Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Deutsche Bank meistert US-Stresstest

Erleichterung bei der Deutschen Bank: Nach mehreren Schlappen in den vergangenen Jahren hat die US-Tochter DB USA den Stresstest der US-Notenbank Fed diesmal ohne Probleme bewältigt. Das ist nicht nur aus Imagegründen ein Erfolg für den angeschlagenen Konzern.



Deutsche Bank meistert US-Stresstest
Im vergangenen Jahr hatten die US-Finanzaufseher der Deutschen Bank noch «erhebliche Schwächen» attestiert und die Kapitalplanung durchkreuzt.   Foto: Arne Dedert

Endlich mal gute Nachrichten für die Deutsche Bank: Das Geldhaus hat den zweiten Teil des jährlichen US-Stresstests für große Finanzkonzerne mit seiner Tochter DB USA bestanden.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) habe keine Einwände gegen die Kapitalpläne des Unternehmens, teilte sie am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Auch alle anderen zur Teilnahme verpflichteten Institute erhielten grünes Licht, die Credit Suisse allerdings nur unter Auflagen. Für die Deutsche Bank ist das gute Zeugnis ein besonderer Erfolg - in den vergangenen Jahren war sie mit ihrem US-Geschäft dreimal bei der Prüfung durchgefallen.

Den ersten Teil der jährlichen Belastungsprobe, bei der die Fed die Kapitalausstattung anhand simulierter Krisenszenarien testet, hatte die Deutsche Bank in der Vorwoche bereits ohne Probleme bewältigt. Beim zweiten Teil, bei dem es vor allem um interne Kontrollen und das Risikomanagement geht, galt dies jedoch als ungewiss. In diesen Bereichen hatte die Deutsche Bank lange Zeit Schwächen, so dass es keine Überraschung gewesen wäre, wenn die Fed etwas bemängelt hätte. Entsprechend groß war die Erleichterung in Frankfurt.

«Das sind hervorragende Nachrichten», schrieb Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing in einer Rundmail an die Mitarbeiter des Geldhauses. «Diese Überprüfung erfolgreich zu absolvieren, war eines der wichtigen Ziele, die wir uns vor einem Jahr gesetzt hatten.» Der Erfolg sei ein großer Fortschritt für das Geschäft der Deutschen Bank in den USA und weltweit. «Eine starke Präsenz in den Vereinigten Staaten ist für unsere Kunden ganz entscheidend.» Das Ergebnis belege zudem, dass das Unternehmen mit den Aufsichtsbehörden «eng und vertrauensvoll» zusammenarbeite.

Im vergangenen Jahr hatten die Finanzaufseher der Deutschen Bank noch «erhebliche Schwächen» attestiert und die Kapitalplanung durchkreuzt. In der Fed-Bewertung war damals die Rede von «weit verbreiteten und wesentlichen Unzulänglichkeiten». Für die Banken ist das Urteil der Aufseher vor allem wichtig, weil davon für US-Institute geplante Dividenden und Aktienrückkäufe abhängen - und für Töchter ausländischer Geldhäuser Gewinnausschüttungen an ihre Konzernmütter. Für die Deutsche Bank ist der Stresstest zudem aus Imagegründen bedeutsam.

Nach zahlreichen Verfahren und Ermittlungen wegen angeblicher Regelverstöße gleichen die USA für das Frankfurter Institut eigentlich schon seit der Finanzkrise einer riesigen juristischen Baustelle. In den vergangenen Jahren zahlte die Deutsche Bank hier Milliarden Dollar an Strafen und erhielt im Rahmen von Vergleichen mit US-Behörden diverse Auflagen. Trotz der positiven Fed-Bewertung scheint das Geldhaus auch noch nicht aus dem Schneider. Jüngst erst berichtete die «New York Times» über neue Ermittlungen der US-Justiz wegen des Verdachts möglicher Verstöße gegen Anti-Geldwäschegesetze.

Die großen US-Banken kündigten nach den Stresstest-Ergebnissen umgehend umfangreiche Aktienrückkäufe und deutliche Dividendenerhöhungen an. Mit den 2009 eingeführten Gesundheitschecks will die Fed die Krisenfestigkeit der größten Finanzkonzerne prüfen. Nach den schlechten Erfahrungen in der jüngsten großen Finanzkrise soll so sichergestellt werden, dass die Kreditvergabe bei einem Finanzmarkt-Crash nicht abrupt ins Stocken gerät und Banken nicht wieder mit Steuergeld gerettet werden müssen. Die Methodik der Tests wurde in den vergangenen Jahren allerdings deutlich verändert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 06. 2019
08:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktienrückkäufe Banken Christian Sewing Credit Suisse Deutsche Bank Deutsche-Bank-Chefs Dollar Federal Reserve Board Finanzkonzerne Finanzkrisen Gewinnausschüttungen Kunden US-Banken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutsche Bank in Frankfurt

27.06.2019

US-Stresstest wird zur Zitterpartie für die Deutsche Bank

Den ersten Teil des US-Stresstests hat die Deutsche Bank bestanden, doch in der zweiten Runde könnte es knifflig werden. Sollte die US-Tochter des größten deutschen Geldhauses erneut durchfallen, würde das Vertrauen in d... » mehr

US-Bank JPMorgan Chase

15.10.2019

JPMorgan steigert Gewinn deutlich - Goldman Sachs schwächelt

Die US-Großbanken geben beim Auftakt des vierteljährlichen Bilanzreigens ein gemischtes Bild ab. Branchenführer JPMorgan schlug sich deutlich besser als erwartet, doch Wettbewerber wie Goldman Sachs taten sich überrasche... » mehr

Michael Ilgner

01.11.2019

Sporthilfe-Vorstandschef Ilgner wechselt zur Deutschen Bank

Die Deutsche Bank geht neue Wege: Ein ehemaliger Wasserballer wird Personalchef. Doch zunächst geht der gewaltige Stellenabbau weiter. » mehr

Deutsche Bank

04.09.2019

Deutsche-Bank-Chef sieht Notenbanken in der Sackgasse

Nullzinsen, Strafzinsen, Anleihenkäufe - Europas Währungshüter haben alle Register gezogen. Für Banken kein leichtes Umfeld. Dass die EZB womöglich noch einmal nachlegt, stößt in der Branche auf Kritik. » mehr

Christian Sewing

24.07.2019

Deutsche Bank rutscht noch tiefer in die roten Zahlen

Deutschlands größtes Geldhaus steckt mitten in einer radikalen Sanierung. Tausende Stellen werden gestrichen. Das kostet Milliarden und reißt Löcher in die Quartalsbilanz. » mehr

Deutsche Bank

01.07.2019

Massiver Stellenabbau bei der Deutschen Bank?

Deutschlands größtes Geldhaus steht vor radikalen Einschnitten. Vor allem im Kapitalmarktgeschäft könnte es einen drastischen Stellenabbau geben. An der Börse kam die Aussicht auf sinkende Kosten gut an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Benshausen

Unfall Benshausen | 21.11.2019 Benshausen
» 4 Bilder ansehen

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 06. 2019
08:37 Uhr



^