Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Cloud-Geschäft treibt Microsoft an

Mit dem Cloud-Geschäft hat sich Microsoft neu erfunden und aus der Abhängigkeit von Windows gelöst. Jetzt trägt der Generationenwechsel bei dem Betriebssystem noch einmal zum Wachstum bei.



Microsoft
Der Gewinn von Microsoft sprang in dem Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 21 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar hoch.   Foto: Matthias Balk/dpa

Microsoft profitiert weiterhin von dem Fokus auf das Cloud-Geschäft und dem nahenden Ende der Unterstützung von Windows 7. Im vergangenen Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 33,1 Milliarden Dollar.

Der Gewinn sprang in dem Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um 21 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar hoch, wie Microsoft nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte.

Die Erlöse mit Cloud-Diensten und Servern stiegen um 30 Prozent. Dabei wuchs der Umsatz der Cloud-Plattform Azure, mit der Microsoft unter anderem mit Amazon und Google konkurriert, um 59 Prozent. Das war etwas langsamer als in den Quartalen davor.

Das Geschäft mit Windows-Produkten für Unternehmen wuchs um 26 Prozent. Microsoft lässt die Unterstützung des betagten, aber bis zuletzt noch in vielen Firmen und Haushalten genutzten Betriebssystems Windows 7 Anfang kommenden Jahres auslaufen. Deswegen steigen die Kunden verstärkt auf das neuere Windows 10 um. Das ist oft auch mit dem Austausch von Geräten verbunden. Der Umsatz mit dem Verkauf von Windows auf neuen Computern wuchs um neun Prozent. Dabei stand einem Zuwachs von 19 Prozent im Firmengeschäft ein Rückgang von 7 Prozent bei Verbraucher-PCs gegenüber.

Das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox blieb praktisch unverändert. Die gesamten Gaming-Erlöse sanken um sieben Prozent. Bei den Surface-Geräten gab es einen Umsatzrückgang von vier Prozent - was vor allem daran liegen dürfte, dass Microsoft die neuen Modelle erst vor wenigen Wochen vorstellte.

Der Konzern nennt bei diesen einzelnen Geschäftsbereichen nur die prozentuale Umsatzentwicklung, aber nicht die Höhe der Erlöse - und macht auch keine Angaben dazu, wie profitabel sie sind.

Die Aktie notierte im nachbörslichen Handel nach Vorlage der Zahlen kaum verändert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
11:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amazon Betriebssysteme Computer Erlöse Geschäfte Geschäftsbereiche Google Microsoft Server Umsatz Umsatzrückgang Windows 7 Xbox 360
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
IBM-Chefin tritt zurück

31.01.2020

IBM-Chefin Rometty wird von Cloud-Experten abgelöst

IBM-Chefin Ginny Rometty war eine der wenigen Frauen an der Spitze eines großen US-Konzerns. Jetzt bekommt ihr Job nach acht Jahren ein Cloud-Manager. » mehr

Konsumgüterkonzern Beiersdorf

06.08.2020

Corona-Pandemie belastet Beiersdorf

Weniger sonnenhungrige Urlauber, weniger Touristen an Flughäfen, weniger Nachfrage aus der Autoindustrie: Auch Beiersdorf bekommt die Folgen der Corona-Krise zu spüren. Immerhin gab es im Sommer eine Erholung. » mehr

Google

31.07.2020

Google-Mutter Alphabet erleidet Gewinneinbruch

Die Corona-Krise macht auch vor dem erfolgsverwöhnten Internetriesen Alphabet nicht halt. Erstmals in der Google-Geschichte sinken die Werbeerlöse. Trotzdem scheffelt der Konzern weiter Milliarden. » mehr

Apple-Store

31.07.2020

Tech-Riesen trotzen der Corona-Krise mit Milliardengewinnen

In einer ungewöhnlichen Konstellation präsentierten vier Tech-Schwergewichte an einem Tag ihre Quartalszahlen. Alle übertrafen die Erwartungen - auch wenn einer den ersten Umsatzrückgang erlebte. » mehr

Online-Händler Amazon

31.01.2020

Amazon glänzt im Weihnachtsquartal - «Prime»-Service boomt

Beim weltgrößten Online-Händler Amazon laufen die Geschäfte rund. Die hohen Investitionen in noch schnelleren Warenversand zahlen sich aus - es kommen scharenweise «Prime»-Kunden hinzu. Das kommt auch an der Börse gut an... » mehr

Ausländische Computer

09.12.2019

Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnik meiden?

Im Zuge ihres Handelskrieges verfolgen die USA eine «Entkoppelung» von China. Selbst Peking will seine Abhängigkeit von US-Technologie verringern. Aber lässt sich alles einfach auswechseln? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mopedunfall Steinheid

Mopedunfall Steinheid |
» 4 Bilder ansehen

Schwerer Unfall Effelder Effelder

Unfall Effelder | 13.09.2020 Effelder
» 12 Bilder ansehen

Kürbiswiegen Fambach

Kürbiswiegen Breitungen | 12.09.2020 Fambach
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2019
11:04 Uhr



^