Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Computer

Telekom startet öffentliches 5G-Netz

Mitte Juni haben vier Provider in Deutschland mehr als 6,5 Milliarden Euro für die Frequenzen der fünften Mobilfunkgeneration auf den Tisch gelegt. Branchenführer Telekom absolviert nun den nächsten Schritt und startet das 5G-Netz für die Öffentlichkeit.



Telekom startet öffentliches 5G-Net
Nun gehte s los: Die Deutsche Telekom hat drei Wochen nach der Versteigerung der Frequenzen für die fünfte Mobilfunkgeneration sein 5G-Netz für Kunden geöffnet.   Foto: Oliver Berg

Die Deutsche Telekom hat drei Wochen nach der Versteigerung der Frequenzen für die fünfte Mobilfunkgeneration ihr 5G-Netz für Kunden geöffnet.

Derzeit betreibt die Telekom in Europa 150 Antennen mit 5G-Technologie im geschlossenen Test. Am Mittwoch startete die Telekom auch den Vertrieb erster 5G-tauglicher Smartphones und 5G-Tarife. Das Samsung Galaxy S10 5G wird für knapp 900 Euro angeboten. Der 5G-Tarif für unbegrenztes Surfen kostet knapp 85 Euro im Monat.

Bei der längsten Auktion von deutschen Mobilfunkfrequenzen hatte die Telekom 13 Blöcke ersteigert und muss dafür 2,17 Milliarden Euro zahlen. Das öffentliche 5G-Netz der Telekom startet nun zunächst in Berlin und Bonn, kündigte Dirk Wössner, Vorstand Telekom Deutschland, an.

Danach sollen Darmstadt, Hamburg, Leipzig und München folgen. «Wir werden bis zum Jahresende rund 300 neue Antennen an mehr als 100 Standorten aufstellen.» Bis Ende 2020 sollen die 20 größten Städte mit 5G angebunden sein. Neue Standorte auf dem Land sollen wenn möglich auch mit 5G aktiviert werden.

Parallel zum 5G-Ausbau will die Telekom ihr Bestandsnetz mit LTE (4G) verbessern. Alleine in diesem Jahr werde die Telekom 2000 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb nehmen. Bis Ende 2021 werde man das Netz von derzeit knapp 30.000 auf 36.000 Standorte ausbauen. Viele von diesen neuen Standorten decken bisherige Funklöcher ab. «Drei Viertel der Standorte sind bereits mit Glasfaser angeschlossen und damit auf 5G vorbereitet», sagte Wössner.

Telekom bietet nun auch eine Lösung an, mit der man die sogenannte letzte Meile zur Online-Versorgung einer Wohnung oder eines Büros als Festnetzersatz überbrücken kann: den tragbaren Hotspot HTC 5G Hub für 555 Euro. Der dazugehörige Tarif kostet knapp 75 Euro im Monat.

Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland, sagte, mit 5G werde sich eine andere Dimension der multimedialen Nutzung entwickeln. «Wir machen das jetzt für diejenigen Kunden, die von Anfang an dabei sein wollen.»

5G wird zum Marktstart aber selbst in den Pilot-Städten nur lokal begrenzt verfügbar sein. In Berlin verfügt die Telekom derzeit über 66 Antennen an 22 Standorten, mit denen die Hauptstadt nicht flächendeckend versorgt werden kann.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
15:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
5G Antennen Deutsche Telekom AG Funklöcher Hauptstädte von Staaten und Teilregionen Kunden Mobilfunkfrequenzen Privatkunden Samsung Group Standorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Vodafone

14.11.2019

Vodafone treibt Ausbau von 5G in Deutschland voran

Viel schneller als ihre Vorgänger ist die neue Mobilfunk-Generation 5G - der Ausbau hingegen noch nicht so. Vodafone treibt die Verbreitung nun voran. Trotz noch überschaubarer Anwendungsszenarien sieht der Konzern auch ... » mehr

Anja Karliczek

11.03.2019

Warum 5G nicht an jeder Milchkanne verfügbar sein wird

Mit dem Mobilfunkstandard 5G sind hohe Erwartungen verbunden. In den Gegenden mit großen Funklöchern hoffen die Handy-Nutzer auf Besserung. Doch ausgerechnet die 5G-Frequenzen, die nun versteigert werden, eignen sich kau... » mehr

Funkloch

19.11.2019

Bitkom veröffentlicht interaktive Funkloch-Karte

Deutschland ist immer noch mit Funklöchern übersäht. Wo es aktuell beim Ausbau besonders hakt, lässt sich jetzt auf einer interaktiven Karte einsehen. Der Digitalverband Bitkom will damit deutlich machen, woran die schle... » mehr

5G-Netz

05.09.2019

Werbetrommel für 5G-Speed: Branche aktiviert neue Masten

Wichtige Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G sind versteigert, nun kommt der Ausbau in Gang. Auf der IFA in Berlin rühren Telekom und Vodafone kräftig die Werbetrommel. Doch ob die neue Technik auch dem Privatkunden ... » mehr

Telefónicas Mobilfunknetz in der Berliner U-Bahn

10.01.2020

Telefónica hinkt bei 4G-Versorgung hinterher

Während sich Mobilfunker gern gegenseitig damit übertreffen, sich eine glorreiche Zukunft mit 5G auszumalen, träumt so mancher Bürger noch von stabilem 4G-Netz zum Surfen mit dem Handy. Zu Beginn des neuen Jahres stehen ... » mehr

5G-Mobilfunkstation

25.02.2019

5G zwischen großen Versprechen und offenen Fragen

Seit Jahren wird über den superschnellen 5G-Datenfunk gesprochen - jetzt ist er da. Zumindest auf der Branchenschau MWC gibt es erste 5G-Smartphones. Die Technologie soll eine Revolution bringen - die Verbrauchern aber z... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Platz 8: Abendstimmung von Maik Weiland

Blende 2020 "In Bewegung" |
» 10 Bilder ansehen

Polizeieinsatz Asylheim Suhl Suhl

Polizeieinsatz Suhl | 20.01.2020 Suhl
» 13 Bilder ansehen

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
15:07 Uhr



^