Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Zweite Bewerbung: Lauterbach und Scheer wollen SPD führen

Das nächste Duo wagt die Kandidatur: Zwei Parlamentarier vom linken Flügel wollen an die Spitze der SPD. Zur Zukunft der großen Koalition positionieren sie sich gleich klar.



Karl Lauterbach
SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach bewirbt sich zusammen mit Umweltpolitikerin Nina Scheer als Team für den Parteivorsitz.   Foto: Ralf Hirschberger » zu den Bildern

Die Suche nach einer neuen Parteispitze bei der SPD nimmt langsam Fahrt auf. Als zweites Duo kündigten SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach und die Umweltpolitikerin Nina Scheer ihre Kandidatur für den Parteivorsitz an.

«Unsere Politik muss wieder schlicht nichts anderes als sozialdemokratisch sein und darf nicht immerfort für einen hohen Preis dem Pragmatismus bis zur Selbstverleugnung ausgeliefert werden», betonten die beiden Parlamentarier vom linken Parteiflügel in ihrem Bewerbungsschreiben. Beide werben darin auch für einen Ausstieg der SPD aus der Koalition mit der Union.

Die 47 Jahre alte Scheer und der 56-jährige Lauterbach sind das zweite Bewerberduo, zuvor hatten Europa-Staatsminister Michael Roth und die ehemalige nordrhein-westfälische Familienministerin Christina Kampmann ihre Kandidatur angekündigt.

Andere mögliche Kandidaten für die Nachfolge der zurückgetretenen Andrea Nahles halten sich noch zurück. «Natürlich mache auch ich mir Gedanken. Aber alles zu seiner Zeit», sagte etwa Generalsekretär Lars Klingbeil «Zeit Online». Auch Familienministerin Franziska Giffey hat sich nach eigener Aussage noch nicht festgelegt.

Interessenten haben bis zum 1. September Zeit, ihren Hut in den Ring zu werfen. Dabei hat der Parteivorstand ausdrücklich Teams zur Kandidatur ermutigt. Anders als bei anderen Parteien sollen sie sich schon vor der Wahl finden und zusammen antreten. Sie müssen von mindestens fünf Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband nominiert werden. Der Vorsitz soll nach einer Mitgliederbefragung dann auf einem Parteitag Anfang Dezember besetzt werden.

«Der Parteivorsitz der SPD ist ein Amt, das viele Bewerberinnen und Bewerber verdient», erklärten Lauterbach und Scheer in ihrer Kandidatur. Sie versprachen einen deutlicheren sozialdemokratischen Kurs einzuschlagen. «In der Vergangenheit haben die Menschen SPD gewählt und zu oft den Kompromiss bekommen», kritisierten sie.

Scheer ist SPD-Kreisvorsitzende in Schleswig-Holstein und sitzt seit 2013 im Bundestag. Außerdem ist sie Mitglied der Grundwertekommission beim Parteivorstand. Lauterbach ist bereits seit 2005 Bundestagsabgeordneter und Spezialist für Gesundheitsthemen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2019
17:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abgeordnete Andrea Nahles Bundestagsabgeordnete Deutsche Presseagentur Deutscher Bundestag Franziska Giffey Große Koalition Karl Lauterbach Lars Klingbeil Michael Roth Parteiflügel Parteivorstände SPD
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Klara Geywitz

20.08.2019

Scholz will SPD-Doppelspitze mit Brandenburgerin Geywitz

Olaf Scholz hat eine Partnerin gefunden: Der wortkarge Hanseat geht mit einer erfahrenen Landespolitikerin aus dem Osten ins Rennen um den SPD-Vorsitz. » mehr

Schwan und Stegner streben SPD-Vorsitz an

14.08.2019

Schwan und Stegner greifen nach SPD-Vorsitz

Bei der SPD kommt Bewegung in die Suche nach der künftigen Spitze. Mit Gesine Schwan und Ralf Stegner werfen zwei Bewerber ihren Hut in den Ring, die für viele keine Unbekannten sind. Weitere Bewerbungen werden erwartet.... » mehr

Ergebnis wird verkündet

26.10.2019

Stichwahl nötig: Scholz/Geywitz gegen Walter-Borjans/Esken

Der Ausgang der ersten Runde im Kampf um die neue SPD-Spitze war doch knapper, als manche erwartet haben. Noch ist nichts entschieden. » mehr

Jugendwort «guttenbergen»

31.10.2019

Ministerin Giffey peilt vorerst nicht den SPD-Vorsitz an

Nach der lange erwarteten Entscheidung der Freien Universität, kann Familienministerin Franziska Giffey aufatmen: Den «Dr.» darf sie weiter tragen. Doch die aufkeimende Debatte, ob sie jetzt nicht auch SPD-Chefin werden ... » mehr

Muster-Stimmzettel

14.10.2019

Ein Abschied und ein Neuanfang: SPD wählt eine neue Spitze

Jetzt zählt es: Die SPD wählt ihre neue Doppelspitze. Das Ergebnis dürfte auch die Zukunft der großen Koalition beeinflussen. Eine ihrer Verfechterinnen kehrt Berlin zugleich endgültig den Rücken. » mehr

Duo Scholz-Geywitz

04.09.2019

Vorsitz-Kandidaten der SPD starten ihre Vorstellungsrunden

Es ist ein extrem aufwendiges Verfahren, um einen neuen Parteivorsitz zu finden: Nun starten die Kandidaten bei der SPD ihre Tour durchs Land - Überraschungen beim Parteitag im Dezember nicht gänzlich ausgeschlossen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Bombe Meiningen 12.11.19

Bombe in Meiningen |
» 10 Bilder ansehen

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 31 Bilder ansehen

Rathaussturm Suhl Suhl

Narren stürmen Rathaus Suhl | 11.11.2019 Suhl
» 58 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 07. 2019
17:40 Uhr



^