Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Hintergründe

Reaktionen von Politikern

Es ist ein sonniger Tag in der Studentenstadt Münster. Dann passiert das Schreckliche: Ein Transporter rast in eine Menschenmenge. Politiker reagieren auf den Vorfall.



In Münster ist ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gerast, es gibt mehrere Tote und Verletzte. Deutsche Politiker zeigen sich erschüttert. Reaktionen im Überblick:

«Die Meldungen, die uns aus Münster erreichen, sind entsetzlich. Wir müssen von einer schweren Gewalttat ausgehen. Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und den Angehörigen. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen, die einen geliebten Menschen verloren haben und in tiefer Sorge sind. Ich danke allen Ordnungs- und Rettungskräften im Einsatz.»

(Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier)

«Es wird jetzt alles Denkbare zur Aufklärung der Tat und zur Unterstützung der Opfer und ihrer Angehörigen getan. Allen Einsatzkräften vor Ort gilt mein Dank.

Ich stehe im ständigen Austausch mit Innenminister Seehofer, Vizekanzler Scholz und Ministerpräsident Laschet.»

(Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU))

«Mit Bestürzung habe ich von dem schrecklichen Vorfall in Münster erfahren. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Die Polizei in Münster und in ganz NRW arbeitet jetzt mit Hochtouren an der Aufklärung des Sachverhaltes. Die Sicherheitsbehörden des Bundes stehen in engem Austausch mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen.»

(Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU))

«Ein trauriger, ein schrecklicher Tag für unser Land! Meine Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Toten und den Schwerverletzten in #Münster. Mein Dank gilt den Rettungskräften und der @Polizei_nrw_ms . Sie unternimmt alles zur Aufklärung der schrecklichen Tat»

(NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) auf Twitter)

«Erschütternde Nachrichten aus #Münster. Unser tiefes Mitgefühl ist bei den Opfern sowie ihren Familien und Freunden. Dank an die Polizei und Rettungskräfte vor Ort»

(Außenminister Heiko Maas (SPD) auf Twitter)

«Schreckliche Nachrichten aus #Münster. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Danke an alle Rettungskräfte vor Ort. Müssen alles tun, um Hintergründe der Tat aufzuklären.»

(Justizministerin Katarina Barley (SPD) auf Twitter)

«Meine Trauer gilt den Opfern, mein Mitgefühl den Angehörigen, meine Hochachtung und guten Wünsche den Einsatzkräften.»

(Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf Twitter)

«Verfolge die schrecklichen Nachrichten aus Münster. Denke an die Opfer und Einsatzkräfte vor Ort. Hoffe, dass schnell Klarheit über die Hintergründe der Tat hergestellt werden kann.»

(CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer auf Twitter)

«Es sind schlimme Nachrichten die uns heute aus Münster erreichen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien.»

(SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil)

«Erschütternde Nachrichten aus #Münster: Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Wir danken den Rettungskräften und Polizisten vor Ort.»

(Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auf Twitter)

«Ich bin erschüttert über die Nachrichten, die uns aus Münster erreichen. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen.

Ich hoffe, dass unsere Behörden schnell Klarheit über die Hintergründe dieses Vorfalls gewinnen können und wünsche den Einsatzleuten vor Ort viel Kraft für ihre Arbeit.» -

(SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles)

«Bin entsetzt was zu hause in #Münster passiert ist. Bin in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer, den Verletzten und den vielen Helferinnen und Helfern.»

(Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) auf Twitter)

«Wer die Nachrichten aus Münster liest, kann nur seine tiefe Anteilnahme und Mitgefühl für die Betroffenen und ihre Angehörigen ausdrücken. Danke an alle Helfer!»

(Agrarministerin Julia Klöckner (CDU))

«Meine Gebete sind bei den Opfern sowie ihren Angehörigen und Freunden. Ein herzlicher Dank an alle Einsatzkräfte vor Ort. Gottes Segen Allen.»

(Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär (CSU) auf Twitter)

«Wir sind schockiert und tief betroffen über die schrecklichen Ereignisse in Münster. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten den Hinterbliebenen und Freunden der Getöteten. Den vielen Verletzten wünschen wir eine schnelle und vollständige Genesung. Den zahlreichen Rettungskräften sowie den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr gebührt unser Dank. Wir hoffen, dass die Lage schnell unter Kontrolle gebracht werden kann und die Umstände zügig aufgeklärt werden können.»

(Fraktionsvorsitzende der Linken Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht)

«Ein Gedanken in #Muenster bei den Opfern und Angehörigen. Danke an alle Rettungskräfte und die Polizei.»

(Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock auf Twitter)

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 04. 2018
20:53 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Nahles Angehörige Annegret Kramp-Karrenbauer Armin Laschet Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU CSU Dietmar Bartsch Dorothee Bär Frank-Walter Steinmeier Gebete Heiko Maas Horst Seehofer Hubertus Heil Julia Klöckner Lars Klingbeil Nachrichten Olaf Scholz Polizei Rettungsdienste SPD Sahra Wagenknecht Svenja Schulze Twitter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizisten

07.04.2018

Entsetzen in Münster - Tote und Verletzte

Drei Tote und Dutzende Verletzte: In Münster fährt ein Transporter in eine Menschengruppe und tötet zwei Menschen. Der Fahrer erschießt sich in dem Wagen. Nach und nach sickern Informationen zum Täter an die Öffentlichke... » mehr

Andrea Nahles

22.09.2018

Eine Koalition am Abgrund: Warum Nahles einen Brief schrieb

Wütende Genossen, drohende Rebellion in NRW, hektische Anrufe, dann ein Brief. Es sind Tage, wie sie die Politik der Bundesrepublik selten erlebt. Während die AfD in den Umfragen steigt, droht die große Koalition am Fall... » mehr

Im Kanzleramt

vor 23 Stunden

Tollhaus-Tage einer Koalition: Eine Rekonstruktion

Wütende Genossen, drohende Rebellion gegen Nahles, hektische Anrufe, dann ein Brief. Es sind Tage, wie sie die Politik der Bundesrepublik selten erlebt. Während die AfD in den Umfragen steigt, droht die große Koalition a... » mehr

Hans-Georg Maaßen

24.09.2018

Warum Hans-Georg Maaßen in der Kritik steht

Im Fall Maaßen ist durch den unerbittlichen Koalitionskrach zuletzt in den Hintergrund gerückt, was dem Spitzenbeamten eigentlich vorgeworfen wird. Die Vorgeschichte der Koalitionskrise im Überblick. » mehr

SPD-Chefin Andrea Nahles

vor 23 Stunden

Läuft es jetzt rund beim Regieren?

Ist nach dem Zoff vor dem nächsten Streit? Die Koalition will nun wieder normal regieren. Nicht alle glauben, dass der Kompromiss zu Maaßen nachhaltig Ruhe schafft bei Schwarz-Rot. » mehr

Hans-Georg Maaßen

18.09.2018

Überraschende Lösung im Fall Maaßen

Koalitionskrimi mit unerwartetem Finale. Der Verfassungsschutzchef wird zwar wie von der SPD gefordert abgelöst. Aber die Genossen müssen eine Kröte schlucken: Maaßen steigt auf der Karriereleiter nach oben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

durchsuchung dietzhausen Suhl-Dietzhausen

Durchsuchung in Dietzhausen | 25.09.2018 Suhl-Dietzhausen
» 12 Bilder ansehen

Überflutung Südthüringen

Unwetter in Südthüringen | 23.09.2018 Südthüringen
» 15 Bilder ansehen

Auftakt Interkulturelle Woche Suhl

Interkulturelle Woche in Suhl | 23.09.2018 Suhl
» 23 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 04. 2018
20:53 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".