Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Hintergründe

Wenn Kanzlerin und Vizekanzler etwas passiert - was dann?

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Vize Olaf Scholz saßen gemeinsam im Pannen-Airbus. Was wäre eigentlich passiert, wenn die Regierungschefin und ihr Stellvertreter bei einem womöglich folgenschweren Unglück ihr Leben verloren hätten?



Kabinett
Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Vize Olaf Scholz: Was wäre, wenn sie gemeinsam abstürzen?   Foto: Michael Kappeler

Nachfolgeregeln innerhalb der Regierung existieren nicht. Zwar hat die Kanzlerin wie vom Grundgesetz vorgesehen einen ihrer Bundesminister zu ihrem Stellvertreter ernannt, eine weitere Rangfolge verlangt die Verfassung nicht.

Grundsätzlich wäre Scholz aber nicht einmal der gesetzte Nachrücker im Kanzleramt, wenn die Regierungschefin stirbt oder zurücktritt. Er vertritt sie nur, wenn sie verhindert ist. Wenn die Kanzlerschaft ein Ende nimmt, verlieren auch der Vize und die gesamte Bundesregierung ihre Aufgaben.

Vermutlich würde bei einem großen Unglück schnell der Bundestag zusammentreten. Denn der Regierungschef wird in Deutschland vom Parlament gewählt. Die Abgeordneten müssten auf Vorschlag des Bundespräsidenten einen neuen Bundeskanzler bestimmen. Da das Grundgesetz keine kanzlerlose Zeit vorsieht, kann das Staatsoberhaupt bis dahin einen geschäftsführenden Bundeskanzler ernennen. Dafür kämen aber nur bisherige Bundesminister in Betracht.

Dabei könnte der Bundespräsident der Geschäftsführung der Bundesregierung folgen. Darin heißt es für den Fall, dass Kanzlerin und Vize bei Kabinettssitzungen verhindert sind: «Den Vorsitz (führt) der vom Bundeskanzler oder seinem Stellvertreter besonders bezeichnete Bundesminister oder mangels solcher Bezeichnungen der Bundesminister, der am längsten ununterbrochen der Bundesregierung angehört.» Trifft das auf mehrere zu, übernimmt der älteste Minister.

Der Bundespräsident kommt mit seiner repräsentativen Rolle für die Übernahme von Regierungsgeschäften nicht in Frage - genauso wie die Präsidenten von Bundestag oder Bundesrat. Grund ist die Gewaltenteilung in Deutschland.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2018
17:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzleramt Bundeskanzlerin Angela Merkel Deutscher Bundesrat Deutscher Bundestag Kanzler Olaf Scholz Regierungschefs Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schäuble und Merz

02.11.2018

Ein Hauch von Intrige - Merkel und der Kampf um ihr Erbe

Wer kann mit wem? Wer kann mit wem nicht? Wer will alte Rechnungen begleichen? Die Spekulationen sprießen, seit Angela Merkel ihren Rückzug aus der Politik verkündete. Und wo bleibt die GroKo? » mehr

Friedrich Merz

02.11.2018

Vom Merz-Hype und einer wackelnden Merkel-Koalition

Wer kann mit wem? Wer kann mit wem nicht? Die Spekulationen sprießen, seit Angela Merkel ihren Rückzug aus der Politik verkündete. Wem nutzt was? Wer nutzt wem? Und was nützte überhaupt dieser GroKo? » mehr

Söder

15.10.2018

Das Bayern-Beben und seine Folgen

Weil Hessen in zwei Wochen wählt, dürften in Union und SPD bis dahin größere Eruptionen nach den Verlusten bei der bayerischen Landtagswahl ausbleiben. Danach dürfte auch für Kanzlerin Merkel und SPD-Chefin Nahles die Ab... » mehr

Klausurtagung des Bundeskabinetts

14.11.2018

Die GroKo und die Digitalisierung

Jetzt aber! Die Bundesregierung sendet mit ihrer Klausur die Botschaft: Es geht endlich voran in Sachen Digitalisierung. Doch wie steht es wirklich in Bereichen, die die Bürger im Alltag spüren? Eine Bestandsaufnahme. » mehr

Söder und Aiwanger

15.10.2018

Das Bayern-Beben und seine Folgen

Über 20 Prozent minus für CSU und SPD in Bayern - nur weil in zwei Wochen die Hessen-Wahl folgt, dürften größere Eruptionen jetzt noch ausbleiben. Aber die Signale sind klar: Ruhiger wird es nicht. » mehr

Merkel in Hessen

28.10.2018

Hessen wählt, Berlin zittert - Schicksalswahl für Merkel

Bei der Hessen-Wahl steht auch für die GroKo im Bund viel auf dem Spiel. Möglich, dass Schwarz-Rot noch stärker ins Schlingern kommt. Können sich die Kanzlerin und die SPD-Vorsitzende halten? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Karneval Kaltensundheim Rhön-Gymnasium

Karneval Kaltensundheim Rhöngymnasium |
» 24 Bilder ansehen

EAV in der Messehalle Erfurt Erfurt

EAV auf Abschiedstour in Erfurt | 20.02.2019 Erfurt
» 67 Bilder ansehen

Rodelblitz dampft durch die Region Suhl/Zella-Mehlis

Rodelblitz | 18.02.2019 Suhl/Zella-Mehlis
» 26 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2018
17:55 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".