Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Gegenwind für Industrie hält an: Auftragsflaute im Dezember

Die exportorientierte Industrie in Deutschland macht schwere Zeiten durch. Ende 2019 hält die Schwäche an. Das ist keine gutes Vorzeichen für das laufende Jahr.



Deutsche Industrie
Die deutsche Industrie hat mit einer anhaltenden Schwächephase zu kämpfen.   Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Kalte Dusche für die deutsche Industrie zum Ende des Jahres 2019: Die Auftragsflaute hat sich im Dezember fortgesetzt. Die Zahl der neuen Bestellungen sank im Monatsvergleich um 2,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerten sich die Aufträge um 8,7 Prozent. Nach Einschätzung von Volkswirten ist das kein gutes Vorzeichen für das laufende Jahr.

«Bei dieser schwachen Industriekonjunktur dürfte auch die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im ersten Quartal 2020 verhalten bleiben», argumentierte Nils Jannsen vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel.

Die exportorientierte deutsche Industrie leidet unter der Abkühlung der Weltkonjunktur, internationalen Handelskonflikten und Unsicherheiten wegen des Brexits. Schwächelnde Exporte und die Rezession in der Industrie dämpften das Wirtschaftswachstum in Deutschland insgesamt. Im vergangenen Jahr war Europas größte Volkswirtschaft ersten Daten zufolge nur noch um 0,6 Prozent gewachsen. Ähnlich schwach war das Wachstum zuletzt vor sechs Jahren.

Im Schlussquartal 2019 dürfte das Bruttoinlandsprodukt nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes «geringfügig» gestiegen sein. Genauere Daten will die Behörde am kommenden Freitag (14.2) bekannt geben. Nach Einschätzung der BayernLB dürfte die Konjunktur auch im ersten Quartal 2020 schwach bleiben.

Commerzbank-Experte Ralph Solveen nannte die Dezember-Daten «eine kalte Dusche», nachdem zuletzt wichtige Stimmungsindikatoren aus der deutschen Wirtschaft Hoffnung auf bessere Zeiten geweckt hatten. 2020 werde für die deutsche Wirtschaft ein sehr schwieriges Jahr, sagte Solveen voraus.

Die Hoffnung deutscher Unternehmen auf Besserungen im Auslandsgeschäft sind nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages auch in diesem Jahr gering, trotz der Teileinigung im Handelsstreit zwischen den USA und China.

Deutlich zu spüren bekamen die Maschinenbauer die globalen Turbulenzen. Verunsicherte Kunden hielten sich 2019 mit Bestellungen zurück. Die Aufträge sanken gegenüber dem Vorjahr preisbereinigt um 9 Prozent, wie der Branchenverband VDMA in Frankfurt mitteilte. «Zusammengefasst war 2019 ein konjunkturell trübes Jahr für den Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland», sagte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann.

Auch am Jahresende zeigte sich keine Besserung. Im Dezember stand in den Orderbüchern der exportorientierten deutschen Schlüsselindustrie ein Minus von 7 Prozent. Auch wenn der Rückgang unter dem Jahresschnitt lag, «der Dezember war ein magerer Monat«, sagte Wortmann.

«Insbesondere internationale Handelsstreitigkeiten, zunehmender Protektionismus und das Brexit-Abenteuer sowie der tiefgreifende Strukturwandel in der Automobilindustrie haben zu Unsicherheiten und Investitionszurückhaltung geführt», erläuterte der Konjunkturexperte. «Unsicherheit ist Gift für die Investitionsgüterindustrie.» Die Bestellungen aus dem Inland sowie dem Ausland sanken im vergangenen Jahr um jeweils 9 Prozent.

Auch in diesem Jahr erwartet die mittelständisch geprägte Branche mit mehr als einer Million Beschäftigten keine durchgreifende Besserung. Der VDMA ging zuletzt davon aus, dass die Produktion bereinigt um Preiserhöhungen (real) um etwa zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr schrumpfen dürfte nach einem Rückgang von ebenfalls rund zwei Prozent im Jahr 2019.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2020
17:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auslandsgeschäfte Bayerische Landesbank Branchenverbände Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) Bundesministerium für Wirtschaft Deutsche Industrie Exportwirtschaft Firmen und Firmengruppen in Deutschland Handelskonflikte Institut für Weltwirtschaft Konjunkturexperten Statistisches Bundesamt Volkswirte Weltwirtschaft
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hamburger Hafen

07.08.2020

Export kämpft sich aus dem Corona-Tal

Die deutsche Wirtschaft ist nach dem Absturz in der Corona-Krise auf Erholungskurs. Export und Industrieproduktion ziehen im Juni an. Das Vorkrisenniveau ist allerdings noch entfernt. » mehr

Industrieproduktion

08.06.2020

Industrieproduktion bricht ein - aber Trendwende in Sicht

Die Corona-Krise bremst Deutschlands Firmen aus. Die Produktion ist auf einen Tiefstand gesackt. Geht es nun wieder aufwärts? » mehr

Michael Hüther

30.06.2020

Wirtschaft müht sich aus Corona-Krise - Ruf nach mehr Staat

Die Pandemie hat die Konjunktur ausgebremst. Ab dem dritten Quartal soll es wieder aufwärts gehen. Doch nicht alle Branchen werden sich rasch erholen. » mehr

Hamburger Hafen

16.05.2020

Corona-Krise trifft Deutschland mit Wucht

Ausgangsbeschränkungen, geschlossene Grenzen und Geschäfte bringen das Wirtschaftsleben weitgehend zum Erliegen. Die Folgen für die Konjunktur sind heftig. Und es könnte noch schlimmer kommen. » mehr

«Made in China»

06.03.2020

China erneut wichtigster Handelspartner Deutschlands

Die USA sind trotz politischer Störfeuer der wichtigste Markt für den Export von Waren «Made in Germany». Der wichtigste Handelspartner ist allerdings China. Das könnte sich möglicherweise ändern. » mehr

Hamburger Hafen

09.06.2020

Beispielloser Exporteinbruch von mehr als 30 Prozent

Geschlossene Grenzen, Reisebeschränkungen und Störungen der See- und Luftfracht: Deutschlands Exporteure bekommen die Folgen der Corona-Pandemie mit voller Wucht zu spüren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Provinzschrei-Konzertreihe Wenzel im Trio

Provinzschrei Wenzel im Trio |
» 50 Bilder ansehen

Brand altes Stellwerk Bahnhof Zella-Mehlis

Brand Altes Stellwerk Zella-Mehlis |
» 6 Bilder ansehen

Mopedunfall Steinheid

Mopedunfall Steinheid |
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 02. 2020
17:35 Uhr



^