Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Deutschland-Tourismus mit neuntem Rekordjahr in Folge

Der Boom im Deutschland-Tourismus hat sich im vergangenen Jahr fortgesetzt. Die Zahl der Übernachtungen steigt auf eine Bestmarke. Die Branche sieht sich dennoch mit Herausforderungen konfrontiert.



Checkpoint Charlie
Der Checkpoint Charlie in der Friedrichstraße gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Berlin.   Foto: Jens Kalaene

Deutschland ist als Reiseland so beliebt wie nie zuvor. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland um 4 Prozent auf den Bestwert von 477,6 Millionen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Es war das neunte Rekordjahr in Folge. Der Boom hat allerdings auch Schattenseiten.

Nach Einschätzung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) haben die gute Konjunktur und der Supersommer die Reiselust beflügelt. «Von der sonnenreichsten Saison seit Beginn der Wetteraufzeichnung konnte insbesondere die Ferienhotellerie in den bekannten Urlaubsregionen profitieren», berichtete Dehoga-Präsident Guido Zöllick. «Aber auch der Städtetourismus und der Geschäftsreiseverkehr legten zu.»

Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einem Anstieg der Übernachtungszahlen um ein bis 1,5 Prozent. «Die Ertragssituation in der Branche bleibt durch weiter steigende Betriebs- und Personalkosten aber angespannt», beklagte Zöllick. Hinzu komme der Fachkräftemangel.

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), Michael Frenzel, mahnte, die Politik habe es in der Hand, die Branche ein Stück «wetterfester» zu machen gegenüber einer möglichen konjunkturellen Abkühlung. Dazu zählte Frenzel unter anderem Bürokratieabbau und eine Flexibilisierung der Arbeitszeitgesetzes.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hielt dem entgegen: «Wer fordert, das Arbeitszeitgesetz aufzuweichen, der spielt mit der Gesundheit der Beschäftigten. Zugleich schreckt man so dringend benötigte Fachkräfte ab.» Hoteliers und Gastronomen sollten die Branche attraktiver machen und die Menschen besser bezahlen, forderte Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender.

Die Zahl der Übernachtungen von Reisenden aus dem Ausland erhöhte sich im vergangenen Jahr um 5 Prozent auf 87,7 Millionen. Bei inländischen Gästen gab es ein Plus von 4 Prozent auf 389,9 Millionen. Berücksichtigt werden in der Statistik Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

Deutschland ist der Tourismusbranche zufolge das beliebteste Ziel der Bundesbürger. Dank der niedrigen Arbeitslosigkeit ist die Reiselust ungebrochen. «Auch in diesem Jahr sind mehr Reisen und höhere Ausgaben geplant», sagte Tourismusexperte Martin Lohmann jüngst mit Blick auf die Ergebnisse einer Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR).

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
15:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Konjunkturabkühlung Michael Frenzel Reiselust Statistisches Bundesamt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tourismus an der Ostsee

08.08.2019

Verbraucher in Deutschland in Reiselaune

Deutschland ist beliebt bei Reisenden aus dem In- und Ausland. Nach einem Zuwachs im ersten Halbjahr scheint ein weiteres Rekordjahr in Sicht. Dafür spricht auch die ungebrochene Reiselust. » mehr

Menschenleer

10.05.2020

Reisebranche fürchtet Kollaps und Massenarbeitslosigkeit

Bis zu eine Million Arbeitslose - mit diesem Schreckenszenario macht die deutsche Tourismusindustrie auf ihre Corona-Lage aufmerksam. » mehr

Japanische Export-Autos

21.05.2020

Japan mit drastischem Exporteinbruch im April

Die Corona-Pandemie hinterlässt deutliche Spuren in der japanischen Wirtschaft. Die Ausfahren brachen massiv ein. » mehr

Export

09.01.2019

Dämpfer für den deutschen Export

Der deutsche Export steuert im Gesamtjahr auf einen Rekord zu. Im November 2018 zeigen sich allerdings Bremsspuren, das gilt auch für zwei bedeutende Industriebranchen. » mehr

Stadtansicht London

11.01.2019

Reiselust der Deutschen ist ungebrochen

Die gute Konjunktur und politische Entwicklungen befeuern die Urlaubslust der Deutschen. Denn sie haben nicht nur mehr Geld in der Tasche. In einigen Ländern wird das Reisen für sie auch günstiger. » mehr

Maschinenbau

04.12.2019

Talfahrt im Maschinenbau geht weiter

Die exportorientierte Maschinenbauindustrie leidet unter globalen Handelskonflikten und der Konjunkturabkühlung. Ob der Gegenwind bald nachlässt, ist fraglich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Linden

Motorradunfall Linden | 10.07.2020 Linden
» 7 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
15:36 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.