Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

ESM-Chef: Auch Italiens Schulden sind tragfähig

Die Eurostaaten pumpen in der Corona-Krise Milliarden in die Wirtschaft - und verschulden sich enorm. Aber der Chef des Europäischen Stabilitätsmechanismus beschwichtigt.



ESM-Chef Klaus Regling
Klaus Regling, Direktor des Eurorettungsschirms (ESM).   Foto: Yorgos Karahalis/AP/dpa

Trotz der gewaltigen Ausgaben in der Corona-Krise sieht der Chef des Eurorettungsschirms ESM keine Anzeichen einer neuen Schuldenkrise.

Allen 19 Eurostaaten habe die EU-Kommission vergangene Woche die Tragfähigkeit ihrer Staatsschulden bescheinigt, sagte ESM-Chef Klaus Regling der Deutschen Presse-Agentur und weiteren Nachrichtenagenturen in einem Interview. «Das ist die derzeitige Lage. Sonst dürften wir einem Land gar kein Geld leihen.»

Regling wies auch Bedenken wegen der hohen Verschuldung in Italien zurück, die dieses Jahr knapp 160 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreichen könnte. «Wir wissen, dass Italiens Schuldenlast hoch ist. Aber wir wissen auch, dass die Zinsen im Moment niedrig sind.» Wenn diese Woche zehnjährige Staatsanleihen fällig würden, könne Italien diese billiger refinanzieren als vor zehn Jahren. «So können auch hohe Schulden finanziert werden», sagte Regling.

Er ermunterte die 19 Eurostaaten, die neuen ESM-Krisenhilfen in Anspruch zu nehmen. Die Eurogruppe hatte beschlossen, beim ESM vorsorgliche Kreditlinien von bis zu 240 Milliarden Euro für direkte und indirekte Gesundheitskosten in der Pandemie einzurichten.

Diese ESM-Kredite seien «verlässlich und billig», sagte Regling. «Das sind die Vorteile.» So hätten etwa die Hälfte der 19 Eurostaaten Zinsvorteile im Vergleich zum Kapitalmarkt. Allein Italien könnte in den nächsten zehn Jahren nach heutigem Stand sieben Milliarden Euro an Zinsen sparen, rechnete Regling vor. Für Spanien wären es zwei Milliarden Euro.

Italien und Spanien waren von der Pandemie besonders schwer betroffen, und die neuen ESM-Kreditlinien sollen vor allem solchen Krisenstaaten helfen. Doch hatten diese Vorbehalte, weil der ESM in der Vergangenheit harte Sparprogramme im Gegenzug für Kredithilfen verlangte. Diesmal sei das anders, sagte Regling.

«Es ist eine Krise, die nicht durch falsche Politik ausgelöst wurde. Keine Regierung kann dafür verantwortlich gemacht werden, was jetzt passiert.» Folglich gebe es auch keine andere Bedingung, als die Vorgabe, das Geld für Gesundheitsausgaben zu verwenden. «Es gibt nichts anderes, auch nicht später», sagte Regling.

Ein negatives Signal an die Finanzmärkte sei von der Nutzung der Kreditlinien ebenfalls nicht zu befürchten. «Die Märkte verstehen genau, wie der ESM funktioniert», sagte der geschäftsführende Direktor der Institution. Sie wüssten, dass sich die Länder so günstiger finanzieren könnten. «Das ist gut für den Ruf eines Landes am Markt.» Internationale Investoren hätten ihm das bestätigt.

Der Europäische Stabilitätsmechanismus mit Sitz in Luxemburg war in der Euroschuldenkrise 2012 gegründet worden. Die Eurostaaten haben Kapital und Garantien hinterlegt. Auf dieser Grundlage leiht die Institution zu sehr günstigen Konditionen am Kapitalmarkt Geld und reicht es als Kredit an die Eurostaaten weiter.

Derzeit hat der ESM nach Reglings Worten noch eine ungenutzte Ausleihkapazität von 410 Milliarden Euro. Würden grob geschätzt ein Drittel der neuen Corona-Hilfen genutzt, wären dies 80 Milliarden Euro. «Wir hätten immer noch 330 Milliarden Euro für alles, was in einer neuen Krise kommen könnte, die ich nicht vorhersagen möchte oder vorhersagen kann», fügte Regling hinzu.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 05. 2020
07:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Europäische Kommission Finanzmärkte Kapitalmarkt Klaus Regling Krisen Krisenländer Nachrichtenagenturen Schuldenkrisen Staatsverschuldung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
ESM-Chef Klaus Regling

15.05.2020

Corona-Krise: 240 Milliarden Euro für Euro-Staaten

Europäische Debatten sind oft zäh und langsam - doch diesmal ging es verhältnismäßig schnell: Die ersten europäischen Krisenhilfen sind startklar. » mehr

Olaf Scholz und Markus Söder

31.03.2020

Scholz und Söder gegen Corona-Bonds

Sollen die EU-Staaten in der Krise gemeinsam Schulden aufnehmen? Die Frage entfacht einen alten Grundsatzstreit. Deutschland bleibt hart - doch der Druck wächst. » mehr

Mario Denteno

25.03.2020

Corona-Krise: EU-Staaten uneins bei ESM-Hilfen

Die EU-Staaten arbeiten mit gigantischen Hilfsprogrammen gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie - auch Deutschland. Doch beim Zugriff auf den Eurorettungsschirm zögern sie noch. » mehr

EU-Fahne

24.03.2020

EU noch uneins über ESM-Hilfen in Corona-Wirtschaftskrise

Für Unternehmen und Arbeitnehmer werden beispiellose Rettungsprogramme gestartet. Auch die EU zieht Hebel, die vor wenigen Wochen noch undenkbar gewesen wären. Doch das ist noch nicht das letzte Wort. » mehr

Klaus Regling

19.04.2020

Corona-Krise: ESM-Chef erwartet weitere 500 Milliarden

Die EU-Staaten haben erst kürzlich nach zähen Verhandlungen ein erstes Hilfspaket von mehr als 500 Milliarden Euro für Arbeitnehmer, Firmen und schlingernde Staaten geschnürt. Nun bringt der Chef des Eurorettungsschirms ... » mehr

Paolo Gentiloni

07.07.2020

EU-Prognose: Corona-Rezession noch tiefer als befürchtet

Auch wenn die Wirtschaft wieder langsam anläuft: Der Schaden der Pandemie war noch größer als gedacht. So hält es die EU-Kommission in ihrer Sommerprognose fest. Und sieht noch weitere Risiken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Lkw mit Gülle an Bord kippt um Meiningen

Mit Gülle beladener Lkw kippt um | 11.08.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 05. 2020
07:58 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.