Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Computer

EU-Kommissar an Facebook-Chef: Müssen uns nicht anpassen

Die EU-Kommission signalisiert eine harte Position gegenüber großen Online-Plattformen bei der aktuell vorbereiteten Regulierung.



EU-Kommissar Breton
EU-Kommissar Thierry Breton Anfang des Jahres während einer Pressekonferenz in Berlin.   Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

«Wir schätzen Ihr Geschäft. Aber nicht wir sollten uns an Sie anpassen, sondern vielmehr umgekehrt», sagte EU-Kommissar Thierry Breton am Montag in einem gemeinsamen Videointerview mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg. «Natürlich arbeiten wir an einer Ex-Ante-Regulierung» - also einem Regelwerk, dass mit Vorab-Vorgaben ins Marktgeschehen eingreift und nicht erst nachträglich reagiert. Das habe schon in der Telekommunikationsindustrie funktioniert, sagte Breton. Die Plattform-Regulierung soll bis Jahresende stehen.

Zuckerberg betonte auch mit Blick auf die Corona-Krise, dass Online-Plattformen und Regierungen stärker kooperieren müssten. Ein «neuer digitaler Deal» sei unvermeidlich. Die Bedeutung der Branche werde nach der Pandemie wachsen: «Ich denke, Geschäfte und Leben werden in größerem Maße online geführt werden, wenn das überwunden ist.» Er verwies auf eine schnelle Reaktion von Facebook, nachdem Breton zur Entlastung der Netze eine reduzierte Bildqualität in Videochats angemahnt habe, sowie darauf, dass Facebook Hunderttausende Beiträge mit gefährlichen Falschinformationen über das Coronavirus entfernt habe.

Der Facebook-Chef zeigte sich zugleich - wie schon bei Auftritten im US-Kongress - besorgt, dass sich bei einer harten Regulierung amerikanischer Online-Firmen das Wertesystem der chinesischen Internet-Industrie global erfolgreicher werde. «Ich denke, das ist sehr gefährlich und es bereitet mir Sorgen.»

Breton, der in seiner Karriere in der Wirtschaft unter anderem Chef des französischen Technologiekonzerns Atos war, gab dem 36-jährigen Milliardär Zuckerberg auch eine Lektion in guter Unternehmensführung mit auf den Weg. Der Chef einer großen Firma habe es mit vielen interessierten Seiten zu tun und müsse sich mit Beratern und Gremien umgeben, die ihm deren Anliegen vermitteln könnten, sagte der 65-jährige Franzose in dem von der Brüsseler Denkfabrik Cerre organisierten Gespräch. «Am Ende des Tages ist die Aufgabe des Chefs, sich alle anzuhören und eine Entscheidung zu treffen. Und am Ende des Tages ist es Mark, der verantwortlich sein wird, niemand sonst.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 05. 2020
21:25 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
EU-Kommissare Europäische Kommission Facebook Internet Internetbranche Kongress der Vereinigten Staaten Mark Zuckerberg Regierungen und Regierungseinrichtungen Videochats Wirtschaftsbranche Telekommunikation
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Facebook

30.04.2020

Facebook zieht in Corona-Krise mehr Nutzer an

Facebooks Geldmaschine geriet im März wegen der Corona-Krise ins stottern, aber zuletzt erholten sich die Anzeigenerlöse wieder. Und inzwischen greifen drei Milliarden Nutzer weltweit auf mindestens eine App des Konzerns... » mehr

Facebook

27.04.2020

Facebook geht auf Zoom-Jagd mit neuem Videokonferenz-Angebot

Der Videokonferenz-Dienst Zoom wurde überraschend zum bekanntesten Online-Netzwerk der Corona-Krise. Facebook bläst nun zur Aufholjagd. » mehr

YouTube

20.03.2020

Coronakrise: Videostreaming-Dienste drosseln Bildqualität

Da Hunderte Millionen Menschen in Europa in der Corona-Krise mehr Zeit zuhause verbringen, ist die Nutzung von Videostreaming-Diensten sprunghaft angestiegen. Nach Druck aus der Politik versuchen die Anbieter nun, den Da... » mehr

Digitalwirtschaft erwartet Wachstumsschub

30.04.2020

Digitalwirtschaft erwartet Wachstumsschub nach Corona-Schock

Die Wirtschaft in Deutschland stöhnt unter der Last der Corona-Krise. Selbst die Digitalbranche muss einen Dämpfer hinnehmen. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Branchen verfügt sie über eine rosige Perspektive. » mehr

Vint Cerf

24.04.2020

«Internet-Vater» Vint Cerf bei Digitalkonferenz re:publica

Buntes Treiben zehntausender Besucher rund um die Station Berlin war bislang das optische Aushängeschild der re:publica. Doch auch der Szenetreff der Internetbranche bleibt von den Folgen der Corona-Krise nicht verschont... » mehr

Mark Zuckerberg

01.05.2019

Facebook verspricht Datenschutz-Neuanfang

Nach der Serie von Datenschutz-Skandalen geht Facebook in die Offensive: Gründer Mark Zuckerberg ruft einen Neuanfang mit Privatsphäre im Mittelpunkt aus. Der Umbau werde aber Zeit brauchen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall A71 Meiningen

Unfall A71 Meiningen |
» 6 Bilder ansehen

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 05. 2020
21:25 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.