Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Wirtschaft

Deutsche Industrie erhält mehr Aufträge

Die deutsche Industrie erhielt entgegen den Erwartungen von Experten im Oktober mehr Aufträge. Das lag vor allem an Bestellungen der Autobranche und aus dem Ausland. Die Nachfrage aus Deutschland schwächelte hingegen.



Mehr Aufträge
Die deutsche Industrie profitiere von einer Erholung in der Autoindustrie.    Foto: Martin Schutt

Die deutsche Industrie hat dank einer hohen Nachfrage aus Euro-Ländern und einer Erholung in der Autoindustrie den dritten Monat in Folge einen Auftragszuwachs verbucht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts betrug die Steigerung im Oktober 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Analysten hatten dagegen einen Rückgang um 0,4 Prozent erwartet. Der Anstieg vom September wurde von 0,3 auf 0,1 Prozent korrigiert. Im August hatte es ein kräftiges Plus gegeben.

Die deutsche Industrie profitiere von einer Erholung in der Autoindustrie, kommentierte Ralph Solveen, Experte bei der Commerzbank. «Wegen der großen Probleme bei der Umstellung auf den neuen WLTP-Standard bei der Emissionsmessung und der dadurch verursachten Einbrüche bei Auftragseingängen und Produktion im Auto-Sektor» gebe es hier nun einen nachgezogenen Schub an Aufträgen. Im Oktober sind demnach in der Autoindustrie die Aufträge gegenüber dem Vormonat um gut 4 Prozent gestiegen.

Seit dem 1. September dürfen keine Fahrzeuge mit alten Prüfstandards mehr zugelassen werden. Der Abgas- und Verbrauchsprüfstandard WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) ist verbindlich. Probleme mit der Umstellung führten in den Monaten Juli und August etwa bei Volkswagen zu einem Abverkauf alter Autos.

Insgesamt bekam die deutsche Industrie aber weniger Aufträge aus dem Inland. Die Bestellungen aus Deutschland gingen im Vergleich zum Vormonat um 3,2 Prozent zurück. Dies konnte jedoch durch eine hohe Nachfrage aus dem Ausland ausgeglichen werden - vor allem aus dem Euroraum, wo die Aufträge um 7,3 Prozent zulegten.

Auch wenn der leichte Anstieg der Aufträge im Oktober auf schwankungsanfällige Faktoren zurückzuführen sei, stütze die sich in den Auftragseingängen abzeichnende Stabilisierung der Industrie «unsere Erwartung, dass der Aufschwung auch im kommenden Jahr weitergehen wird», schreibt Solveen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
10:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auftragszahlen Ausspannen und Erholung Autobranche Commerzbank Deutsche Industrie Statistisches Bundesamt Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Export

08.07.2019

Wonnemonat Mai für den Export

«Made in Germany» ist im Mai weltweit gefragt. Doch ob die guten Exportzahlen mehr als nur eine Atempause sind, ist fraglich. Die Unsicherheit ist angesichts zahlreicher Handelskonflikte weiterhin groß. » mehr

Auto-Export

06.07.2019

Wirtschaft sieht Handelsbeziehungen zu den USA unter Druck

Wirtschaftsminister Altmaier reist in die USA, die Liste der Probleme ist lang. Vor allem der Handelskonflikt zwischen den USA und der EU verunsichert die Unternehmen. » mehr

Volkswagen

09.04.2019

Weiter schwere Flaute am chinesischen Automarkt

Lange war China für deutsche Autobauer Garant für gute Absatzzahlen. Doch seit Monaten zögern die Chinesen beim Autokauf. Das liegt auch am Zollstreit zwischen Peking und Washington - aber nicht nur. » mehr

Containerschiff bei Accra

13.07.2019

Afrikas Freihandelsabkommen beflügelt Investitionspläne

Afrika gibt den Startschuss für die Einrichtung eines Binnenmarktes ab Juli 2020. Die Pläne sind ambitioniert, beflügeln aber bereits die Fantasie der Investoren. » mehr

Gasturbinenwerk

05.07.2019

Deutsche Industrie erhält deutlich weniger Aufträge

Zu Jahresbeginn hatte die deutsche Wirtschaft nach schwachem Jahresschluss 2018 noch an Tempo gewinnen können. Nun mehren sich die Anzeichen, dass die Konjunktur im Frühjahr einen erneuten massiven Dämpfer erlebt. » mehr

Export

02.07.2019

«Schlag ins Kontor»: DIHK senkt Exportaussichten für Firmen

Deutsche Firmen im Ausland blicken unsicherer in die Zukunft. Die Folge: Es soll weniger investiert werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schlafsack auf der Empore - Pilgern in Thüringen Paulinzella

n | 02.07.2019 Meiningen
» 1 Bilder ansehen

Kleintransporter kracht ungebremst auf Lkw Bucha

Unfall Kleintransporter A4 | 16.07.2019 Bucha
» 21 Bilder ansehen

Mondfinsternis Sternwarte Suhl

Mondfinsternis Suhl | 16.07.2019 Sternwarte Suhl
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
10:47 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".