Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Baubehörde genehmigt BER-Start

Darauf wurde lange gewartet: Der neue Hauptstadtflughafen hat den Stempel des Bauamts bekommen. Er könnte nun wirklich im Oktober ans Netz gehen. Dann dürfte dort aber weniger los sein als gedacht.



Hauptstadtflughafen BER
Engelbert Lütke-Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, gibt zum Probebetrieb einen Koffer auf.   Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Die scheinbar unendliche Geschichte über den Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER könnte doch noch zum Abschluss kommen. Am Dienstag hat die zuständige Baubehörde das Hauptterminal zur Nutzung freigeben.

Damit rückt die Eröffnung ein großes Stück näher. Sie ist aktuell für den 31. Oktober geplant - mit dann neun Jahren Verspätung.

«Ich möchte allen danken, die den BER nicht aufgegeben haben», sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. Er will einen Schlussstrich ziehen unter Jahre, die von steigenden Kosten und sechs geplatzten Eröffnungsterminen geprägt waren. Mit hohem persönlichen Engagement und großem Beharrungsvermögen sei das Terminal Stück für Stück zu einem sicheren Gebäude gemacht worden, hob Lütke Daldrup hervor.

Die zahlreichen Planungsfehler, Baumängel und Technikproblemen in dem Neubau in Schönefeld am südöstlichen Berliner Stadtrand hatten immer wieder für Aufsehen gesorgt: zu kurze Rolltreppen, Licht, das nicht ausging, Raum-Chaos wegen falscher Nummerierung - das waren einige Meldungen.

Die größten Probleme machte jedoch der Brandschutz. Jahrelang wurde umgebaut und ein Kabelsalat entflochten. Erst vergangene Woche stellte der Tüv dafür die letzten Prüfbescheinigungen aus.

Die Nachweise für eine betriebssichere Nutzung lägen vor, sagte die Bauordnungsbeigeordnete des Landkreises Dahme-Spreewald. Sie freue sich sehr, dass die Großbaustelle endlich zu einem Abschluss gebracht werde. Einer Nutzung stehe bauordnungsseitig nichts mehr im Wege. Notwendig sind nun noch Genehmigungen der Luftfahrtbehörde. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sprach von einer hervorragenden Nachricht.

Im Terminal bereitet die Flughafengesellschaft nun den Probebetrieb vor. Parallel sollen Restbauarbeiten laufen. Im Juni und Juli sollen Freiwillige die Abläufe im Terminal testen: Von der Ankunft über den Check-in bis zum Gate - dort ist Schluss. Denn geflogen wird erst am 31. Oktober. Am 8. November soll nach dem Plan der Innenstadtflughafen Tegel schließen.

Wegen der Corona-Krise kann es jedoch sein, dass Tegel schon vorher vorübergehend vom Netz geht - um die wenigen Flüge, die es noch gibt, in Schönefeld zu konzentrieren und so Kosten zu sparen. Darüber beraten an diesem Mittwoch die Flughafen-Eigentümer: Berlin, Brandenburg und der Bund.

Vor einigen Wochen hatte der Bund noch durchgesetzt, dass Tegel offen bleibt. Die Infrastruktur sollte gerade wegen der Corona-Krise flexibel verfügbar bleiben. Nach Angaben des Verkehrsministeriums vom Dienstag soll die Lage nun erneut bewertet werden.

Zuletzt flogen an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld nur etwa 1000 Passagiere pro Tag. Das erleichtert auch den BER-Start, weil der Neubau voraussichtlich nicht unter Volllast in Betrieb gehen muss. Im vergangenen Jahr gab es in Berlin noch 35,6 Millionen Fluggäste - also durchschnittlich knapp 100.000 pro Tag.

Der Einbruch treibt auch die Betreibergesellschaft weiter in die roten Zahlen. Eine Finanzspritze der Eigentümer von bis zu 300 Millionen Euro ist deshalb in Vorbereitung. Unabhängig davon hat das Unternehmen im Businessplan von 2021 bis 2024 eine Finanzlücke von 792 Millionen Euro, die zur Hälfte auch die Eigentümer füllen wollen.

Nach einer Studie, die rbb24.de und dem «Tagesspiegel» vorliegt, könnte der Mehrbedarf bis 2023 sogar bei 1,8 Milliarden Euro liegen. Bislang liegt der Finanzrahmen für den BER bei 6,5 Milliarden Euro, davon sind mindestens 2,7 Milliarden Euro Steuergeld. Der Bund und die Länder bürgen außerdem für Kredite in Milliardenhöhe. Die Kosten des Projekts haben sich seit dem ersten Spatenstich 2006 mehr als verdreifacht.

Veröffentlicht am:
28. 04. 2020
18:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Baumängel Brandenburgische Ministerpräsidenten Brandschutz Dietmar Woidke Engelbert Lütke Daldrup Fluggäste Flughäfen Flüge Passagiere und Fahrgäste SPD Technische Probleme Verkehrsministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flughafen BER

15.05.2020

BER-Betreiber in Finanznot - Tegel könnte früher schließen

«Wir haben fertig», heißt es nach Jahren der Baukatastrophe am BER. Doch auf einmal hat Berlin mehr Flughäfen als es gebrauchen kann. Der lange Abschied von Tegel hat begonnen. » mehr

Berlin Tegel

29.04.2020

Flughafen Tegel könnte Anfang Juni außer Betrieb gehen

Wer nach Berlin fliegt, kommt längst nur noch in Nebengebäuden an. Es gibt so wenig Fluggäste, dass die meisten Terminals geschlossen bleiben. Nun planen die Betreiber eine Sparmaßnahme. » mehr

Flughafen Tegel

20.05.2020

Flughafen Tegel darf im Juni schließen

Berlin und Flughafen - das ist ein kein einfaches Thema. Oft geht es dabei um Mangel und Knappheit. Aber jetzt hat die Bundeshauptstadt mehr Flughäfen als sie gebrauchen kann. Sie zieht nun Konsequenzen. » mehr

Flughafen Tegel

29.03.2020

Entscheidung über Tegel-Schließung könnte am Montag fallen

Paris macht es vor: In dieser Woche schließt einer der Flughäfen der französischen Hauptstadt. Die Corona-Krise bremst weltweit den Luftverkehr. Auch Berlin hat zwei Flughäfen und kaum noch Passagiere. » mehr

BER Komparsenübung

20.04.2020

Betreiber: BER-Eröffnung war nie so sicher wie heute

Der Tüv ist durch auf der Problembaustelle in Schönefeld. Doch stoppt nun die Corona-Krise die Inbetriebnahme im Oktober? Im Gegenteil, heißt es bei der Flughafengesellschaft. » mehr

Engelbert Lütke Daldrup

30.11.2019

BER-Betreiber wagen neuen Anlauf beim Eröffnungsdatum

Die Betreiber des BER trauen sich mit einem neuen Eröffnungstermin an die Öffentlichkeit: Am 31. Oktober 2020 soll der neue Hauptstadtflughafen in Betrieb gehen. Angesichts jahrelanger Verzögerung und mehrerer geplatzter... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Motorrad Waffenrod Waffenrod

Motorradunfall Waffenrod | 13.07.2020 Waffenrod
» 6 Bilder ansehen

Bad Salzungen

Gesuchte Männer | 13.07.2020 Bad Salzungen
» 5 Bilder ansehen

city skyliner weimar Weimar

City Skyliner in Weimar | 12.07.2020 Weimar
» 12 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
28. 04. 2020
18:57 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.