Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Fusion zwischen Philip Morris und Altria gescheitert

Sinkender Zigaretten-Konsum in weiten Teilen der Welt zwingt die Tabakindustrie zum Umdenken. Zwei der Schwergewichte im Markt erwogen deshalb eine Fusion. Doch aus dem Zusammenschluss der Marlboro-Hersteller Philip Morris und Altria wird nichts.



Marlboro
Eine Marlboro-Zigarettenschachtel: Eine Fusion hätte zwei alte Bekannte wieder vereint: Die vor allem für die Zigarettenmarke Marlboro bekannten Unternehmen gehörten bereits bis 2008 zusammen.   Foto: Jens Kalaene

Die große Wiedervereinigung der Marlboro-Hersteller Philip Morris International und Altria ist gescheitert.

Bei den Gesprächen über eine Fusion habe keine Einigung erzielt werden können, teilte Altria in Richmond im US-Bundesstaat Virginia mit. Die Unternehmen hatten Ende August Verhandlungen über einen Zusammenschluss per Aktientausch bestätigt.

Eine Fusion hätte zwei alte Bekannte wieder vereint: Die vor allem für die Zigarettenmarke Marlboro bekannten Unternehmen gehörten bereits bis 2008 zusammen. Dann wurde Philip Morris abgespalten, um die internationalen Geschäfte weiterzuführen, während Altria sich auf den US-Markt konzentrierte. Spekulationen über eine Wiedervereinigung gab es unter Analysten immer wieder.

Denn die Branche muss sich neu orientieren: Teuren Rechtskonflikten wegen angeblicher Verschleierung der Risiken des Rauchens folgten strengere staatliche Vorschriften und Werbeverbote in vielen Ländern. Obwohl die Zahl der Raucher in weiten Teilen der Welt sinkt, laufen die Geschäfte dank Preiserhöhungen zwar weiter relativ rund. Doch als Wachstumsbringer haben klassische Glimmstängel ausgedient.

Die Tabakindustrie steckt deshalb schon länger viel Geld in vermutlich gesündere Alternativen wie Dampf- und E-Zigaretten. Während Philip Morris auf das Ausweichprodukt IQOS setzt, hat Altria Milliarden in das kalifornische Start-up Juul Labs gesteckt. Doch die 35-prozentige Beteiligung am führenden US-Anbieter von E-Zigaretten brachte bislang nicht den erhofften Erfolg - im Gegenteil.

Juul steht wegen zweifelhafter Methoden bei der Vermarktung ihrer E-Zigaretten an Jugendliche mittlerweile massiv in der Kritik und im Fokus von Ermittlungen verschiedener US-Behörden. Juul-Chef Kevin Burns reichte nun seinen Rücktritt ein, ersetzen wird ihn Altria-Manager K.C. Crosthwaite. Zudem kündigte Juul an, Werbung in Rundfunk-, Print- und Digitalwerbung in den USA vorerst auszusetzen.

Eine Fusion von Philip Morris und Altria hätte gewaltige Dimensionen gehabt: Altria hatte zuletzt einen Börsenwert von rund 76 Milliarden US-Dollar, Philip Morris brachte es auf gut 111 Milliarden Dollar. Am Markt kamen die gescheiterten Verhandlungen indes gut an: Die Aktien beider Konzerne reagierten vorbörslich mit deutlichen Kursgewinnen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 09. 2019
15:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altria Group Börsenwert E-Zigaretten Hausse Marlboro Philip Morris International Tabakbranche US-Markt Werbung Wirtschaftlicher Markt Zigarettenkonsum Zigarettenmarken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
E-Zigarettenfirma Juul

31.01.2020

E-Zigarettenfirma Juul belastet Marlboro-Konzern

Die E-Zigarettenfirma Juul wird für den Marlboro-Konzern Altria zu einem Milliardengrab. » mehr

T-Mobile US

11.02.2020

US-Richter stimmt Fusion von T-Mobile und Sprint zu

Die US-Mobilfunker T-Mobile und Sprint haben ihren wettbewerbsrechtlich umstrittenen Zusammenschluss vor US-Gericht durchgeboxt. Das ist auch für den Telekom-Konzern ein großer Erfolg. » mehr

Zigarette

28.05.2019

Produktions-Aus für Philipp Morris in Berlin

Der Markt um die Zigarette befindet sich seit Jahrzehnten in Deutschland in einem Wandel. Nach wie vor werden Zigaretten hierzulande produziert. Doch das Ganze bröckelt. » mehr

Malboro

20.12.2018

Marlboro investiert 12,8 Milliarden in E-Zigarettenfirma

Der Marlboro-Hersteller Altria steigt in großem Stil bei der umstrittenen E-Zigarettenfirma Juul ein. Altria zahlt 12,8 Milliarden Dollar (11,2 Mrd Euro) für einen Anteil von 35 Prozent, wie die Unternehmen mitteilten. » mehr

Warren Buffett

22.02.2020

US-Staranleger Buffett schwächelt zum Jahresende

Warren Buffetts Aktionäre sind erfolgsverwöhnt, doch zuletzt lief es bei der Investorenlegende nicht mehr ganz so rund. Der 89-jährige Börsen-Guru sitzt auf einem enormen Geldberg. Doch statt Mega-Deals gibt es neuerding... » mehr

Dax

27.02.2020

Viruskrise setzt Dax wieder stark unter Druck

Reiseeinschränkungen, stillgelegte Firmen, unterbrochene Handelsketten - das Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen auf die Wirtschaft. Das bekommt auch der Aktienhandel zu spüren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw in Graben A71 Rentwertshausen 27.02.20

Lkw in Graben A71 Rentwertshausen | 28.02.2020 Rentwertshausen
» 4 Bilder ansehen

Schneeunfall Schleusingen Schleusingen

Schneeunfall Schleusingen | 27.02.2020 Schleusingen
» 10 Bilder ansehen

Unfall auf der A73 zwischen Schleusingen und Eisfeld

Unfall zwischen Schleusingen und Eisfeld |
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 09. 2019
15:19 Uhr



^