Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Topthemen

«Der Traum lebt»: Frankfurt heiß auf Benfica-Duell

Vor der Saison wurde Frankfurt auf einer Stufe mit Hannover oder Freiburg gesehen. Jetzt kämpft die Eintracht mit Chelsea und Neapel auf Augenhöhe - und um den ersten internationalen Titel seit 1980. Vor der Viertelfinal-Prüfung in Europa gibt es genügend Mutmacher.



Adi Hütter
Frankfurts Trainer Adi Hütter trifft mit seinem Team auf Benfica Lissabon.   Foto: Arne Dedert

Die internationalen Party-Wochen des deutschen Europa-Alleinunterhalters Eintracht Frankfurt sollen auch gegen Mitfavorit Benfica Lissabon weitergehen.

Nach der beeindruckend souverän bestandenen Reifeprüfung im San Siro hat der Pokalsieger Lust auf weitere besondere Nächte - und den ganz großen Europa-League-Coup in Baku am 29. Mai. «Der Traum lebt», sagte ein euphorisierter Sebastian Rode nach dem 1:0-Sieg bei Inter Mailand. Gegen Portugals Rekordmeister Benfica wartet am 11. und 18. April der nächste große Test, doch den stets mutig auftretenden Hessen ist als letztem deutschen Europacup-Vertreter in dieser Spielzeit inzwischen alles zuzutrauen.

Im Frankfurter Charterflug zurück von Mailand brandeten Jubel und laute Schreie auf, als das Viertelfinal-Los über die Handys flimmerte. Trainer Adi Hütter nahm die nächste hochattraktive Reise mit einem kurzen Nicken zur Kenntnis, später sagte er: «Es ist ein tolles Los, ein großer Name im europäischen Fußball. Die Reise geht weiter, ich freue mich über das Los.»

Vorstandsmitglied Axel Hellmann schwärmte am UEFA-Sitz in Nyon: «Lissabon ist ein starkes Team, ein großer Club und eine tolle Stadt. Wir freuen uns über dieses grandiose Los. In vielerlei Hinsicht eine tolle Sache!» Und falls der Weg in der Runde der letzten Acht noch nicht beendet sein sollte, könnte im Halbfinale das nächste Traumlos warten: Der FC Chelsea um Nationalspieler Antonio Rüdiger muss sich zuvor aber gegen Außenseiter Slavia Prag durchsetzen.

Das Europa-Jahr der Eintracht gleicht einem modernen Fußball-Märchen. Vor drei Jahren wäre der Traditionsclub beinahe in die 2. Bundesliga abgestiegen, vor dieser Spielzeit wurde er nach den Abgängen von vier eminent wichtigen Stammspielern wieder in der unteren Tabellenhälfte gehandelt. «Das heute ist emotional etwas ganz Besonderes. Wir sind sehr schwer in die Saison gestartet und haben den Schalter dann umgelegt. Seitdem haben wir ziemlich viel Selbstvertrauen», sagte Torhüter Kevin Trapp.

Die spontane Stadion-Siegesfeier mit der Rekord-Kulisse von 15.000 Auswärtsfans zeigte den Stellenwert des Wettbewerbs für den Verein. «Es fühlt sich an wie Champions League. Es ist nach dem Pokalsieg wieder ein Highlight. Es macht einfach Spaß», sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Auch Hütters Sperre fiel nicht ins Gewicht. Co-Trainer Christian Peintinger scherzte danach auf die Frage, ob er gerne wieder an der Linie stehen wolle: «Nein, ich höre am Höhepunkt auf.» Hütter berichtete davon, als Zuschauer auf der Tribüne «Riesenspaß» gehabt zu haben. «Ich hatte ein ruhiges Gefühl», erzählte er.

Während andere Vereine über die lästige Doppelbelastung klagten, nahm die Eintracht das Europa-Abenteuer von Anfang an mit Freude und viel Motivation an - und darf die Rückkehr nach Europa nach Siegen über Olympique Marseille, Lazio Rom, Schachtjor Donezk und Traditionsclub Inter schon jetzt als Erfolg werten. «Wir sind so souverän ins Viertelfinale eingezogen bei diesen Gegnern, das hat einen hohen Stellenwert», sagte Trapp. Wirklich in Gefahr war das Weiterkommen im Mailänder Fußballtempel nie.

Mit Matchwinner Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic hat Trainer Hütter ein Offensivtrio installiert, auf das selbst die hochwertige internationale Konkurrenz nur mit Staunen blicken kann. Die mit Bravour bestandenen Europa-Prüfungen und zwölf Pflichtspiele ohne eine Niederlage in diesem Jahr wecken Hoffnungen auf den ersten internationalen Titel seit 1980. «Wenn wir so als Team weitermachen, können wir auch die ganz großen Teams ärgern», sagte Sebastian Rode. Die Dortmund-Leihgabe ist wie Filip Kostic (HSV) und Martin Hinteregger (Augsburg) ein Volltreffer - und Beleg für die gute Transfer-Arbeit von Hübner und Sport-Vorstand Fredi Bobic.

Für das nächste Gastspiel am 11. April im Estádio da Luz hofft die Eintracht darauf, dass die Fanschar wieder mitreisen darf. Nach Vorfällen in Rom im Dezember hatte die UEFA den Verein mit einer Ausschlussstrafe für ein Auswärtsspiel auf Bewährung belegt. Nachdem in Mailand erneut Pyrotechnik gezündet und Leuchtraketen auf den Unterrang sowie nach Spielschluss auf den Rasen geworfen wurden, drohen der SGE erneut Sanktionen. «Es ist ein No-Go», sagte Trapp zu den Zwischenfällen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
16:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1. FC Nürnberg Axel Hellmann Borussia Mönchengladbach Bruno Hübner Chelsea Eintracht Frankfurt FC Arsenal FC Bayern München FC Chelsea London FC Valencia FC Villarreal Fredi Bobic Hamburger SV Inter Mailand Internationalität und Globalität Juventus Turin Lazio Rom Martin Hinteregger Mesut Özil Olympique Marseille Real Madrid Sebastian Rode Shkodran Mustafi Träume UEFA UEFA Europa League
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Torjubel

14.03.2019

Frankfurt feiert magische Nacht bei Inter Mailand

Als Außenseiter gestartet, als letzte deutsche Hoffnung im Rennen: Eintracht Frankfurt mischt weiter Fußball-Europa auf. Nach einem starken Spiel in Mailand sind es nur noch zwei Hürden bis zum Finale der Europa League i... » mehr

Nico Willig

28.05.2019

Zwei Manager, drei Trainer und ein Abstieg

Eine katastrophale Saison ist für den VfB Stuttgart mit dem größtmöglichen Schaden zu Ende gegangen. Nach dem erneuten Abstieg in die 2. Liga bleibt die traurige Frage: Wie konnte es so weit kommen? » mehr

Torjubel

27.09.2018

BVB nach 7:0-Sieg auf Rang zwei - Leverkusen schlägt Fortuna

Sieben Tore bekommen die Zuschauer in Dortmund zu sehen, wo der 1. FC Nürnberg einen ganz bitteren Abend erlebt. Leipzig, Leverkusen und Gladbach feiern ebenfalls Siege. Mainz und Wolfsburg setzen eine Serie fort. » mehr

Champions League

17.09.2018

Champions League im TV kompliziert und teuer

Erstmals gibt es für die Champions League keinen deutschen Anbieter im Free-TV. Bis zur vergangenen Saison hat auch das ZDF ein Fußballspiel pro Runde präsentiert. Europapokal-Liebhaber benötigen jetzt zwei Abonnements, ... » mehr

Rummenigge und Hoeneß

19.10.2018

Heftige FCB-Medienschelte: «Geht's eigentlich noch?»

«Polemisch», «unverschämt», «hämisch»: Den Münchner Bossen missfällt der Umgang mit dem FC Bayern und verdienten Profis in der aktuellen Krise. Rummenigge und Hoeneß sorgen mit Medienschelte für Aufsehen. Trainer und Man... » mehr

Grindel und Löw

03.04.2019

Suche nach dem neuen Chef - DFB vor Weichenstellung

Seit dem Sommermärchen 2006 verabschiedet sich in Reinhard Grindel schon der vierte DFB-Präsident. Diese Quote demonstriert den schlechten Zustand des Verbandes. Der nächste Chef muss viele Aufgaben erfüllen können. Die ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

MDR Jump Dance Night Meiningen

MDR Jump Dance Night | 15.07.2019 Meiningen
» 80 Bilder ansehen

12. Trabant- und IFA-Treffen Herges-Hallenberg Herges-Hallenberg

12. Trabant- und IFA-Treffen Herges-Hallenberg | 14.07.2019 Herges-Hallenberg
» 20 Bilder ansehen

7. Simson- und MZ-Treffen Wiedersbach

7. Simson- und MZ-Treffen Wiedersbach | 13.07.2019
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 03. 2019
16:13 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".