Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Computer

Google reduziert CO2-Emissionen mit Künstlicher Intelligenz

Google hat eine Technologie vorgestellt, um den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid seiner Rechenzentren weiter zu verringern.



Google-Rechenzentrum
Durch die neue Technologie kommt Google eigenen Angaben zufolge dem Ziel, seine Anlagen rund um die Uhr mit erneuerbarer Energie zu betreiben, einen Schritt näher.   Foto: Google Handout/EPA/dpa

Als erster Betreiber von Rechenzentren könne Google bestimmte Rechenprozesse systematisch auf Tageszeiten verlagern, zu denen saubere Energiequellen im Überfluss vorhanden sind, teilte Konzernchef Sundar Pichai auf Twitter mit.

Ana Radovanovic, Research Scientist bei Google, betonte in einem Blog-Eintrag, durch die neue Technologie auf Basis Künstlicher Intelligenz komme Google dem langfristigen Ziel, seine Anlagen rund um die Uhr mit erneuerbarer Energie zu betreiben, einen weiteren Schritt näher.

Die erste Version dieser kohlenstoffintelligenten Computerplattform konzentriere sich auf die Verlagerung von Aufgaben zu verschiedenen Tageszeiten innerhalb desselben Rechenzentrums, schrieb Radovanovic. «Es ist aber auch möglich, flexible Rechenaufgaben zwischen verschiedenen Rechenzentren zu verschieben, so dass mehr Arbeit erledigt wird, wann und wo dies umweltfreundlicher ist.»

Zum 50. Jahrestag des «Earth Day» gab Google weiter bekannt, auch im Jahr 2019 - und damit zum dritten Jahr in Folge - 100 Prozent seines globalen Energieverbrauchs mit erneuerbarer Energie ausgeglichen zu haben.

Pichai hatte bereits im vergangenen September angekündigt, massiv in erneuerbare Energien zu investieren. Er sprach damals vom «größten Einkauf von erneuerbaren Energien in der Geschichte».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2020
21:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alternative Energien CO2-Emissionen Energiebedarf und Energieverbrauch Google Kohlendioxid Rechenzentren Sundar Pichai Technik Twitter Umweltfreundlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
6. Industrie 4.0-Konferenz - Hasso-Plattner-Institut

20.02.2020

Habeck: Digitalisierung macht Energiewende erst möglich

Ohne Digitalisierung sind die Klimaziele kaum zu erreichen - davon ist Grünen-Chef Robert Habeck überzeugt. Bei intelligenten Stromzählern sollten dabei aber auch die Interessen der Nutzer mehr in den Vordergrund rücken. » mehr

Microsoft-Chef Satya Nadella

16.01.2020

Microsoft startet große Klima-Initiative

Computer und das Internet sorgen wegen des hohen Energiebedarfs für einen riesigen CO2-Ausstoß. Der Softwaregigant Microsoft will diesen Trend nun umkehren und dabei sogar Verantwortung für CO2-Emissionen der Vergangenhe... » mehr

Rechenzentrum

10.12.2019

Studie: 5G braucht viel Strom - Abwärme zum Heizen nutzen

Der neue Mobilfunkstandard 5G soll autonomes Fahren, Hightech-Landwirtschaft und vernetzte Roboter möglich machen. Ohne Rechenzentren geht das nicht - und die brauchen immer mehr Strom. Die 5G-Funktechnik selbst ist dabe... » mehr

Apple

29.05.2020

Apple kauft kanadisches Daten-Start-up Inductiv

Apple will seine Sprachassistentin Siri mit einem Zukauf verbessern. Der iPhone-Konzern übernahm das kanadische Start-up Inductiv, das sich auf Technologie zum maschinellen Lernen spezialisiert, wie ein Sprecher bestätig... » mehr

Svenja Schulze

02.03.2020

Wie Schulze Digitalisierung grün machen will

Jede Google-Anfrage, jedes YouTube-Video, jedes Foto auf WhatsApp verbraucht Strom - nicht nur über Handy oder Computer, sondern auch in Rechenzentren. Umweltministerin Schulze warnt vor den Folgen der Digitalisierung fü... » mehr

TikTok zieht sich aus Hongkong zurück

07.07.2020

Internetriesen fürchten Sicherheitsgesetz in Hongkong

Chinas Sicherheitsgesetz beschneidet die Freiheit in sozialen Medien in Hongkong. TikTok zieht sich zurück. Facebook, Google und Twitter verweigern die Kooperation mit Behörden. Droht ihnen die Sperrung? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2020
21:00 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.