Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Deutsche Bank plant keine großen Jobverlagerungen

Den großen Umzug von London nach Frankfurt wird es wegen des britischen EU-Austritts bei der Deutschen Bank nicht geben. Doch Deutschlands größtes Geldhaus bereitet sich auch auf das schlimmstmögliche Brexit-Szenario vor.



Deutsche Bank in Frankfurt
Zentrale der Deutschen Bank im Frankfurter Bankenviertel.   Foto: Arne Dedert

Die Deutsche Bank will trotz des Brexits nur eine überschaubare Anzahl ihrer Mitarbeiter aus London abziehen.

«Wir werden in der Deutschen Bank keine große Anzahl an Mitarbeitern von London nach Kontinentaleuropa umziehen», sagte Vorstandsmitglied Sylvie Matherat im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur und der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. «Derzeit beschäftigen wir etwa 7000 Mitarbeiter in UK.»

Seinen Heimatstandort will Deutschlands größtes Geldhaus aber auf jeden Fall verstärken. «Wir werden unser Hauptbuchungszentrum nach Frankfurt verlegen», kündigte Matherat an. «Diese Entscheidung fiel übrigens unabhängig vom Brexit. So haben wir dann Vermögenswerte am gleichen Ort wie Kapital und Liquidität. Das Brexit-Votum hat diesen Prozess beschleunigt.» Die Bank habe «die erforderlichen IT-Kapazitäten aufgebaut», damit sie ihre Transaktionen in Frankfurt buchen könne.

Der britische EU-Austritt (Brexit) zwingt Banken am Finanzplatz London, sich umzuorientieren. Außer Frankfurt buhlen auch etliche weitere Städte in Europa um Banker. «Es ist absolut klar, dass die Vertriebsteams in der EU sitzen müssen», sagte Matherat, die im Deutsche-Bank-Vorstand für Regulierungsthemen zuständig. «Aber das wird nicht nur in Frankfurt sein.» So ziehe etwa das italienische Team nach Mailand und das spanische nach Madrid.

«Die Entscheidung für den Austritt Großbritanniens ist ein Weckruf für die europäischen Institutionen», sagte Matherat. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass in den zähen Verhandlungen zwischen Brüssel und London über die Ausgestaltung der Scheidung letztlich eine Lösung gefunden wird. Noch ringen beide Seiten um einen Austrittsvertrag.

Für den Fall, dass Großbritannien am 30. März 2019 doch ohne Abkommen aus der Europäischen Union austreten sollte, sei die Deutsche Bank gewappnet: «Natürlich bereiten wir uns als Großbank auch auf einen harten Brexit vor. Abzuwarten, ob in letzter Minute eine Einigung erzielt wird, wäre leichtsinnig. Unabhängig davon, wie die politischen Verhandlungen ausgehen, müssen wir bereit sein.» Das gilt nach Matherats Einschätzung auch für die Finanzbranche insgesamt: «Mein Eindruck ist, dass die Finanzbranche diese Herausforderung meistern wird; sie ist widerstandsfähig», sagte die frühere Bankenaufseherin.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 09. 2018
09:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Brexit Deutsche Bank Deutsche Presseagentur
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank - Garth Ritchie

05.07.2019

Deutsche Bank baut um: Ritchie geht, Sewing übernimmt

Der Umbau der Deutschen Bank fordert ein erstes Opfer: Investmentbankchef Ritchie muss gehen. Es werden weitere schmerzliche Einschnitte erwartet. » mehr

Deutsche Bank

09.07.2019

Deutsche-Bank-Betriebsrat will Klarheit über Jobabbau

Nach der Ankündigung, weltweit 18.000 Stellen zu streichen, will der Betriebsrat der Deutschen Bank wissen: Wie stark ist der Heimatmarkt in Deutschland betroffen? » mehr

Deutsche Bank

01.07.2019

Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an. » mehr

Baustelle

22.06.2019

Volkswirte: «Wirtschaft läuft nur noch auf drei Zylindern»

Die düsteren Wolken am Konjunkturhimmel werfen inzwischen auch erste Schatten auf den deutschen Arbeitsmarkt. Zu groß ist in vielen Chefetagen die Unsicherheit über die Folgen der Welthandelskonflikte. Ein paar Lichtblic... » mehr

Goldman Sachs

03.06.2019

US-Bank Goldman: Brexit stärkt deutschen Standort zusätzlich

Der Brexit bringt noch mehr Banker nach Frankfurt. Auch für etablierte Häuser werden die Geschäftschancen enger. Das US-Institut Goldman Sachs zeigt sich zuversichtlich. » mehr

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt

07.08.2019

Commerzbank plant vorerst keine Strafzinsen für Privatkunden

Der Wettbewerb auf dem deutschen Markt ist hart. Die Commerzbank muss sich nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Bank aus eigener Kraft behaupten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Helge Schneider im Naturtheater Steinbach-Langenbach Steinbach-Langenbach

Helge Schneider in Steinbach-Langenbach | 25.08.2019 Steinbach-Langenbach
» 34 Bilder ansehen

Unwetter bei Erlau im Landkreis Hildburghausen Erlau

Unwetter Erlau | 25.08.2019 Erlau
» 9 Bilder ansehen

Tag der Gesundheit Schmalkalden-Meiningen

25 Jahre Landkreis Schmalkalden-Meiningen | 24.08.2019 Schmalkalden-Meiningen
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 09. 2018
09:21 Uhr



^