Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Computer

Twitter in Corona-Krise: Mehr Nutzer, weniger Geld

Twitter wird in der Corona-Pandemie zunehmend als Informationsquelle genutzt. Allerdings schalten die von der Krise getroffenen Unternehmen auch weniger Werbung - und das ist die zentrale Einnahmequelle des Dienstes.



Twitter
Twitter auf der Konferenz «re:publica» in Berlin.   Foto: picture alliance / Christoph Schmidt/dpa

Die Coronavirus-Krise bringt Twitter mehr Nutzer - und lässt zugleich die Werbeerlöse sinken. Im laufenden ersten Quartal rechnet der Kurznachrichtendienst nun mit einem leichten Umsatzrückgang und einem operativen Verlust.

Zugleich nahm Twitter für das gesamte Jahr die Prognose unter anderem für die Ausgaben und die Mitarbeiterzahl zurück. Die Unternehmen gäben in der aktuellen Situation weniger Geld für Werbung aus.

Die Coronavirus-Krise sorge aber dafür, dass deutlich mehr Menschen auf Twitter als Informationsquelle zurückgriffen, betonte Firmenchef Jack Dorsey nach US-Börsenschluss am Montag. Die Zahl der täglichen Nutzer, die der Dienst mit seinen Werbeanzeigen erreichen könne, sei auf 164 Millionen gestiegen. Das seien 8 Prozent mehr binnen drei Monaten und ein Plus von 23 Prozent im Jahresvergleich. Twitter nennt seit einiger Zeit nur noch die Zahl der Nutzer, die Werbung angezeigt bekommen.

Mit einem Anstieg in dieser Größenordnung würde Twitter entgegen den Erwartungen vieler Analysten die Vorgaben aus einem Deal mit Investoren erfüllen, der Anfang des Monats den Job von Dorsey rettete. Die Vereinbarung mit dem Finanzinvestor Elliott, der ursprünglich einen Chefwechsel anstrebte, sieht allerdings auch vor, dass Twitter die Anzeigenerlöse steigern und sich einen höheren Anteil des Online-Werbemarktes sichern müsse.

Einen ausführlichen Quartalsbericht will der Konzern am 30. April vorlegen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2020
10:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Krisen Mitarbeiterzahl Schäden und Verluste Twitter Umsatzrückgang Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bitkom-Präsident

01.04.2020

Bitkom: Coronavirus wird Digitalisierung vorantreiben

Die Corona-Krise zwingt Firmen, ganz schnell auf digitale Abläufe umzustellen. Vor der Pandemie hatte aber nur jedes vierte Unternehmen in digitale Geschäftsmodelle investiert. Der Branchenverband sieht trotz der schlech... » mehr

Bürochat-App Slack

28.03.2020

Corona verändert die Arbeitswelt nachhaltig

Die Corona-Krise zwingt viele Unternehmen zu noch schnellerem digitalen Wandel. Dienstreisen sind tabu, Home Office angesagt. Die Anbieter neuer Arbeitswerkzeuge setzen auf einen enormen Schub. » mehr

Google

29.10.2019

Werbegeschäft von Google wächst schnell

Beim Internet-Riesen Google wächst das Werbegeschäft weiterhin rasant. Unterm Strich blieben auch wieder Milliarden als Gewinn übrig - aber Anleger hatten mit noch mehr gerechnet. » mehr

Slack

13.03.2020

Slack-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein

Der Online-Dienst Slack wurde bereits zu den möglichen Gewinnern der Coronavirus-Krise gezählt, weil Beschäftigte von Unternehmen mehr über das Internet arbeiten. Umso härter reagiert nun die Börse, als die Hoffnungen be... » mehr

Jeff Bezos

18.02.2020

Amazon-Mitarbeiter sehen Bezos' Klima-Spende kritisch

Der wohl reichste Mann der Welt kündigt eine Milliardenspende für den Kampf gegen den Klimawandel an. Doch nicht alle sind von Jeff Bezos' Großzügigkeit begeistert. Auch Amazon-Mitarbeiter kritisieren ihren Chef. » mehr

Abschluss der Innovationskonferenz DLD

20.01.2020

Facebook verteidigt umstrittene Politik-Werbung

Politische Inhalte soll es trotz Kritik auch weiter auf Facebook geben. Die Plattform will aber für Trensparenz bei politischer Werbung sorgen, so dass sie nicht verborgen platziert werden kann. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2020
10:41 Uhr



^