Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Faktencheck

Corona-Vorbeugung von Hydroxychloroquin noch nicht erforscht

Donald Trump preist es als «Geschenk Gottes»: Eigenen Angaben zufolge nimmt der US-Präsident das Malaria-Medikament Hydroxychloroquin ein, um sich in der Corona-Pandemie zu schützen.



Hydroxychloroquin
Ein Chemiker zeigt Hydroxychloroquin-Tabletten. Noch gibt es keine belastbaren wissenschaftlichen Belege für eine Wirksamkeit des Medikaments.   Foto: Rafiq Maqbool/AP/dpa

BEHAUPTUNG: Das Mittel beugt einer Corona-Infektion vor und hilft auch gegen die von Sars-CoV-2 ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19.

BEWERTUNG: Für solch eine Wirksamkeit gibt es bislang keine belastbaren wissenschaftlichen Belege.

FAKTEN: Wie das eng verwandte Chloroquin wird Hydroxychloroquin zur Behandlung von Malaria und bestimmten Autoimmunkrankheiten eingesetzt. In mehreren Studien wird derzeit ein möglicher Nutzen dieses Präparats bei Covid-19 untersucht.

Allerdings ist die Forschung noch nicht weit genug fortgeschritten, um eine abschließende Bewertung vornehmen zu können. «Es gibt überhaupt gar keine Hinweise, dass die prophylaktische Einnahme wirken würde», sagt der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit. Es liefen derzeit zwar Studien dazu, diese hätten aber noch keine validen Daten hervorgebracht und seien auch noch nicht unabhängig wissenschaftlich bewertet worden. Der Mediziner forscht unter anderem am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) in Hamburg.

Zwei Studien aus China und Frankreich von Anfang Mai mit 150 beziehungsweise 180 Probanden stellten beispielsweise keinen Einfluss von Hydroxychloroquin auf den Covid-Verlauf fest. Eine US-Untersuchung mit rund 370 Männern von April ergab sogar, dass bei jenen Patienten, die das Malaria-Medikament erhielten, die Sterberate deutlich höher war. Allerdings hätten diese auch besonders schwere Covid-Symptome gezeigt.

Für Trump überwiegen nach eigenen Angaben mögliche Vorteile von Hydroxychloroquin gegenüber den Risiken. Die Nebenwirkungen des Präparats sind Schmidt-Chanasit zufolge gut erforscht. Die US-Lebensmittel- und Arzneibehörde FDA spricht von einem erhöhten Risiko für Herzrhythmus-Störungen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) schreibt, es könne zudem bei bestimmten Patienten die Leber- und Nierenfunktion beeinträchtigen, zu epileptischen Anfällen führen oder einen zu niedrigen Blutzuckerspiegel bewirken.

«Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass das ein gefährliches Medikament ist», sagt Schmidt-Chanasit. Das BfArM warnt aber davor, das Medikament ohne Verschreibung oder ärztliche Aufsicht einzunehmen.

Nach eigener Aussage zeigten sich bei Trump, der sicherlich intensiv von seinen Ärzten überwacht wird, keine Nebenwirkungen. Für Schmidt-Chanasit ist das durchaus nachvollziehbar, sollte der 73-Jährige nur niedrige Dosen des Medikaments erhalten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 05. 2020
16:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arzneimittelbehörden Donald Trump FDA Malaria Malaria-Medikamente Medikamente und Arzneien Medizinprodukte Präsidenten der USA Tropenmedizin Ärzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Spritze

29.04.2020

Faktencheck: Desinfektionsmittel gegen Corona?

Die Ausführungen von US-Präsident Donald Trump klingen hanebüchen und hochgefährlich. Was sagen Wissenschaftler zum Vorschlag, Desinfektionsmittel gegen Corona zu spritzen oder zu schlucken? » mehr

Masken

24.04.2020

Ausatmen unterm Mundschutz: Ist das gefährlich?

Für den Schutz in Zeiten der Corona-Pandemie empfehlen Virologen, Mund und Nase abzudecken. Doch kommen im Netz Stimmen auf, die vor gesundheitlichen Folgen warnen. » mehr

Weltgesundheitsorganisation

15.04.2020

Coronavirus: Hat es die WHO «vermasselt»?

Die WHO hat es wirklich vermasselt», hat Donald Trump jüngst getwittert und in der Corona-Pandemie den Schwarzen Peter der Weltgesundheitsorganisation zugeschoben. Was ist dran? » mehr

Vom Winde verweht

05.02.2020

Präsident Trump rühmt sich vieler Erfolge - zu Recht?

Neun Monate vor der Präsidentenwahl rühmt sich Trump vieler Erfolge. Doch manche seiner Errungenschaften sind nicht ganz so rekordverdächtig wie behauptet. » mehr

SARS-CoV-2

28.04.2020

«Silberwasser»: Wundermittel gegen das Coronavirus?

In den sozialen Medien werden viele Informationen darüber geteilt, welches Mittel sich für eine Behandlung oder zur Vorbeugung einer Corona-Erkrankung eignen soll. Neuerdings wird «kolloidales Silber» angepriesen, auch «... » mehr

Trump und Selenskyj in New York

26.09.2019

Deutschland hat der Ukraine mit fast 1,4 Milliarden geholfen

US-Präsident Donald Trump hat in dem umstrittenen Telefonat mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj Ende Juli Vorwürfe gegen Deutschland und Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie gegen europäische Staaten erho... » mehr

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 05. 2020
16:07 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.