Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Computer

Telekom nutzt Verteilerkästen für Elektroauto-Ladestationen

Bonn/Darmstadt (dpa) - Verteilerkästen der Deutschen Telekom spielen künftig auch eine Rolle beim Ausbau der Elektromobilität in Deutschland. Der Bonner Konzern nahm in Bonn und Darmstadt erste öffentliche Stromtankstellen in Betrieb,



Telekom-Verteilerkästen
Verteilerkästen der Deutschen Telekom spielen künftig auch eine Rolle beim Ausbau der Elektromobilität in Deutschland.   Foto: Arno Burgi

bei denen die Verteilerkästen fürs Internet und für Telefonate als Zwischenstation genutzt werden. Diese Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur erspare zusätzliche Aufbauten im Stadtbild, erklärte die Telekom. Die Ladesäulen selbst können bis zu zehn Meter vom Verteilerkasten entfernt sein.

Allerdings sollte man Zeit mitbringen: In einer Stunde gibt es den Angaben zufolge Strom nur für eine Reichweite von 50 bis 75 Kilometer, je nach Fahrzeugtyp. Ganz billig ist die Sache nicht: Eine Ladesession - egal wie leer die Batterie ist - kostet 7,89 Euro. Wie viele Verteilerkästen für die Zusatzfunktion umgebaut werden, wurde nicht bekannt - die Telekom wollte dies nicht sagen, da dies vom Ausgang von Genehmigungsverfahren abhängig sei. Solche Genehmigungen sind nötig, da die Kästen auf kommunalem Grund stehen. Klar ist aber, dass der Ausbau bundesweit erfolgen soll.

Kommunalpolitiker dürften das Vorhaben positiv sehen. So war Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch erfreut: Die Inbetriebnahme der drei Verteilerkästen-Ladeanlagen in Darmstadt sei «eine weitere, wichtige Wegmarke für die Entwicklung zur digitalen Modellstadt», erklärte der Grünenpolitiker.

Zusätzlich zu den grauen Kästen setzt die Telekom auf Schnell-Ladestationen, die neu gebaut werden. Vor ihrer Bonner Zentrale nahm die Firma nicht nur eine Verteilerkasten-Stromstation in Betrieb, sondern auch einen Schnell-Lader. Binnen drei Monaten sollen 100 solcher Stationen ans Netz gehen, in drei Jahren sollen es 500 sein. In zehn Minuten werden die Batterien den Angaben zufolge so aufgeladen, dass das E-Fahrzeug etwa 100 Kilometer weit kommt. Kosten: 14,49 Euro pro Ladesession.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
14:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Deutsche Telekom AG Fahrzeugtypen Konzerne Kästen Unternehmen Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
United Internet

24.01.2019

1&1 Drillisch will Netzbetreiber werden

Der Telekommunikationskonzern United Internet ist ein rotes Tuch für seine Konkurrenten am deutschen Mobilfunkmarkt - mit einer Niedrigpreis-Strategie setzt die Firma den Platzhirschen zu. Nun fällt das Unternehmen eine ... » mehr

Cebit

29.11.2018

Nach Cebit-Aus: Große IT-Konzerne orientieren sich neu

Wie geht es weiter nach dem Ende der einst weltgrößten IT-Messe CeBIT? Die Großen der Branche orientieren sich neu. Bisher wird noch ausgelotet und geprüft, was künftig machbar ist. » mehr

Verkehrsminister Scheuer

02.01.2019

Lokales Roaming für 5G: Parlament sucht Formulierungshilfe

Für die Technologien der Zukunft braucht es sehr viel schnelleres Internet als heute. Aber die Regeln, nach denen das Netz ausgebaut werden soll, sind umstritten - auch, weil dünn besiedelte Regionen zu kurz kommen könnt... » mehr

Josef Bednarski

01.01.2019

Telekom-BR sieht bei Roaming-Pflicht viele Jobs in Gefahr

Wer kennt das nicht: Auf der Fahrt im Auto ist plötzlich das Netz weg - und das Telefonat unterbrochen. Also fordern Politiker, dass man mancherorts dann kostenlos ein anderes Netz nutzen soll. Doch gegen das sogenannte ... » mehr

5G-Mobilfunkstation

17.12.2018

5G: Netzagentur warnt Bundesministerien vor Roamingpflicht

Im Frühjahr sollen Frequenzen für den Mobilfunkstandard 5G versteigert werden. Politiker hatten verbraucherfreundliche Regeln gefordert - und müssen nun Kritik einstecken. » mehr

5G-Mobilfunkstation

26.11.2018

Netzagentur schreibt keinen flächendeckenden 5G-Ausbau fest

Datenströme werden immer wichtiger für die deutsche Wirtschaft. Dank des Mobilfunkstandards 5G soll die Übertragung künftig nahezu in Echtzeit erfolgen. Nun hat die Bundesnetzagentur eine zentrale Entscheidung für den Au... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand Hermannsfeld

Brand Hermannsfeld | 12.02.2019 Hermannsfeld
» 20 Bilder ansehen

Night-Crash Vol.II Volkshaus Meiningen Volkshaus Meiningen

Night-Crash Vol. 2 Meiningen | 09.02.2018 Volkshaus Meiningen
» 50 Bilder ansehen

bockwurst ilmenau Ilmenau

Bockwurst-Challenge in Ilmenau | 09.02.2019 Ilmenau
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
14:48 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".