Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Computer

Nach Cebit-Aus: Große IT-Konzerne orientieren sich neu

Wie geht es weiter nach dem Ende der einst weltgrößten IT-Messe CeBIT? Die Großen der Branche orientieren sich neu. Bisher wird noch ausgelotet und geprüft, was künftig machbar ist.



Cebit
Nach über 30 Jahren ist die Cebit Geschichte: Die einst weltgrößte Computershow wird eingestellt.   Foto: Kay Nietfeld

Nach dem Aus für die Computermesse Cebit hat bei den großen IT- und Softwarekonzernen die Suche nach alternativen Konzepten eingesetzt.

«Durch die Absage der Cebit werden hier die Karten komplett neu gemischt, und wir werden ein neues Gesamtkonzept erstellen», kündigte Vodafone-Sprecher Volker Petendorf an. Der Konzern hatte bereits ein Budget für die Cebit 2019 eingeplant und wurde durch «die bedauerliche Absage» zunächst überrascht. «Ob die Hannover Messe in unserem neuen Gesamtkonzept eine andere Rolle spielen wird als bislang, ist noch völlig offen.»

Auch andere Branchengrößen reagierten mit Bedauern und Bestürzung. Ein Sprecher der Deutschen Telekom sprach am Donnerstag von «Wehmut», meinte aber: «Über die Zeit hat sich allerdings aus Telekom-Sicht das Kundeninteresse verändert.» Der Konzern setze deshalb auf eine direktere Kundenansprache und organisiere - ähnlich wie andere Unternehmen - zunehmend eigene Veranstaltungsserien. Die würden auch 2019 fortgesetzt, kündigte Telekom-Sprecher Stefan König an.

«Auch nach dem Aus für die Cebit gilt: Die Digitalwirtschaft in Deutschland braucht eine starke Plattform, auf der sie sich präsentieren kann und auf der ein Austausch stattfindet: mit ihren Kunden, mit der Öffentlichkeit, mit der Politik», betonte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands Bitkom, Bernhard Rohleder. Dafür gebe es nach wie vor einen großen Bedarf. «Die Idee der CeBIT lebt bereits erfolgreich in den verschiedenen Fachmessen und der Hannover Messe weiter; darüber hinaus werden von der Messe neue Fachformate für den deutschsprachigen Raum geprüft», erklärte Niedersachsens Digitalminister Bernd Althusmann (CDU).

Wenige Monate vor ihrer Einstellung hatte die Cebit, die in den vergangenen drei Jahrzehnten immer wieder technische Zukunftstrends abgebildet hatte, ihren Besucherschwund durch eine radikale Neuaufstellung als Digital-Festival aufzufangen versucht. «SAP war bereit, das neue Konzept mitzutragen», betonte ein Sprecher der Software-Firma, begrüßte zugleich aber die Entscheidung zum Ausbau der Hannover Messe. «Auch im kommenden Jahr werden wir dort gemeinsam mit unseren Partnern innovative Konzepte zur Digitalisierung von Unternehmen präsentieren», erklärte Konzernsprecher Björn Emde.

Ähnlich äußerte sich Vodafone. «Die Ergebnisse der neuen Cebit in diesem Jahr waren für uns als Vodafone voll zufriedenstellend», meinte Sprecher Petendorf. Die Cebit sei ein wichtiger Baustein der Unternehmens-Kommunikation gewesen - allerdings nicht der einzige: «In unserem Fokus für 2019 stehen weitere wichtige Branchenevents, auf denen wir vertreten sind; zudem setzt Vodafone auch weiterhin auf die eigenen Veranstaltungs-Plattformen.»

IBM war von Anfang an ein Befürworter der Cebit als einer IT-Leitmesse für Deutschland und auch dieses Jahr bei der Neupositionierung dabei. Das Unternehmen begrüßt die Integration der industrie-spezifischen IT-Themen in die Hannover Messe. Hewlett Packard Enterprise Deutschland hatte für 2019 einen etwa gleich großen Stand wie in diesem Jahr geplant. «Die Digitalisierung braucht gerade jetzt starke Impulse, um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu sichern; da hätte die Cebit als Leitmesse für Digitalisierung einen längeren Atem verdient gehabt», meinte Heiko Meyer, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Bei den Überlegungen für ein neues Gesamtkonzept spielten andere wichtige Branchenevents ebenso eine Rolle wie die eigenen Veranstaltungs-Plattformen für den direkten Dialog mit relevanten Kunden, sagte Vodafone-Sprecher Petendorf: «Wir überprüfen, ob eigene Hausevents eine größere Rolle spielen können.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 11. 2018
17:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bernd Althusmann CDU CeBIT Computermessen Deutsche Telekom AG Digitalisierung Hannover-Messe Hewlett-Packard IBM IT-Konzerne Konzerne Kundenansprache Kundeninteressen Messen SAP AG Stefan König Unternehmenskommunikation Vodafone
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verständigung

29.11.2018

Aus für die einst weltgrößte IT-Messe Cebit

Digitalisierung erfasst alles - sei es das Auto, die Fabrik oder die eigene Wohnung. Vom Smartphone ganz zu schweigen. Aber wie nötig ist eine Digitalmesse, wenn Digitalisierung so gut wie alle Branchen prägt? Die Macher... » mehr

Samsung

22.02.2019

Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona

Die Mobilfunk-Branche ist im Aufbruch. Das neue Supernetz 5G soll nie da gewesene Möglichkeiten für das digitale Leben eröffnen. Und die führenden Hersteller setzen daran, das Smartphone neu zu erfinden. Auf dem Mobile W... » mehr

5G-Antenne

15.11.2018

Der große 5G-Knatsch: Turbo-Internet nicht überall?

5G soll das Internetzeitalter noch einmal revolutionieren. Doch wird Deutschland wirklich zur funklochfreien Republik, wo Autos dank des neuen Mobilfunkstandards autonom fahren? Die Netzbetreiber wehren sich dagegen, das... » mehr

United Internet

24.01.2019

1&1 Drillisch will Netzbetreiber werden

Der Telekommunikationskonzern United Internet ist ein rotes Tuch für seine Konkurrenten am deutschen Mobilfunkmarkt - mit einer Niedrigpreis-Strategie setzt die Firma den Platzhirschen zu. Nun fällt das Unternehmen eine ... » mehr

e.Go-Produktion

19.06.2019

5G in Autoproduktion: Telekom-Branche mit großen Hoffnungen

Der Hammer ist gefallen, die 5G-Frequenzen sind vergeben. Die Mobilfunktechnologie soll auch Deutschlands Autobranche wettbewerbsfähig halten. Ein kleines Start-up macht nun den Anfang. » mehr

Anja Karliczek

11.03.2019

Warum 5G nicht an jeder Milchkanne verfügbar sein wird

Mit dem Mobilfunkstandard 5G sind hohe Erwartungen verbunden. In den Gegenden mit großen Funklöchern hoffen die Handy-Nutzer auf Besserung. Doch ausgerechnet die 5G-Frequenzen, die nun versteigert werden, eignen sich kau... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Backhausfest_Hirschdorf Hirschdorf

Backhausfest Hirschdorf | 23.06.2019 Hirschdorf
» 52 Bilder ansehen

Jubiläum Christoph 60 Suhl

Jubiläumsfest Christoph 60 | 23.06.2019 Suhl
» 23 Bilder ansehen

1200-Jahrfeier-Auftakt Kaltenlengsfeld Kaltenlengsfeld

1200-Jahrfeier-Auftakt Kaltenlengsfeld | 22.06.2019 Kaltenlengsfeld
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 11. 2018
17:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".