Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Hintergründe

Herbert Diess: Effizienz-Experte, Kostendrücker und Stratege

Seine Rolle im Sommer 2015 ist umstrittig. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen Diess. Verdacht: Wissen brisanter Informationen und Zurückhaltung dieser.



Herbert Diess
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat die Führungsspitze von Volkswagen wegen Marktmanipulation angeklagt. Aufsichtsratschef Pötsch, Vorstandschef Herbert Diess und dem Ex-Vorstandsvorsitzenden Winterkorn wird vorgeworfen, Anleger im Jahr 2015 «vorsätzlich zu spät» über die Risiken der Dieselaffäre informiert zu haben.   Foto: Silas Stein

In der VW-Führungsriege saß Herbert Diess seit Mitte 2015 schon in der ersten Reihe.

Öffentlich blieb er zunächst aber eher im Hintergrund, denn oberster Frontmann war ein anderer: der weitaus emotionaler auftretende Konzernchef Matthias Müller. Im April 2018 löste der Österreicher Diess Müller dann an der Spitze der VW-Gruppe ab. Damit änderte sich auch der Führungsstil beim inzwischen weltgrößten Autobauer.

Diess gilt als strategischer Strippenzieher und erfahrener Krisenmanager. Der 60-Jährige ist stets gut vorbereitet, hat keine Berührungsängste zu den Medien, reagiert souverän auf Kritik und war schon früh als möglicher Kronprinz im Gespräch. Sein Name wurde bereits für den Top-Job bei Volkswagen gehandelt, als der damalige Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn im September 2015 über den Diesel-Skandal stolperte und abtreten musste.

Der studierte Maschinenbauer Diess ist allerdings auch ein nüchterner und durchsetzungsstarker Kostendrücker. Er war vor allem angetreten, um die renditeschwache Pkw-Kernmarke bei Volkswagen auf Vordermann zu bringen, und handelte das Reform- und Sparprogramm «Zukunftspakt» bei der Stammsparte aus. Dabei kam es anfangs zu erheblichen Reibereien mit dem mächtigen Betriebsratschef Bernd Osterloh.

Strittig ist Diess' Rolle im Sommer 2015, kurz vor dem Bekanntwerden der Dieselaffäre. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelte wegen Marktmanipulation und klagte neben Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und Winterkorn nun auch ihn an. Der Verdacht: Diess könnte von illegaler Abgastechnik in den USA gewusst, die Finanzmärkte aber nicht wie vorgeschrieben informiert haben.

Als promovierter Fertigungstechniker hatte sich Diess bereits bei BMW einen Namen als Effizienzexperte gemacht. Dort verantwortete er

zwischen 2007 und 2012 nicht nur Einkauf und Zulieferer-Netzwerk,

sondern zuletzt auch das Ressort Entwicklung. Zwischen 1999 und 2003 leitete er in BMW-Diensten das Motorenwerk nahe Birmingham und die Fahrzeugfabrik in Oxford. Seine ersten beruflichen Schritte machte Diess bei Bosch. Er setzt sich für die Fertigung von Batterien und Batteriezellen für die E-Mobilität am Standort Deutschland ein.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
16:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen BMW Bernd Osterloh Diesel-Skandal Herbert Diess Konzernchefs Martin Winterkorn Matthias Müller Volkswagen AG Vorstandsvorsitzende
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hans Dieter Pötsch

24.09.2019

Hans Dieter Pötsch: Angeklagt wegen Marktmanipulation

Von der Vergangenheit eingeholter Chefkontrolleur: Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft sieht Pötsch mitverantwortlich für die VW-Abgasaffäre. » mehr

Volkswagen

24.09.2019

Abgasaffäre: Die wichtigsten juristischen Baustellen für VW

Vier Jahre nach seinem Beginn wirft der Abgasskandal noch immer lange Schatten - nun ist die VW-Spitze wegen Marktmanipulation angeklagt. Die bisherigen rechtlichen Folgen von «Dieselgate» im Überblick. » mehr

Martin Winterkorn

24.09.2019

Martin Winterkorn: «Mr. Qualität» stolperte über Abgasaffäre

Technik-Freak, «Mr. Qualität» und Ziehsohn von VW-Patriarch Ferdinand Piëch - Martin Winterkorn war lange beim Autobauer aus Wolfburg unantastbar. Bis er 2015 über «Dieselgate» stolperte. » mehr

Ferdinand Piech

27.08.2019

Ein Jahrhundert-Manager ist tot

Ferdinand Piëch stand lange Zeit unangefochten an der Spitze des VW-Imperiums. Sein Ruf war legendär, sein autoritärer Führungsstil gefürchtet. » mehr

VW-Werk in Zwickau

04.11.2019

VW beginnt die Elektro-Ära in Zwickau

Es ist eine große Wette. Und zugleich eine pure Notwendigkeit. VW pumpt Milliarden Euro in die E-Mobilität, Millionen Autos sollen bald elektrisch unterwegs sein. Los geht es im Werk Zwickau - für die deutsche Industrie ... » mehr

Ferdinand Piech

27.08.2019

Patriarch mit harter Hand: Wie Piëch den VW-Konzern führte

Ferdinand Piëch hatte die Geschicke des VW-Imperiums über Jahre in seiner Hand. Mit großem wirtschaftlichen Erfolg. Doch sein strenger Führungsstil gefiel nicht jedem, der Abschied geriet zur Machtprobe. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall zwei Verletzte Schleusingen 19.11.19 Schleusingen/Hildburghausen

Unfall Schleusingen/Hildburghausen | 19.11.2019 Schleusingen/Hildburghausen
» 12 Bilder ansehen

Ilmenauer IKK-Klimawandel Ilmenau

Ilmenauer IKK-Klimawandel | 16.11.2019 Ilmenau
» 12 Bilder ansehen

Goldene Ziege Kids 2019 Suhl

Goldene Ziege für Kinder | 16.11.2019 Suhl
» 100 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2019
16:31 Uhr



^