Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Topthemen

Zwei Coronavirus-Patienten in Deutschland gestorben

In Deutschland sind am Montag erstmals zwei Menschen gestorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren. Beide Todesfälle wurden im am stärksten betroffenen Bundesland NRW gemeldet. Insgesamt sind in Deutschland 1112 Menschen infiziert.



Heinsberg
In Heinsberg verstarb einer der ersten beiden Menschen in Deutschland infolge des Coronavirus.   Foto: Jonas Güttler/dpa

Erstmals sind in Deutschland zwei Menschen nach Erkrankungen mit dem neuen Coronavirus gestorben. Beide Todesfälle wurden in Nordrhein-Westfalen bekanntgegeben.

Das erste Todesopfer ist eine 89-jährige Frau aus Essen, die seit Anfang März in der dortigen Universitätsklinik behandelt wurde. Sie sei am Montagmittag um 12.44 Uhr an einer Lungenentzündung in Folge der Coronavirus-Infektion gestorben, wie die Stadt Essen am Montag mitteilte.

Gut eine Stunde später starb ein 78-jähriger Mann aus Gangelt im Kreis Heinsberg. Er habe sich vergangenen Freitag in einem Krankenhaus in Geilenkirchen gemeldet und sei am Montag um 14 Uhr an Herzversagen gestorben, sagte der Heinsberger Landrat Stephan Pusch am Abend. Der Mann habe unter Vorerkrankungen wie Herzproblemen und Diabetes gelitten. Er habe vorher eine Karnevalssitzung besucht. Bereits am Sonntag war ein 60-jähriger Feuerwehrmann aus Hamburg in Ägypten am Coronavirus gestorben.

Pusch berichtete, dass im besonders betroffenen Kreis Heinsberg bereits 323 Infektionen nachgewiesen seien. 15 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt, darunter aber keine Kinder oder Jugendliche. Betroffen seien vor allem ältere Menschen mit Vorerkrankungen. Die ersten beiden Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland zeigen nach Ansicht von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU): «Wir müssen die Situation sehr ernst nehmen.» Mit Bestürzung habe er vom Tod der beiden Patienten erfahren.

Am Montagmorgen hatte das Robert-Koch-Institut 1112 nachgewiesene Infektionen in Deutschland aufgelistet. Am stärksten betroffen ist Nordrhein-Westfalen. Nach Zahlen des NRW-Gesundheitsministeriums stieg die Zahl der bestätigten Fälle am Montag (Stand 16.15 Uhr) auf 524. Weltweit gibt es laut RKI über 110.000 infizierte Menschen.

In Nordrhein-Westfalen wurde der erste bestätigte Fall am 25. Februar bekannt. Nachgewiesen wurde es zuerst bei einem 47-Jährigen Mann aus Gangelt im Kreis Heinsberg und seiner 46-jährigen Frau. Beide hatten zuvor eine Karnevalssitzung in ihrem Heimatort besucht. Die Ehefrau ist außerdem Erzieherin in einem örtlichen Kindergarten.

Um das Virus einzudämmen, standen Hunderte Karnevalisten und ihre Familien vorübergehend und vorsorglich unter häuslicher Quarantäne, außerdem Kinder und Personal des betroffenen Kindergartens - insgesamt waren es rund 1000 Menschen.

Im Kampf gegen das Virus sieht der Chef des Weltärztebundes Deutschland aktuell gut aufgestellt. «Unser Gesundheitswesen, unsere Prävention, unsere Erkennung dieser Maßnahmen funktioniert. Das deutsche Gesundheitswesen ist hervorragend ausgerichtet», sagte Frank Ulrich Montgomery am Montag im ZDF-«Morgenmagazin». «Wir kriegen das hin!»

Nach der Empfehlung von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vom Sonntag sollten alle Veranstaltungen in Deutschland mit mehr als 1000 Teilnehmern abgesagt werden. Damit werden auch Spiele ohne Zuschauer etwa in der Fußball-Bundesliga wahrscheinlicher. Derartige Entscheidungen müssten jedoch die lokalen Gesundheitsbehörden treffen.

Es gibt bislang weder eine schützende Impfung noch eine spezielle Therapie zur Behandlung der durch das neue Coronavirus verursachten Erkrankung Covid-19. Die meisten Infizierten haben nur eine leichte Erkältungssymptomatik mit Frösteln und Halsschmerzen, die binnen weniger Tage verschwindet, oder gar keine Symptome. Etwa 15 von 100 Infizierten erkranken schwer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
20:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Frank Ulrich Montgomery Gesundheitsbehörden Gesundheitsminister Gesundheitssystem Gesundheitssystem in Deutschland Impfungen Infektionskrankheiten Infektionspatienten Jens Spahn Karl-Josef Laumann Landräte Patienten Robert-Koch-Institut Universitätskliniken ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kein Abstand

19.09.2020

Fast 2300 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der neuen Corona-Fälle in Deutschland steigt. Auch ältere Menschen infizieren sich wieder etwas mehr. Sie sind besonders anfällig für einen schweren Verlauf. » mehr

Vatikan

11.03.2020

Coronavirus: Kanzlerin Merkel ruft alle zur Solidarität auf

Kanzlerin Merkel ruft im Kampf gegen das Coronavirus zur Solidarität auf. Ein Virologe sieht einen Zeitvorsprung vor Italien von ein paar Wochen. Unterdessen gibt es einen dritten Todesfall in Deutschland. Und die WHO sp... » mehr

Mobile Corona-Teststation

07.08.2020

Pflichttests für Rückkehrer: Rufe nach weiteren Maßnahmen

Nach und nach endet die Ferienzeit - und wer aus einem Risikogebiet mit vielen Corona-Fällen heimkehrt, muss sich ab Samstag nach der Einreise testen lassen. Das geht einigen aber nicht weit genug. » mehr

Gesundheitsminister Spahn

14.07.2020

Spahn warnt vor zweiter Corona-Welle

Deutschland hat das Corona-Virus derzeit gut im Griff. Eine zweite Infektionswelle könnte die Bürger trotzdem treffen. Was ist zu tun - und was halten die Menschen von den Vorschriften? » mehr

Masernimpfung

05.05.2019

Spahns Pläne zur Masern-Impfpflicht

Die Masern ausrotten - das ist das Ziel des Gesundheitsministers. Gegen eine «fortschreitende Impfmüdigkeit» will Jens Spahn verpflichtende Impfungen für Kinder setzen. Andernfalls drohen empfindliche Sanktionen. » mehr

Coronavirus - China

02.02.2020

Mehr als 300 Virus-Tote in China - Deutsche unter Quarantäne

Das Coronavirus greift weiter um sich. Aus China werden täglich immer höhere Patientenzahlen und Todesfälle gemeldet. Die Deutschen, die von dort ausgeflogen wurden, müssen nun in Rheinland-Pfalz in einer Kaserne ausharr... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hildburghausen leuchtet Hildburghausen

Hildburghausen leuchtet | 25.09.2020 Hildburghausen
» 26 Bilder ansehen

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 03. 2020
20:02 Uhr



^