Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Dax endet knapp im Minus trotz Brexit-Einigung

Trotz eines Brexit-Deals hat die verbleibende Unsicherheit dem Dax am Donnerstag ein paar Punkte gekostet. Der Leitindex rückte nach der Einigung auf einen Scheidungsvertrag erst um mehr als 1 Prozent auf ein Jahreshoch vor.



Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.   Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der Schwung ging jedoch wegen des Widerstands der nordirischen Partei DUP verloren, in der Schlussauktion drehte er sogar knapp mit 0,12 Prozent auf 12.654,95 Punkte ins Minus. Der MDax dagegen verteidigte einen Aufschlag von 0,59 Prozent auf 26.103,87 Zähler.

Großbritannien und die Europäische Union (EU) haben rechtzeitig zum EU-Gipfel einen Durchbruch im Brexit-Streit erzielt. Damit steigen die Chancen, dass der von allen Seiten befürchtete «harte Brexit» zum 31. Oktober doch noch ausbleibt. Der britische Premierminister Boris Johnson sieht die Chance für einen klaren Bruch mit der EU gekommen.

Neben dem EU-Gipfel in Brüssel gibt es aber noch eine große Hürde im britischen Parlament. Das Zünglein an der Waage könnte dort am Samstag die DUP werden, die das erzielte Abkommen ablehnt.

Unter den Einzelwerten waren BMW mit einem Kursanstieg von 1,2 Prozent der Spitzenreiter im Dax. Der bayerische Autobauer mit seinen Marken Mini und Rolls-Royce produziert selbst Fahrzeuge in Großbritannien und könnte so ein Profiteur einer Brexit-Einigung werden.

Die Aktien der Lufthansa folgten mit einem Plus von gut 1 Prozent. Sie verbuchten so den siebten Gewinntag in Folge. Neben der Brexit-Einigung, die auch den Reiseverkehr nach Großbritannien vereinfachen würde, verwiesen Börsianer hier auf einen positiven Kommentar der Analysten von Kepler Cheuvreux als Kurstreiber.

Im MDax trieb eine Kaufempfehlung der Commerzbank die Aktien des Maschinenbauers Gea Group in der Spitze auf ein Jahreshoch von 27,55 Euro, dann schlossen sie bei 27,07 Euro. Mit einem Gewinn von 2,7 Prozent waren sie im MDax vorne mit dabei.

Thyssenkrupp zeigten sich im MDax 1,9 Prozent schwächer. Zusätzlich zur ohnehin schlechten Stimmung für das Papier belasteten neue Spekulationen um die Zukunft der Aufzugssparte.

Die Papiere von Zooplus reagierten im SDax mit einem Verlust von 2,4 Prozent auf das sinkende Wachstumstempo des Online-Händlers für Haustierbedarf. Das dritte Quartal zeige, dass der Wettbewerb in der Branche immer noch intensiv sei und Zooplus wohl nur das untere Ende der Zielspanne für 2019 erreichen dürfte, schrieb Commerzbank-Analyst Andreas Riemann.

Anderswo zeigten sich die Leitbörsen am Ende meist auch schwächer. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,3 Prozent tiefer bei 3588,62 Punkten. In Paris gab der Cac 40 um 0,4 Prozent nach, während der Londoner FTSE 100 mit einem Anstieg um 0,2 Prozent von den Brexit-Nachrichten profitierte. In New York pendelte der Dow Jones Industrial zum deutschen Handelsschluss im engen Rahmen um die Gewinnschwelle.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,43 Prozent am Vortag auf minus 0,38 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,20 Prozent auf 144,83 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,12 Prozent auf 171,78 Zähler.

Der Euro notierte zuletzt bei 1,1127 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs im Tagesverlauf auf 1,1113 (Mittwoch: 1,1025) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8999 (0,9070) Euro gekostet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
18:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BMW Boris Johnson Britisches Parlament Bund Future Commerzbank Deutsche Lufthansa AG Deutscher Aktien Index Dow Jones Europäische Union Europäische Zentralbank Eurostoxx 50 FTSE 100 Jean-Claude Juncker MDax Muddy Waters Rolls-Royce SDax Twitter Wertpapierbörsen Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

10.02.2020

Dax schließt im Minus

Anleger am deutschen Aktienmarkt blieben am Montag zurückhaltend. Der Leitindex Dax gab zum Handelsende um 0,15 Prozent auf 13.494,03 Punkte nach. Der MDax legte hingegen um 0,38 Prozent auf 28.781,24 Punkte zu. » mehr

Dax

29.01.2020

Dax erholt sich noch ein klein wenig

Nach einem munteren Auf und Ab im Verlauf des Tages hat der Dax am Mittwoch leicht im Plus geschlossen. Kursgewinne an der Wall Street sorgten letztlich für einen versöhnlichen Ausklang. » mehr

Dax-Logo

08.01.2020

Dax schließt im Plus - Besonnene Reaktion auf Nahost-Krise

Der iranische Vergeltungsangriff gegen die USA hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt nur kurz beunruhigt. » mehr

Dax

28.01.2020

Dax erholt sich - Skepsis bleibt

Nach zwei verlustreichen Handelstagen und einem Dax auf dem tiefsten Stand seit drei Wochen haben sich die Kurse am Dienstag wieder teilweise erholt. » mehr

DAX-Logo

27.01.2020

Dax rutscht wegen Virus und Ifo-Daten deutlich ab

Aus Sorge vor der rasanten Verbreitung des Coronavirus sind die Anleger am Montag aus dem deutschen Aktienmarkt geflüchtet. » mehr

Dax

13.12.2019

Dax legt zu dank Handelsdeal und Tory-Wahlsieg

Weichenstellungen in die richtige Richtung beim Zollstreit und dem Brexit haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt erfreut. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gefahrgut Ammoniak Suhl Suhl

Amoniak-Austritt in Suhler Firma | 17.02.2020 Suhl
» 36 Bilder ansehen

14. Kristalmarathon

14. Kristallmarathon Merkers |
» 90 Bilder ansehen

Karneval Umzug Dietzhausen 2020 Dietzhausen

Karnevalsumzug Dietzhausen | 16.02.2020 Dietzhausen
» 136 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
18:34 Uhr



^