Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Schlaglichter

Boris Johnson muss doch nicht vor Gericht

Der Favorit im Rennen um die Nachfolge der scheidenden britischen Premierministerin Theresa May, Boris Johnson, muss nun noch nicht wegen angeblicher Brexit-Lügen vor Gericht. Das entschied das Londoner High Court in zweiter Instanz in London. Der private Kläger, Marcus Ball, hatte dem 54-jährigen Ex-Außenminister vorgeworfen, die Öffentlichkeit mit Lügen beim Referendum 2016 in die Irre geführt zu haben. Eine Richterin hatte die Privatklage gegen Johnson Ende Mai in erster Instanz zugelassen. Nun wurde sie von den High-Court-Richtern abgeschmettert.



Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
15:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boris Johnson Kläger Theresa May
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 

Bildergalerie » zur Übersicht

Helge Schneider im Naturtheater Steinbach-Langenbach Steinbach-Langenbach

Helge Schneider in Steinbach-Langenbach | 25.08.2019 Steinbach-Langenbach
» 34 Bilder ansehen

Unwetter bei Erlau im Landkreis Hildburghausen Erlau

Unwetter Erlau | 25.08.2019 Erlau
» 9 Bilder ansehen

Tag der Gesundheit Schmalkalden-Meiningen

25 Jahre Landkreis Schmalkalden-Meiningen | 24.08.2019 Schmalkalden-Meiningen
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
15:10 Uhr



^