Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Hintergründe

Tod auf dem Gehweg - Trauer nach SUV-Unfall in Berlin

Vier arglose Menschen sterben auf einem Gehweg, als ein Auto mitten in Berlin von der Straße abkommt. Das Entsetzen ist groß, viele Fragen sind noch offen. Manche schnelle Antworten gibt es auch schon.



Blumen
Eine Frau legt Blumen an der Stelle ab, an der vier Menschen bei einem Verkehrsunfall ihr Leben verloren.   Foto: Paul Zinken

Sie setzen sich auf die Straße und schweigen. Mehrere hundert Menschen - Alte, Junge, Kinder. Vier Minuten Stille - eine für jeden, der hier am Vorabend auf erschütternde Weise starb: Ein Dreijähriger und seine Großmutter, zwei junge Männer.

Sie standen an einer Ampel, als ein Sportgeländewagen (SUV) auf den Gehweg schoss.

«Das kann jeden von uns treffen», heißt es am Wochenende an der Berliner Invalidenstraße. Innehalten, Umarmungen, Sitzen auf dem Asphalt, Tränen. «Heut tut es allen furchtbar leid», schreibt jemand mit Kreide auf den Gehweg. «Morgen fahren wir genau wie gestern.»

Oder ist der Unfall doch eine «Zäsur», wie manche meinen? Ein Wendepunkt zu mehr Rücksicht, weniger Imponiergehabe, weniger Egoismus im Straßenverkehr?

Die Debatte dreht sich um drei Buchstaben: SUV. Die mitunter sehr schweren Sportgeländewagen, bei Autokäufern beliebter denn je, werden zum Symbol - auch wenn die Ermittler sich noch nicht festgelegt haben, ob der Pkw-Typ für den Unfall eine größere Bedeutung hatte.

Für den Ablauf gibt es eine Reihe Zeugen, die Kreuzung war am Freitagabend belebt. Björn Möller ist einer von ihnen. Es habe einen lauten Knall gegeben, sagt er, und als er hinsah, habe er das SUV gesehen. Der Wagen hatte den Ampelmast abgeknickt und sei dann über den Gehweg geflogen. «Wie über eine Sprungschanze, es sah aus wie im Film», sagt Möller. Die Fußgänger, die an der Ampel standen, habe das Auto mitgerissen.

Passanten erzählen, der Wagen sei an der roten Ampel ausgeschert, um die wartenden Autos mit hohem Tempo zu überholen. «Alle sagen: 80 plus», meint Möller. Bremsspuren sind nicht zu erkennen. Nico Müller, der seinen Frisörladen nahe der Kreuzung hat, sagt: «Die Leute rasen hier wie die Irren.»

Es gibt ein Video aus dem Auto eines Taxifahrers, das den Unfall zeigen soll. Der Wagen fährt schnell mit hoher Drehzahl - wie schnell, ist schwer zu sagen. Und er fährt auf der Gegenfahrbahn, vorbei an stehenden Autos, während die Ampel auf Grün springt. Der Wagen rast geradewegs auf die Fußgänger zu.

Vorsatz schloss die Polizei früh aus. Alles andere war am Wochenende offen. Es gab Hinweise auf einen medizinischen Notfall bei dem 42 Jahre alten Fahrer. Er liegt schwer verletzt im Krankenhaus, man hat ihm Blut entnommen, auch um die Unfallursache zu klären.

Es gibt viele Spekulationen - die Toten macht das nicht wieder lebendig. Grabkerzen stehen nun an dem Ampelmast. «SUV töten - Kinder, Mütter, Väter, das Klima», steht auf einem der Zettel, von Menschen emporgehalten, die auf der Straße sitzen.

Viele wollen über eine Verkehrswende diskutieren, Autos verbannen, zumindest die großen, schweren Spritschlucker. «Solche panzerähnlichen Autos gehören nicht in die Stadt», sagt der Bürgermeister von Berlin-Mitte, Stephan von Dassel. Ein Grünen-Parteifreund wettert gegen die «Autokultur des Ich, Ich, Ich».

Es gibt aber auch viele, die sich über solche Bemerkungen ärgern: Aktivisten instrumentalisierten die Aufmerksamkeit für den Unfall, um langgehegte Forderungen zu platzieren, etwa Tempo 30 in Städten. Es fehle ihnen an Anstand.

Das ganze Wochenende kommen Menschen an den Unfallort. Sie betrachten den Gehweg, die Trümmer der Ampel, die Autoteile im Gestrüpp hinter dem eingedrückten Bauzaun - dort, wo das Auto zu stehen kam, um 180 Grad gedreht. Manche bleiben stehen und schweigen lange.

Veröffentlicht am:
08. 09. 2019
16:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Debakel Ermittler Evangelische Kirche Fußgänger Mütter Nico Müller Polizei Porsche SUVs Straßenverkehr Tod und Trauer Trauer Zeugen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brand mit fünf Toten in Nürnberg

02.03.2019

Großfamilie wird Opfer eines Hausbrands in Nürnberg

Dicke Rauchwolken und eine undurchdringliche Flammenwand - ein Alptraum für die Feuerwehrleute: Denn sie können nicht schnell genug helfen. In einem Nürnberger Wohnhaus sterben eine Mutter und ihre vier Kinder. Noch räts... » mehr

E-Scooter

12.07.2019

Elektro-Tretroller von A bis Z

Jetzt schnell noch von hier zum Museum! Zu Fuß oder mit dem Rad? Seit einem Monat kann man in Deutschland dafür auch einen Elektro-Tretroller nehmen - den eigenen oder einen gemieteten. » mehr

Debatte nach SUV-Unfall

09.09.2019

Kampfbegriff SUV - was dahinter steckt

Schwerer Stahl und große Räder - schickes Auto oder Feindbild? Der Unfall von Berlin befeuert die Debatte um SUV. Dabei geht einiges durcheinander. » mehr

Mittelalterladen im Westerwald

14.05.2019

Fünf Leichen und ein Mittelalterladen: Der Armbrust-Fall

In einer Passauer Pension werden drei Tote mit Armbrustpfeilen gefunden. Was hat sich dort abgespielt? Die Ermittler haben eine Vermutung. Doch da sind noch zwei andere Leichen. Und eine Spur führt in den Westerwald. » mehr

Niki Lauda

21.05.2019

«Leben auf dem Gaspedal»: Pressestimmen zum Tod von Lauda

Der Weltpresse würdigt das Leben von Formel 1-Legende Niki Lauda in großen Schlagzeilen. Der Österreicher war im Alter von 70 Jahren in der Nacht auf Dienstag verstorben. » mehr

Suche nach Rebecca

07.03.2019

Suche im Dickicht - Polizei durchkämmt Wald im Fall Rebecca

Seit mehr als zwei Wochen sucht die Polizei in Berlin nach der 15-jährigen Rebecca. Bringt ein Großeinsatz in einem Wald im benachbarten Brandenburg die Ermittler weiter? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto gegen Hauswand Rabenäußig

Auto fährt in Hauswand in Rabenäußig | 13.09.2019 Rabenäußig
» 5 Bilder ansehen

50 Jahre Centrum Warenhaus Suhl

50 Jahre Centrum Warenhaus | 13.09.2019 Suhl
» 89 Bilder ansehen

Unfall A71 Rentwertshausen

Unfall A71 Rentwertshausen | 12.09.2019 Rentwertshausen
» 12 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
08. 09. 2019
16:51 Uhr



^