Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Faktencheck

Chlorgeruch im Schwimmbad: Kein Zeichen von Sauberkeit

Es ist Sommer, mit Freude stürzen wir uns in die kühlen Fluten von Hallen- oder Freibad. Der typische Schwimmbadgeruch stört die Wenigsten - denn die Mehrheit weiß nicht, was dahinter steckt.



Baden im Freibad
Mit vollem Magen nicht ins Wasser - diesen Tipp dürften die meisten kennen. Aber was ist wirklich dran?   Foto: Timm Schamberger

Vor dem Baden bitte duschen» steht in deutschen Schwimmbädern. Aber wie viele Badegäste halten sich daran? Beileibe nicht alle, wie jeder weiß, der ab und zu in ein Hallen- oder Freibad, ein Wellness- oder Spaßbad geht. Die Folgen bedenkt kaum ein Dusch-Verweigerer.

BEHAUPTUNG: Wenn es im Bad besonders stark nach Chlor riecht, ist es dort besonders sauber, denn die Chemikalie tötet Keime ab.

BEWERTUNG: Stimmt nicht.

FAKTEN: Chlor dient tatsächlich dazu, Krankheitserreger sicher und schnell abzutöten. Das Infektionsschutzgesetz verpflichtet die Betreiber von öffentlichen Bädern, dafür zu sorgen, dass Gäste nicht krank werden. Wie viel Chlor ins Wasser darf oder muss, regeln eine Empfehlung des Umweltbundesamtes und eine DIN-Norm.

Die Dosis hängt von vielen Faktoren ab, wie ein Fachmann der Frankfurter Bäder-Betriebe erklärt. Wie ist die Wasserqualität? Wie viele Schwimmer sind im Wasser? Wie leistungsfähig ist die Aufbereitungsanlage? Scheint die Sonne? Denn Chlor baut sich unter UV-Strahlung leichter ab.

Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen betont, dass es heute viel weniger nach Chlor riecht als früher. Dank «ausgetüftelter Wasseraufbereitungstechnik» könne man Chlor besser dosieren, sagt Verbandssprecherin Konstanze Ziemke-Jerrentrup: «So viel wie nötig, so wenig wie möglich.»

Mit dem Geruch hat das aber nichts zu tun. Freies Chlor riecht laut Umweltbundesamt kaum. Der typische Geruch entsteht erst, wenn Chlor sich mit einem anderen - ebenfalls geruchlosen - Stoff verbindet: Harnstoff. Erst aus Chlor plus Harnstoff wird eine Chlorverbindung mit dem beißenden Geruch.

Alexander Kämpfe, Fachgebietsleiter für Schwimm- und Badebeckenwasser beim Umweltbundesamt, bringt es auf den Punkt: «Wenn es stark nach Chlor riecht, heißt das, dass viel Harnstoff ins Wasser eingetragen wurde.» Er rechnet vor: «Wenn circa 40 Leute nicht duschen, ist das so, wie wenn einer ins Becken pinkelt.»

Ein Teil des Harnstoffs im Wasser stammt tatsächlich aus Urin, etwa von Pipi machenden Kleinkindern. Eine nicht zu vernachlässigende Menge kommt aber nicht aus der Blase, sondern von der Körperoberfläche: Harnstoff ist ein natürlicher Bestandteil gesunder Haut. Wenn Badegäste vorher nicht duschen, gelangt der Harnstoff ins Becken.

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
10:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chemikalien Chlor Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Deutsches Rotes Kreuz Freibäder Infektionsschutzgesetz Krankheitserreger National Health Service Schwimmbäder Schwimmbäder und Erlebnisbäder Säuglinge und Kleinkinder Umweltbundesamt Wasser Wasserwacht Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Freibad

14.05.2020

Coronavirus: Darf ich im Sommer baden gehen?

Wenn es heiß wird, zieht es die Menschen ins kühle Nass. In Zeiten von Corona stellt sich aber die Frage: Ist das gefährlich? » mehr

Grippeimpfung

07.04.2020

Corona-Erkrankung: Erhöht eine Grippeimpfung das Risiko?

Während die Welt auf einen Impfstoff gegen das neue Coronavirus wartet, versuchen Impfgegner, aus der Krise Kapital zu schlagen. Jüngstes Beispiel: Der deutsche Arzt und Autor Ruediger Dahlke. » mehr

Mund-Nasen-Schutz

25.05.2020

Gilt Maskenpflicht in allen Läden?

Nicht alle akzeptieren die derzeit geltenden Einschränkungen - etwa den Mund-Nasen-Schutz, der etwa in Geschäften vorgeschrieben ist. Aber stimmt es, dass das Hausrecht solche Vorschriften aushebelt? » mehr

SARS-CoV-2

28.04.2020

«Silberwasser»: Wundermittel gegen das Coronavirus?

In den sozialen Medien werden viele Informationen darüber geteilt, welches Mittel sich für eine Behandlung oder zur Vorbeugung einer Corona-Erkrankung eignen soll. Neuerdings wird «kolloidales Silber» angepriesen, auch «... » mehr

Bill Gates

27.04.2020

Bill Gates: Was in Sachen Corona über ihn behauptet wird

Ein Patent auf das Coronavirus, Mikrochips zur Kontrolle der Menschheit: Allerhand Behauptungen kursieren über den Microsoft-Gründer. Ein Faktencheck. » mehr

Masken

24.04.2020

Ausatmen unterm Mundschutz: Ist das gefährlich?

Für den Schutz in Zeiten der Corona-Pandemie empfehlen Virologen, Mund und Nase abzudecken. Doch kommen im Netz Stimmen auf, die vor gesundheitlichen Folgen warnen. » mehr

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
24. 06. 2019
10:28 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.