Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Wirtschaft

Ford vor Umbau: Auswirkungen in Deutschland unklar

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford steht vor einem radikalen Umbau seines Europageschäfts. Dabei seien die Auswirkungen auf die beiden deutschen Standorte in Köln und Saarlouis noch nicht absehbar, sagte eine Sprecherin am Montag in Köln.



Ford vor Umbau
Ein Ford Mitarbeiter in Köln arbeitet in der Produktion des Fiesta an einer Karosserie.   Foto: Oliver Berg

Von derzeit rund 25.000 Mitarbeitern in Deutschland sind etwa 18.600 am größten deutschen Standort in Köln beschäftigt. Einen Bericht der «Sunday Times», nach dem in Europa bis zu 24 000 Jobs auf der Kippe stehen sollen, wies das Unternehmen in einer Stellungnahme als «Spekulation» zurück.

Das deutsche Geschäft stehe bei Ford derzeit auf «gesunden Füßen», so die Sprecherin. «Deutschland ist profitabel unterwegs», sagte sie. Im größten deutschen Werk in Köln werde etwa der Ford Fiesta produziert. Es sei jedoch davon auszugehen, dass die Situation in einem globalen Konzern «nie so marktspezifisch» betrachtet werde. Grundsätzlich seien auch die deutschen Standorte aufgrund des Kostendrucks zum Umbau angehalten.

Der kriselnde US-Branchenriese will die Kosten kräftig senken und tüftelt an einem großen Konzernumbau. Dabei gilt Europa als eine der größten Baustellen. Vorstandschef Jim Hackett hatte sich nach Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal angesichts der Probleme alarmiert gezeigt. «Wir sind extrem unzufrieden mit unserer Leistung in Europa und China», sagte er. In einer Konferenzschalte mit Finanzanalysten räumte er ein: «Mit derartigen Resultaten hatten wir nicht geplant.» Die Grundursache der Probleme habe man jedoch erkannt und werde sie angehen. Hackett hat den Spitzenposten erst im vergangenen Jahr übernommen, steht aber bereits unter enormem Druck.

In den drei Monaten bis Ende Juni hatte sich das operative Ergebnis im Jahresvergleich um 195 Millionen Dollar verschlechtert, letztlich fiel ein Quartalsverlust von 73 Millionen Dollar (64 Mio Euro) an. Auch für das Gesamtjahr 2018 erwartet Ford in Europa nun ein Minus. Die Kosten würden «aggressiv attackiert», verkündete der Konzern bereits im Juli.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2018
16:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Dollar Finanz-Analysten Ford Konzerne Konzernumbau Kostendruck Millionen Dollar Quartalsbilanz Sparziele Standorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Handelshaus Sears

15.10.2018

US-Händler Sears zieht die Notbremse

Bis in die 1990er Jahren ist Sears größter US-Einzelhändler. In den Folgejahren scheitern immer neue Rettungsversuche, seit 2011 fallen unter steigendem Druck der Online-Konkurrenten Verluste an. Jetzt versucht der Tradi... » mehr

Goldman Sachs

16.10.2018

US-Investmentbank Goldman Sachs steigert Gewinn kräftig

Der langjährige Chef von Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, verabschiedet sich mit überraschend starken Quartalszahlen. Auch beim Wall-Street-Rivalen Morgan Stanley liefen die Geschäfte im Sommer deutlich besser als erwarte... » mehr

Guido Kerkhoff

01.10.2018

Neuer Thyssenkrupp-Chef sieht Zerschlagungsgefahr gebannt

Der neue Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff sieht mit der Vorlage der neuen Strategie die Gefahr einer Zerschlagung des Industriekonzerns gebannt. «Ein Ausverkauf ist damit vom Tisch und wäre mit mir auch nicht zu machen g... » mehr

Elon Musk

30.09.2018

Musk tritt als Tesla-Verwaltungsratschef zurück

Tech-Milliardär Elon Musk wagt nun doch keine Kraftprobe mit der mächtigen US-Börsenaufsicht und akzeptiert eine geschwächte Position bei Tesla. Er gibt den Vorsitz im Verwaltungsrat auf und zahlt eine Millionenstrafe. Z... » mehr

Uber

27.09.2018

Uber zahlt wegen verschwiegener Datenlecks Rekordstrafe

Den US-Fahrdienstvermittler Uber kommt ein verschwiegenes Datenleck teuer zu stehen. Im Rahmen eines Vergleichs mit US-Behörden hat das Unternehmen eine Strafe in Höhe von 148 Millionen Dollar (126 Mio Euro) akzeptiert. » mehr

US-Magazin «Time»

17.09.2018

Software-Milliardär Benioff kauft US-Magazin «Time»

Das Magazin «Time» ist eine Institution im amerikanischen Journalismus - die jedoch in den Strudel der Krise von US-Printmedien geriet. Jetzt gibt es einen Neuanfang. Das Geld dafür kommt wieder einmal aus der Technologi... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Meiningen am Samstagabend

Brand in Meiningen am Samstagabend | 21.10.2018 Meiningen
» 5 Bilder ansehen

Brand Gartenlaube Bachfeld

Brand Gartenlaube Bachfeld | 20.10.2018 Bachfeld
» 7 Bilder ansehen

BAP in Erfurt

Konzert BAP in Erfurt | 20.10.2018 Erfurt
» 45 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 09. 2018
16:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".