Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden?

Wieder droht ein Fahrverbot für alte Diesel. Am Mittwoch befasst sich das Verwaltungsgericht Mainz mit dem Thema, der Oberbürgermeister lässt an der bisherigen Strategie des Bundes wenig Gutes. Und Hessens Wirtschaftsminister schlägt im Wahlkampf-Endspurt schrille Töne an.



Zulassung eines Diesel-Fahrzeugs
Nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe wird sich das Mainzer Verwaltungsgericht mit einem möglichen Fahrverbot beschäftigen.   Foto: Patrick Pleul

Das Diesel-Paket der Bundesregierung lässt für den Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling noch viel zu wünschen übrig - seine Stadt könnte das nächste Fahrverbot treffen.

Die Maßnahmen für bessere Luft seien bisher nicht ausreichend, sagte der SPD-Politiker - auch Präsident des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) - der Deutschen Presse-Agentur. Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) kritisierte eine knappe Woche vor der Landtagswahl, Berlin habe zu wenig Entschlossenheit gegenüber der Autobranche gezeigt: «Die Bundesregierung wäre gut beraten, sich an dieser Stelle mal mit der Autoindustrie anzulegen und die Konzerne in die Verantwortung zu nehmen», forderte er im Bonner «General-Anzeiger» und in der «Rheinischen Post».

Nach Ansicht Eblings ist vielen Verbrauchern nicht geholfen, wenn sie vor allem auf Rabatte beim Kauf neuer, weniger umweltbelastender Fahrzeuge verwiesen werden. «Man kann nicht zufrieden sein, weil es eine eklatante Verletzung des Rechtsempfindens in Deutschland ist, was die Bundesregierung dort zusammengezimmert hat», sagte der OB. Der Bund habe hier Verbraucherrechte in verschiedene Klassen geteilt.

Das Diesel-Paket setzt auf Kaufanreize für neue Autos und technische Nachrüstungen für ältere Autos. Bei Letzterem gibt es aber nach wie vor Streit zwischen Politik und Industrie wegen der technischen Machbarkeit und Finanzierung. Besonders profitieren sollen zudem diejenigen Dieselfahrer, die in einer der 14 besonders mit Luftschadstoffen belasteten Städte oder in deren Umkreis wohnen.

Mainz gehört nicht zu dieser Gruppe. Am Mittwoch (24.10.) wird sich das Verwaltungsgericht der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt mit einem möglichen Fahrverbot beschäftigen. Das Verfahren geht auch hier auf eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zurück. In Hamburg, Berlin, Stuttgart und Frankfurt hat die DUH erfolgreich prozessiert.

«Der Mainzer hat keinen Anspruch, wenn er bei einem Autohersteller auf Basis falscher Angaben einen Kauf getätigt hat», monierte Ebling. «Im 40 Kilometer entfernten Darmstadt hätte er einen Anspruch, weil dort die Grenzwerte vier Mikrogramm höher sind.» Er könne zwar nachvollziehen, dass man ganz besonders dort hilft, wo die Grenzwerte am höchsten seien. «Unter dem Strich bleibt aber die Erkenntnis, dass man in Berlin nicht die Kraft besitzt, der Automobilindustrie aufgrund ihres Versagens zwischen die Hörner zu klopfen.»

Al-Wazir meinte, das Verhalten der Bundesregierung beim Thema Diesel sei wohl auch einer der Gründe für die Wahlschlappen von Union und SPD, etwa in Bayern. «Ich verstehe nicht, warum die Bundesregierung da nicht mehr Druck macht - aus falsch verstandener Rücksichtnahme.» Neue Katalysatoren müssten «auf Kosten der Autoindustrie» gehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 10. 2018
19:27 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autobranche Bürgermeister und Oberbürgermeister Deutsche Presseagentur Deutsche Umwelthilfe Diesel Fahrverbote Kaufanreize Kommunale Unternehmen Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland SPD Tarek Al-Wazir Verbraucherschutzrecht Verwaltungsgerichtshöfe Wahlniederlagen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
E-Auto

05.11.2019

Regierung und Hersteller erhöhen Zuschüsse für E-Auto-Käufer

Immer mehr Autos in Deutschland fahren mit Strom, aber noch immer dominieren Diesel und Benziner. Nun werden die Kaufprämien erhöht. Doch damit allein ist es nicht getan. » mehr

Abgase

28.07.2019

Erste Genehmigung für Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel

Politik und Autobauer streiten über Monate erbittert über Nachrüstlösungen für ältere Diesel, um Fahrverbote zu verhindern. Nach langem Warten können betroffene Autofahrer ihre Pkw umrüsten lassen - aber längst nicht all... » mehr

Messstation am Neckartor

14.03.2019

Bundestag beschließt Regeln für Diesel-Fahrverbote

Eigentlich will die Politik Straßen-Sperrungen für Diesel vermeiden. Doch in ersten Städten ist es schon so weit, andere dürften folgen. Nun sollen einheitliche Regeln ein Chaos vermeiden - und Ausnahmen für bestimmte Un... » mehr

Verkehr in Berlin

09.10.2018

Gericht: Berlin muss Diesel-Fahrverbot einführen

Hamburg, Stuttgart, Frankfurt - in diese Liste zu Diesel-Fahrverboten reiht sich nun die Hauptstadt ein. Es geht um bessere Luft. Gesperrt werden sollen einzelne Straßenabschnitte. Vieles ist aber noch offen. » mehr

Fahrverbot

12.09.2019

Urteil: Köln muss vier Straßen für Diesel sperren

Ein großflächiges Dieselfahrverbot wird es in Köln nicht geben. Ganz kommt die Millionenstadt aber wohl nicht an Straßensperrungen vorbei. Denn das höchste NRW-Verwaltungsgericht hat strenge Vorgaben für die Luftreinhalt... » mehr

"Handelsblatt"-Tagung "Autogipfel 2019"

25.10.2019

Porsche-Chef: Auto-Spitzentreffen muss klare Agenda bringen

Wenn sich die Autobranche demnächst wieder mit der Bundesregierung an einen Tisch setzt, muss am Ende ein konkreter Plan in Sachen Elektromobilität stehen, fordert Porsche-Chef Blume. Klimaschützer sehen die Branche alle... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Baustart Bratwursmuseum Mühlhausen

Spatenstich für Bratwurstmuseum | 22.11.2019 Mühlhausen
» 7 Bilder ansehen

Unfall Benshausen

Unfall Benshausen | 21.11.2019 Benshausen
» 4 Bilder ansehen

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 10. 2018
19:27 Uhr



^