Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Hintergründe

Sir Peter Ratcliffe: Ritter im Dienste der Wissenschaft

Der frisch gekürte Medizin-Nobelpreisträger Peter Ratcliffe ist ein echter «Sir». Die britische Königin Elizabeth II. verpasste dem Forscher den Ritterschlag im Jahr 2014 für seine Entdeckungen auf dem Gebiet des Sauerstoffmangels (Hypoxie).



Peter J. Ratcliffe
Peter J. Ratcliffe, britischer Nephrologe und Professor an der University of Oxford, erhält den Nobelpreis für Medizin 2019.   Foto: Paul Wilkinson/Oxford University/dpa

Ratcliffes Karriere ist eng mit zwei britischen Elite-Hochschulen verbunden. Er studierte an der Universität Cambridge Medizin und spezialisierte sich auf Nieren- und Bluthochdruckerkrankungen (Nephrologie). Inzwischen arbeitet er als Direktor des Target Discovery Instituts an der renommierten Universität Oxford. Außerdem ist der 65-Jährige Direktor für Klinische Forschung am Francis-Crick-Institut in London.

Dass es Ratcliffe so weit gebracht hat, verdankt er auch seinem Schuldirektor im nordenglischen Lancashire. Denn eigentlich wollte er ursprünglich in der industriellen Chemie arbeiten. Eines Tages habe aber sein Direktor im Chemie-Klassenraum gestanden und zu ihm gesagt: «Peter, ich glaube du solltest Medizin studieren», berichtete Ratcliffe in einem Interview mit der Fachzeitschrift «Cell». Seine damaligen Leistungen in Chemie bezeichnete Ratcliffe als «tolerabel».

Nicht nur den Titel «Sir» bekam Ratcliffe für seine Leistungen, sondern unter anderem auch den Louis-Jeantet-Preis für Medizin und den Albert-Lasker-Preis. Dabei scheint er auf dem Boden geblieben: Ratcliffe habe überhaupt keine Berührungsängste, sagt Christof Dame von der Berliner Charité über seinen Kollegen. «Man kann den ganz normal ansprechen.»

Die Forschung über den Sauerstoffmangel fasziniert Ratcliffe nun schon seit Jahrzehnten. «Die Hypoxie ist eine wichtige Komponente vieler Krankheiten des Menschen, darunter Krebs, Herzleiden, Schlaganfall, Gefäßkrankheiten und Blutarmut», erläuterte der Wissenschaftler einmal die Arbeit seines Teams.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
16:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Apoplexie Britische Königinnen und Könige Gefäßerkrankungen Herzkrankheiten Institute Königinnen und Könige Medizin-Nobelpreisträger University of Cambridge Universität Oxford Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler englische Queen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Prinz Harry und Herzogin Meghan

09.01.2020

Schon vor Harry gab es royale «Rückzieher»

Der Rückzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan erschüttert die britische Königsfamilie. Aber es gibt Vorläufer für die beiden. » mehr

Parlamentswahl in Großbritannien

14.12.2019

Boris Johnson: Der große Zampano sahnt bei den Wählern ab

Mit Donald Trump gehört Boris Johnson zu den großen politischen Populisten der Gegenwart. Dem britschen Wahlvolk präsentiert er sich erfolgreich als Retter - aus einem Schlamassel, den er selbst maßgeblich mit zu verantw... » mehr

Gregg Semenza

07.10.2019

Vom Bio-Unterricht zum Nobelpreis: US-Forscher Gregg Semenza

Gregg Semenzas Faszination für Wissenschaft begann im Biologie-Unterricht der High School. Seine Lehrerin habe ihm «die Wunder der Biologie und das Aufregende daran, etwas fundamental zu verstehen» vermittelt, sagte der ... » mehr

Harry und Meghan

13.01.2020

Harry und Meghan: Das Auf und Ab bei den Royals

Die Queen war unglücklich, ihr Enkel William sauer. Denn Prinz Harry und seine Familie nahmen Abstand vom Königshaus. Doch nach einer Krisensitzung bei Elizabeth II. könnte es nun wieder aufwärts gehen. » mehr

PISA-Test

03.12.2019

Pisa - Wer testet und wie wird getestet?

Der Pisa-Test gilt als größter internationaler Schulleistungsvergleich. Pisa steht für «Programme for International Student Assessment» (Programm für internationale Schülerbewertung). Die Federführung hat die OECD, die O... » mehr

Coronavirus

26.01.2020

Der Test auf das neue Coronavirus

Sofort nach der Entzifferung der Erbgutsequenz des neuartigen Coronavirus in China machten sich Labore weltweit daran, Tests zu entwickeln, mit denen sich der Erreger in Proben von Patienten möglichst sicher nachweisen l... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eisrettungsübung Sonneberg Sonneberg

Eisrettung Feuerwehr Sonneberg | 24.01.2020 Sonneberg
» 18 Bilder ansehen

Gefahrguteinsatz Polizei Meiningen Meiningen

Verdächtiges Päckchen Meiningen | 27.01.2020 Meiningen
» 27 Bilder ansehen

Prinzenkürung Geisa

Prinzenkürung Geisa |
» 35 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 10. 2019
16:10 Uhr



^