Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Wirtschaft

Drastischer Umsatzeinbruch im Gastgewerbe

Hoteliers und Gastwirten bricht im März fast die Hälfte ihres Geschäfts weg. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfassen die Branche mit voller Wucht.



Coronavirus
Ein Tisch mit zwei Stühlen steht auf der Töngesgasse in der Frankfurter Innenstadt vor einem Café.   Foto: Arne Dedert/dpa

Im deutschen Gastgewerbe sind die Umsätze wegen der Schließungen in der Corona-Pandemie dramatisch eingebrochen. Um fast die Hälfte gingen die Erlöse von Hoteliers und Gastwirten im März zurück - sowohl im Vergleich zum Februar 2020 als auch zum Vorjahresmonat.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) rechnet für April mit noch größeren Umsatzeinbußen von mehr als 90 Prozent. «Das Gastgewerbe kämpft ums Überleben», sagte Dehoga-Präsident Guido Zöllick am Mittwoch.

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes gab es in allen Zweigen des Gastgewerbes die größten Umsatzeinbußen seit Beginn der Zeitreihen im Jahr 1994. Im Vergleich zum März 2019 brachen die Erlöse nach Angaben der Wiesbadener Behörde vom Mittwoch real um 45,4 Prozent ein, im Vergleich zum Februar 2020 fiel der Umsatz preisbereinigt um 44,6 Prozent.

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus hatte die Politik ab dem 18. März Übernachtungen touristischer Gäste in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben untersagt. Ab dem 22. März waren Gaststätten mit Ausnahme von Abhol- und Lieferservices geschlossen. Im ersten Quartal brach der Umsatz preisbereinigt um 15,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein.

Seit Mitte Mai werden die Einschränkungen nach und nach wieder gelockert. Bundesweit gelten aber weiterhin Abstandsregeln. Im Restaurant müssen Tische und Stühle meist 1,5 Meter Abstand zueinander haben. Für Hotels gibt es in manchen Bundesländern Belegungsobergrenzen. Gaststätten und Hotels können ihre Kapazitäten derzeit also noch nicht voll auslasten. «Aufgrund der Abstandsgebote liegen die Umsätze 50 bis 70 Prozent unter den Vorjahreswerten», erklärte Zöllick und warnte vor einer Pleitewelle nie gekannten Ausmaßes. «Hunderttausende Arbeitsplätze sind in Gefahr.»

Gastgewerbe und Tourismus gehören zu den Branchen, die die Pandemie am schwersten trifft. «Der Rettungsfonds mit direkten Finanzhilfen ist überfällig und muss jetzt kommen», bekräftigte Zöllick. Es gehe um den Erhalt der touristischen Infrastruktur.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2020
13:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bereich Hotels Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) Deutscher Hotel- und Gaststättenverband Gaststätten und Restaurants Gastwirte Hotel- und Gastronomiegewerbe Hoteliers Statistisches Bundesamt Umsatz Umsatzrückgang
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Außenterrasse

26.05.2020

Corona-Regeln: Viele Restaurantbesucher brauchen Nachhilfe

Nach und nach öffnet das Gastgewerbe wieder seine Türen für Gäste. Diese sind einer Branchenumfrage zufolge aber oft nur wenig oder gar nicht über die Corona-Regeln informiert. » mehr

Wustrow

08.05.2020

Geschäft mit Übernachtungen von Reisenden bricht ein

Leere Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Campingplätze. Zu Beginn der Corona-Krise brechen die Übernachtungszahlen in Deutschland ein. Trotz erster Lockerungen der Beschränkungen rechnet die Branche vorerst nicht mit ei... » mehr

Geschlossene Bar in Berlin

23.03.2020

Bar zu Hause, Büro im Hotel - Wie Gastronomen kämpfen

Hotels, Restaurants und Bars sind Orte der Begegnung. Die Einschränkungen des sozialen Lebens in Deutschland treffen die Gastro-Branche daher besonders hart. » mehr

Biergarten

16.08.2019

Hoteliers und Gastwirte steigern Umsatz

Trotz der jüngsten Konjunkturschwäche ist die Reise- und Ausgehfreude der Menschen ungebrochen. Davon profitieren Hoteliers und Gastwirte in Deutschland. » mehr

Ende des Einreiseverbots

25.05.2020

Inlandstourismus kann vielerorts wieder aufleben

Urlaub an der Nord- oder Ostsee, eine Städtetrip nach Berlin mit Übernachtung - das ist für Touristen aus dem Inland nun wieder möglich. Aber kommen die Gäste auch? » mehr

Umsatzeinbruch

01.06.2020

Große Rollen ungefragt - Umsatzeinbruch bei Klopapier

Der Verkauf von kleineren Rollen Klopapier reicht nicht aus: Ille muss Kurzarbeit anmelden. Auf den großen Rollen bleibt der Klopapier-Hersteller zunächst sitzen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall A71 Meiningen

Unfall A71 Meiningen |
» 6 Bilder ansehen

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 05. 2020
13:55 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.