Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Computer

Größtes europäisches 5G-Forschungsnetz in Aachen gestartet

Aachen gehört zu den Modellregionen, in denen das das ultraschnelle Netz 5G gefördert wird. Nun geht es dort mit dem Live-Betrieb los.



5G-Forschungsnetz in Aachen
Das größte industrielle Forschungsnetz für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G in Europa hat auf dem Campus in Aachen den Live-Betrieb gestartet.   Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Das größte industrielle Forschungsnetz für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G in Europa hat auf dem Campus in Aachen den Live-Betrieb gestartet.

Auf einer Fläche von knapp einem Quadratkilometer können nun Datenverbindungen mit einer Bandbreite von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde aufgebaut werden, teilte der Konzern Ericsson mit, der die 5G-Technik geliefert hat.

Über das vom Bundesverkehrsministerium geförderte Netz am RWTH Aachen Campus werden das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, das Werkzeugmaschinenlabor WZL und das Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) vernetzt. Weitere Institute an der RWTH Aachen sollen später dazu kommen.

Frequenzen für 5G-Netzwerke stehen in Deutschland nicht nur den großen Telekommunikationsbetreibern zur Verfügung, die im vergangenen Jahr die entsprechenden Nutzungsrechte ersteigert haben. Universitäten, Unternehmen und andere Organisationen können auch lokal begrenzte Campus-Lizenzen gegen eine vergleichsweise geringe Gebühr beantragen. Dem 5G-Industry Campus Europe wurde die erste 5G-Lizenz im Bereich 3,7 bis 3,8 Gigahertz im März zugeteilt.

Das Bundesverkehrsministerium, das auch für die digitale Infrastruktur zuständig ist, fördert das Projekt über einen Zeitraum von drei Jahren mit rund sechs Millionen Euro. Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) erklärte, der 5G-Industry Campus Europe solle dabei helfen, 5G-Forschung und Industrie 4.0 zu vernetzen. «Ich bin fest davon überzeugt, dass Projekte wie dieses die Zukunft der deutschen Industrie sind.»

Auf dem 5G-Campus sollen Anwendungen und Lösungen für die vernetzte Produktion über den neuen Mobilfunkstandard entwickelt und erprobt werden. Dabei geht es um die konkrete Nutzung in der Industrie, etwa um 5G-Sensorik zur Überwachung komplexer Fertigungsprozesse, um den Einsatz mobiler Robotik wie auch um die Realisierung standortübergreifender Produktionsketten.

Niels König, der das Projekt beim Fraunhofer IPT leitet und koordiniert, sagte: «Hier entsteht die Zukunft für eine innovative Produktion.» Gemeinsam mit Unternehmen und Forschungspartnern werde mit dem 5G-Industry Campus Europe eine neue Infrastruktur geschaffen, in der unterschiedliche 5G-Anwendungen in Fertigung und Logistik getestet und erprobt werden können.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2020
13:37 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
5G Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Andreas Scheuer CSU Deutsche Industrie Ericsson Industrie Infrastruktur Institute Mobilfunkstandards Produktion und Herstellung RWTH Aachen Rationalisierung Transport und Logistik
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mobilfunkstandard 5G

13.12.2019

Fraunhofer startet größtes Industrieprojekt zu 5G

Das größte industrielle Forschungsnetz für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G in Europa entsteht auf einem Campus der RWTH in Aachen. » mehr

5G-Antenne in Köln

24.09.2020

O2 startet Aufholjagd beim 5G-Ausbau

Sage und schreibe 6,6 Milliarden Euro legten Deutschlands Mobilfunkkonzerne 2019 auf den Tisch, um begehrte Frequenzen für den fünften Mobilfunkstandard (5G) zu bekommen. Inzwischen ist der Ausbau in vollem Gange, nun au... » mehr

5G-Mobilfunknetz

21.09.2020

Deutschlands Firmen setzen auf eigene Mobilfunknetze

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist mit großen Hoffnungen verbunden in der Wirtschaft, die ihre Arbeitsabläufe damit auf Highspeed trimmen will. Also bot der Staat den Firmen ein eigenes Spektrum an. Sogenannte Campusnetze... » mehr

Mobilfunk

12.08.2020

Netzwerkausrüster Ericsson punktet im 5G-Geschäft

Ericsson spricht von einem Meilenstein. Der 100. kommerzielle 5G-Vertrag ist abgeschlossen. Damit will der schwedische Netzwerkausrüster unterstreichen, dass er es durchaus mit Marktführer Huawei aufnehmen kann. » mehr

Markus Haas

11.06.2020

Telefónica: Staatliche Mobilfunkgesellschaft nicht notwendig

Der Bundesregierung geht der Ausbau der Mobilfunknetze zu langsam voran. Deshalb hat sie die Gründung einer staatlichen Gesellschaft angekündigt, die den Ausbau vorantreiben soll. In der Branche hält man das nicht für ei... » mehr

Mobilfunksendemast

03.04.2020

Bundesregierung will mit Kommunen «5G-Skeptiker» überzeugen

Mobilfunkmasten sind vor Ort häufig umstritten, es gibt Sorgen etwa vor Strahlenbelastung. Es sollen aber noch viel mehr Anlagen errichtet werden. Die Bundesregierung nimmt nun für eine Informationskampagne Städte und Ge... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flugzeugabsturz Kühndorf Dolmar

Flugzeugabsturz Dolmar | 19.10.2020 Dolmar
» 17 Bilder ansehen

Unfall Tunnel Hochwald

Unfall A71 Tunnel Hochwald |
» 25 Bilder ansehen

Unfall Reichmannsdorf

Unfall Reichmannsdorf |
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
13. 05. 2020
13:37 Uhr



^