Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Hintergründe

Rentenreform in Frankreich - Was sind die Pläne Macrons?

Die geplante Rentenreform gilt als wichtigste Sozialreform von Staatschef Emmanuel Macron. Das neue System soll die Zersplitterung in Einzelsysteme für bestimmte Berufsgruppen beenden.



Demonstration gegen Rentenreform
Protest in Paris: Ein Skelett in einer Richterrobe und einem Schild mit der Aufschrift «Macron hat mich getötet».   Foto: Michel Euler/AP/dpa

Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass Rentensystem «einfacher und gerechter» zu machen, das alte sei ungerecht und teuer. Das Projekt ist heikel - an einer Reformierung des Rentensystems haben sich schon andere die Zähne ausgebissen.

In Frankreich gibt es neben der allgemeinen Rentenversicherung, in die die Mehrheit der Franzosen einzahlt, zahlreiche Sonder- und Ausnahmeregelungen. Etliche Mitarbeiter verschiedener Berufsgruppen sind Mitglied in einem der 42 Einzelsysteme, die besondere Privilegien mit sich bringen. Nach ihnen richtet sich oft auch, wann jemand in Rente geht, und wie viel Geld er bekommt.

Sonderregelungen gelten etwa für Eisenbahner, Mitarbeiter der Strom- und Gaswirtschaft, von Krankenhäusern, für Anwälte, Freiberufler oder Angestellte der Pariser Oper. So können Bahnfahrer der Pariser Verkehrsbetriebe RATP theoretisch schon mit Anfang bis Mitte 50 in Rente gehen, ähnlich sieht es bei der Staatsbahn SNCF aus. Das normale Renteneintrittsalter liegt in Frankreich bei 62 Jahren.

Je nach System fallen die Renten recht üppig aus. Viele sorgen sich nun, dass sie im Zuge der Reform weniger Rente bekommen werden und länger arbeiten müssen. Die Gewerkschaften argumentieren, dass das neue einheitliche System den unterschiedlichsten Berufsgruppen nicht gerecht wird. Denn die Reform soll die Sonderregelungen beseitigen und hat ein universelles System zum Ziel.

Künftig soll es ein Punktesystem geben - die Höhe der Rente soll von der Beitragsdauer abhängen und sich nach den gesammelten Punkten richten, so der Vorschlag. Das neue System soll von 2025 an eingeführt werden. Außerdem soll ein System eingeführt werden, das die Arbeitnehmer durch Anreize motiviert, später in Rente zu gehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
11:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitnehmer Eisenbahner Emmanuel Macron Gesetzliche Rentenversicherung Gewerkschaften Mitarbeiter und Personal Regierungen und Regierungseinrichtungen Rentenreformen Soziale Reformen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Marseille

05.12.2019

Aufstand gegen Macrons Rentenpläne

Das französische Rentensystem reformieren? Daran haben sich schon viele die Zähne ausgebissen. Nun wagt Staatschef Macron einen Versuch - und treibt die Franzosen auf die Straße. » mehr

Wladimir Putin

23.12.2019

Der ewige Putin: Muskelspiele im Ausland und Druck im Inland

In einer ungewöhnlichen Neujahrsansprache erklärte Boris Jelzin vor 20 Jahren seinen Rücktritt - und machte Wladimir Putin zum neuen Präsidenten. Doch zum Jahrestag wächst der Druck auf den 67-jährigen Kremlchef. Immer m... » mehr

Rentnerpaar

27.11.2019

Deutschlands Altersvorsorge im Vergleich

Vielen Senioren in Deutschland geht es finanziell zwar recht gut - doch steht die deutsche Rente im internationalen Vergleich nicht durchgängig gut da. In einem wichtigen Punkt hat Deutschland sogar die rote Laterne. » mehr

Mehr Geld

08.11.2018

Was auf die Rentner zukommt

Mehr Rente für Mütter und für Menschen, die etwa wegen Krankheit nicht mehr arbeiten können: Das Parlament hat die geplante Rentenreform auf den Weg gebracht. Dabei wird es aber nicht bleiben. » mehr

Klimademo

18.09.2019

Generalstreik für den Klimaschutz? Ein Aufruf mit Risiko

Proteste in Tausenden Städten und in rund 150 Staaten - der globale Klimastreik am Freitag umspannt die Welt. Nicht nur Jugendliche, auch alle Erwachsenen sollen diesmal mitmachen - nach dem Motto «Auf die Straße statt i... » mehr

Brexit

04.09.2019

Boris Johnson in der Brexit-Zwickmühle

Die britische Politik hat sich mit dem geplanten EU-Austritt in eine Sackgasse manövriert, aus der es kaum einen Ausweg zu geben scheint. Premierminister Boris Johnson hat die Fronten noch weiter verhärtet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Tödlicher Unfall Streufdorf Streufdorf

Tödlicher Unfall Streufdorf | 07.08.2020 Streufdorf
» 12 Bilder ansehen

Ilmenau

Radprofis | 06.08.2020 Ilmenau
» 53 Bilder ansehen

Nena Erfurt Steigerwaldstadion Erfurt

Nena live in Erfurt | 04.08.2020 Steigerwaldstadion Erfurt
» 14 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 12. 2019
11:59 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.