Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

1,3 Prozent mehr: Inflation in der Eurozone legt spürbar zu

Die Inflation im Euroraum ist zum Jahresende 2019 spürbar gestiegen. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im Dezember 1,3 Prozent höher als ein Jahr zuvor.



Einkaufen
Supermarkt in Straubing: Am deutlichsten stiegen die Preise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak.   Foto: Armin Weigel/dpa

Das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als die Inflationsrate im Vormonat. Außerdem ist es der stärkste Preisanstieg seit April. Im Monatsvergleich erhöhten sich die Lebenshaltungskosten um 0,3 Prozent. Analysten hatten die Resultate im Schnitt erwartet.

Am deutlichsten stiegen die Preise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak. Sie erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,0 Prozent. Auch Dienstleistungen, zu denen die Kaltmieten gehören, waren mit 1,8 Prozent spürbar teurer. Dagegen dämpfte die Preisentwicklung von Industriegütern und Energie die Gesamtteuerung. Ohne Energie, Lebens- und Genussmittel betrug die Inflation 1,3 Prozent.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt auf mittlere Sicht eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Weil sie dieses Ziel seit längerem nicht mehr nachhaltig erreicht hat und sich zudem das Wirtschaftswachstum abgeschwächt hat, hat die EZB ihre Geldpolitik stark gelockert, zuletzt im September. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat jedoch für dieses Jahr eine umfassende Strategieprüfung angekündigt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christine Lagarde Europäische Zentralbank Eurostat Eurozone Feinkostwaren und Genussmittel Industrie- und Gewerbebedarf Inflation Preisentwicklungen Preiserhöhungen Verbraucherpreise Zentralbanken
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lebensmittel

13.02.2020

Stärkerer Preisauftrieb zu Jahresbeginn

Zu Jahresbeginn sind die Preise für Waren und Dienstleistungen in Deutschland wieder stärker gestiegen als zuvor. Das ist ganz im Sinne der Euro-Währungshüter. » mehr

Inflation

30.01.2020

Preisauftrieb beschleunigt sich

Verbraucher müssen für Energie im Januar mehr zahlen als ein Jahr zuvor. Auch Nahrungsmittel kosten mehr. Das treibt die Teuerungsrate insgesamt an. » mehr

Teuerungsrate

16.01.2020

Inflation in Deutschland auf tiefstem Stand seit drei Jahren

Die Verbraucherpreise sind auch 2019 gestiegen. Die Inflationsrate ist aber nicht mehr so hoch wie in den Jahren zuvor. » mehr

EZB in Frankfurt

23.01.2020

EZB stellt Strategie auf den Prüfstand

Die neue EZB-Präsidentin Christine Lagarde will bei der Notenbank «jeden Stein umdrehen». Nun wird es konkret. Sparer sollten trotzdem nicht auf ein rasches Ende der Minizinsen hoffen. » mehr

Inflation

11.10.2019

Inflation auf niedrigstem Stand seit Februar 2018

Verbraucher spüren es im Portemonnaie: Sprit und leichtes Heizöl sind deutlich billiger worden. Zugleich schwächt sich der Preisanstieg bei Lebensmitteln ab. » mehr

Mietkosten

12.12.2019

Inflationsrate verharrt im November bei 1,1 Prozent

Die Verbraucherpreise steigen weiterhin nur moderat. Das freut die Konsumenten. Die Europäische Zentralbank sieht die Entwicklung dagegen mit Sorge. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Schleusingerneundorf 06.04.20

Motorradunfall Schleusingerneuendorf |
» 6 Bilder ansehen

Flächenbrand Sonneberg 05.04.20 Rottmar

Flächenbrand Sonneberg | 05.04.2020 Rottmar
» 11 Bilder ansehen

Wohnhausbrand Trusetal

Wohnhausbrand Trusetal | 05.04.2020 Trusetal
» 26 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 01. 2020
12:05 Uhr



^