Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Deutsche Bank vor weiterem Verlustjahr

Die Deutsche Bank sucht den Ausweg aus der Dauerkrise. Seit Juli liegt der Plan des Vorstands auf dem Tisch. Doch die Trendwende gestaltet sich schwierig.



Deutsche Bank
Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt spiegelt sich in einer Glasfassade.   Foto: Boris Roessler/dpa

Ein radikaler Konzernumbau soll die Durststrecke der Deutschen Bank beenden. Doch bis Konzernchef Christian Sewing die Früchte ernten kann, wird es noch eine Weile dauern.

Wegen der Milliardenkosten für den Umbau dürfte auch das Gesamtjahr 2019 mit roten Zahlen enden - es wäre nach neuesten Zahlen der Bank das fünfte Verlustjahr für Deutschlands größtes Geldhaus in Folge. Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht der Dax-Konzern an diesem Mittwoch (30. Oktober).

Für das Gesamtjahr 2019 rechnen Analysten einer Bloomberg-Übersicht zufolge mit einem Verlust von rund 4,3 Milliarden Euro. Mit der Einschätzung des dritten Quartals tut sich der Markt offensichtlich schwer. Anders als üblich findet sich auf der Internetseite der Bank derzeit keine Übersicht aktueller Schätzungen. Die Zahl der vorliegenden Schätzungen sei zu gering, heißt es zur Begründung.

Das Geschäftsjahr 2018 - ursprünglich das erste mit einem Überschuss seit 2014 - hatte die Bank auf Basis einer Neuberechnung kürzlich nachträglich zu einem weiteren Verlustjahr erklärt. Weil die bisherigen Zahlen wegen der Neuaufstellung der Geschäftsbereiche nicht mehr mit künftigen Ergebnissen vergleichbar gewesen wären, hat die Deutsche Bank diese rückwirkend angepasst.

Auf Basis dieser «Pro-Forma-Ergebnisse» ergibt sich inklusive von Zinszahlungen für sogenannte Nachranganleihen für das Jahr 2018 unter dem Strich ein Verlust von 52 Millionen Euro, ursprünglich hatte die Deutsche Bank 267 Millionen Euro Gewinn ausgewiesen.

Sewing will mit einer grundlegenden Neuausrichtung die Dauerkrise des Instituts beenden. Die Zahl der Vollzeitstellen soll bis Ende 2022 um rund 18 000 auf weltweit 74.000 sinken. Ende Juni beschäftigte die Deutsche Bank weltweit noch knapp 90.900 Mitarbeiter. Das Investmentbanking, das dem Geldhaus milliardenschwere Strafen einbrockte, wird kräftig gestutzt. Kern der neuen Deutschen Bank soll die neue Sparte Unternehmensbank werden, die sich um Mittelständler, Familienunternehmen und multinationale Konzerne kümmert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 10. 2019
09:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Christian Sewing Dax-Konzerne Deutsche Bank Geschäftsbereiche Geschäftsberichte Investmentbanken Konzernchefs Konzernumbau Mittelständler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Michael Ilgner

01.11.2019

Sporthilfe-Vorstandschef Ilgner wechselt zur Deutschen Bank

Die Deutsche Bank geht neue Wege: Ein ehemaliger Wasserballer wird Personalchef. Doch zunächst geht der gewaltige Stellenabbau weiter. » mehr

Deutsche Bank

30.10.2019

Deutsche Bank erneut in den roten Zahlen

Weihnachtsfeier für Pensionäre gestrichen, Abbau Tausender Stellen - bei der Deutschen Bank bleibt kein Stein auf dem anderen. Der Konzernumbau kostet zunächst aber viel Geld. » mehr

Deutsche Bank - Garth Ritchie

05.07.2019

Deutsche Bank baut um: Ritchie geht, Sewing übernimmt

Der Umbau der Deutschen Bank fordert ein erstes Opfer: Investmentbankchef Ritchie muss gehen. Es werden weitere schmerzliche Einschnitte erwartet. » mehr

Deutsche Bank

01.07.2019

Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an. » mehr

Deutsche Bank Sweing

10.12.2019

Deutsche Bank spürt bei Radikalumbau mehr Gegenwind

Deutschlands größte Bank muss bei der Neuausrichtung ihres Geschäfts hohe Hürden überwinden. Konzernchef Sewing hält dennoch an seinen Zielen fest. Er sieht auf dem steinigen Weg erste Erfolge. » mehr

Deutsche Bank

12.11.2019

Stimmung Deutscher-Bank-Mitarbeiter hellt sich auf

Trotz des radikalen Konzernumbaus hat sich die Stimmung in der Belegschaft der Deutschen Bank in diesem Jahr einer Mitarbeiterbefragung zufolge etwas verbessert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Platz 8: Abendstimmung von Maik Weiland

Blende 2020 "In Bewegung" |
» 10 Bilder ansehen

Polizeieinsatz Asylheim Suhl Suhl

Polizeieinsatz Suhl | 20.01.2020 Suhl
» 13 Bilder ansehen

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 10. 2019
09:10 Uhr



^