Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft gegen neue Russland-Sanktionen

Die deutsche Wirtschaft in Russland hofft, dass es nach dem mutmaßlichen Auftragsmord an einem Georgier im Berliner Tiergarten nicht zu neuen Sanktionen gegen das Land kommt.



Wladimir Putin
Kommt in Sotschi mit deutschen Topmanagern zusammen: Kremlchef Wladimir Putin.   Foto: Evgenia Novozhenina/Pool Reuters/dpa

Mitten in der politischen Aufregung um den Mord trifft sich Kremlchef Wladimir Putin heute in Sotschi am Schwarzen Meer mit Konzernchefs und Wirtschaftsvertretern aus Deutschland. Das Treffen zeige, wie wichtig Putin der Kontakt zu deutschen Unternehmern auch in politisch schwierigen Zeiten sei, sagte der Chef der deutsch-russischen Auslandshandelskammer (AHK), Matthias Schepp, der Deutschen Presse-Agentur in Moskau.

Schepp warnte vor voreiligen Schlüssen in dem Mordfall. Deutschland hatte zwei russische Diplomaten ausgewiesen, weil Moskau aus Sicht der Ermittler zu wenig helfe bei der Aufklärung des Verbrechens. Ein Auftragsmörder auf einem Fahrrad soll den georgischen Staatsbürger im Tiergarten erschossen haben.

Die Politik hat bereits wegen des Ukraine-Konflikts Sanktionen gegen Russland erlassen. Trotz dieser Strafmaßnahmen gibt es aber Felder, auf denen eine Zusammenarbeit möglich ist. «Auch in der schwersten Zeit des Kalten Krieges hat sich die deutsche Wirtschaft als stabilisierender Faktor in den Beziehungen beider Länder erwiesen», sagte Schepp. «Immer neue Sanktionen führen nicht zu einer Lösung der tiefen Spannungen und der Konfrontation», betonte er.

«Mit keinen Unternehmern aus sonst irgendeinem Land trifft sich Präsident Putin so regelmäßig und in einem so exklusiven Format wie mit den deutschen», sagte Schepp. An dem Gespräch, zu dem Putin jedes Jahr einlädt, sollen Vertreter von 22 Unternehmen teilnehmen, darunter dem Vernehmen nach etwa Siemens. Erwartet wird auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben. Die Liste mit den Teilnehmern wurde zunächst nicht veröffentlicht.

Nach Angaben des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft soll bei dem Treffen auch der für diesen Montag (9. Dezember) geplante Gipfel in Paris zur Lösung des Konflikts in der Ostukraine Thema sein. Die deutsche Wirtschaft hat einen europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakt zum Wiederaufbau der vom Krieg betroffenen Region vorgeschlagen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
09:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auftragsmord Deutsche Industrie Deutsche Presseagentur Deutsche Unternehmer Deutscher Industrie- und Handelskammertag Mord Mordfälle Präsidenten Russlands Russische Diplomaten Russische Wirtschaft Siemens AG Wladimir Wladimirowitsch Putin
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Oreschkin und Altmaier

07.06.2019

Berlin und Moskau besiegeln erstmals wieder Zusammenarbeit

Seit bald fünf Jahren belasten Sanktionen die deutsch-russischen Beziehungen. Damit müsse Schluss sein, fordert Sachsens Regierungschef Kretschmer. Er ist neben Bundeswirtschaftsminister Altmaier in St. Petersburg, wo We... » mehr

Einkaufstrubel in Wiesbaden

21.11.2019

Trübe Aussichten für deutsche Wirtschaft

Europas größte Volkswirtschaft schwächelt. Vor allem die exportorientierte Industrie leidet unter den Spannungen im Welthandel. Auch fürs kommende Jahr gibt es derzeit wenig Lichtblicke. » mehr

Förderbank KfW

vor 8 Stunden

Corona-Kredite: Druck auf Bundesregierung wächst

Tausende Anträge im Wert von 11 Milliarden Euro haben Unternehmen bisher wegen der Folgen der Corona-Krise bei der Förderbank KfW eingereicht. Doch viele Firmen klagen, die Auszahlung dauere zu lang. Abhilfe schaffen kön... » mehr

Eric Schweitzer

vor 10 Stunden

DIHK fordert zweites Corona-Paket

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnt vor einer «Mittelstandslücke» bei den bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Corona-Krise. Präsident Eric Schweitzer wünscht sich ein zweites Paket. » mehr

Containerumschlag in Hamburg

24.03.2020

Firmen fürchten um Absicherung internationaler Geschäfte

Unternehmen sichern sich mit Versicherungen gegen finanzielle Ausfälle ab, falls Kunden erhaltene Lieferungen nicht bezahlen. In der Corona-Krise fordert die Wirtschaft eine Ausweitung staatlicher Absicherung. » mehr

Bundestag

13.03.2020

Regierung plant milliardenschwere Liquiditätshilfen

Die Coronavirus-Krise belastet viele Firmen massiv. Die Bundesregierung will nun weitere Schritte unternehmen, um der Wirtschaft zu helfen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnhausbrand Trusetal

Wohnhausbrand Trusetal | 05.04.2020 Trusetal
» 26 Bilder ansehen

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2019
09:50 Uhr



^