Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Zugwaggons entgleisen in München - Verletztenzahl unklar

Unweit des Münchner Hauptbahnhofs entgleisen Waggons einer Regionalbahn. Die etwa 100 Passagiere können nicht einfach aus dem Zug aussteigen. Umgehend rücken zahlreiche Rettungswagen und Einsatzkräfte an, Hubschrauber sind in der Luft.



Münchner Hackerbrücke
Der entgleiste Zug am Bahnhof Hackerbrücke in München.   Foto: Lino Mirgeler/dpa » zu den Bildern

Das ging noch einmal glimpflich aus: Kurz nach Verlassen des Münchner Hauptbahnhofs sind am Freitag zwei Waggons einer Regionalbahn entgleist. Die Feuerwehr half den etwa 100 Fahrgästen über Steckleitern aus dem Zug.

Zur Zahl der Verletzten gab es unterschiedliche Angaben: Während die Deutsche Bahn mitteilte, dass alle Passagiere unverletzt geblieben waren, erlitten laut Feuerwehr fünf Menschen einen leichten Schock. Wolfgang Hauner von der Bundespolizeiinspektion München sagte, ein Mensch habe sich wegen Rückenschmerzen gemeldet.

Der Meridian-Zug war am Nachmittag nach 16 Uhr auf dem Weg von München nach Kufstein, als er nahe der Hackerbrücke im Stadtzentrum entgleiste. Von den sieben Waggons seien an zweien im hinteren Teil Räder aus den Gleisen gesprungen, erklärte Hauner. Die Unfallursache müsse noch ermittelt werden. Klar sei, dass der Zug über mehrere Weichen gefahren war. Ermittler der Bundespolizei waren vor Ort.

«Ich gehe davon aus, dass im Laufe des Abends der Zug hier abgezogen werden kann», sagte Hauner. Im Regelfall würden Bahnen entweder - wenn sie soweit noch intakt sind - wieder auf die Gleise gestellt oder von einem Bergezug abtransportiert. Keiner der betroffenen Waggons war umgekippt.

Mehrere Krankenwagen und Polizeifahrzeuge waren ebenso wie Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Der Unfall ereignete sich auf dem südlichsten Gleis, weshalb der weitere Zugverkehr kaum beeinträchtigt war. Nach Feuerwehrangaben musste aber für die Bergung der Passagiere an den angrenzenden Gleisen der Fahrbetrieb eingestellt werden.

Später liefen mehrere Experten von Bundespolizei und Bahn in gelben und orangefarbenen Warnwesten am Zug entlang und leuchteten mit Taschenlampen unter die Waggons. Die Hackerbrücke liegt in Sichtweite des Hauptbahnhofs und wird rege von Passanten überquert. Schaulustige machten in der Abenddämmerung Fotos.

Der Zugbetrieb am Münchener Hauptbahnhof war nach Bahnangaben nach dem Unfall zunächst eingeschränkt. Verbindungen aus und in Richtung Süden (Rosenheim, Kufstein, Salzburg) endeten beziehungsweise begannen am Bahnhof München Ost oder wurden umgeleitet. Zugausfälle und Verspätungen waren die Folge. Nach Einschätzung Hauners dürften sich diese aber in Grenzen halten, weil letztlich nur der Einfahrtsbereich in den sogenannten Holzkirchner Flügelbahnhof am Hauptbahnhof aufgrund des entgleisten Zuges gesperrt blieb.

Auch die Züge der Bayerischen Regionalbahn waren betroffen. Auf der Strecke zwischen München und Füssen sollten Fahrten am Bahnhof München-Pasing statt am Hauptbahnhof beginnen und enden.

Ein Sprecher der Bayerischen Oberlandbahn, zu der der Meridian gehört, sagte, der entgleiste Zug sei kein eigenes Meridian-Fahrzeug, sondern ein Ersatzzug von einem anderen Unternehmen. Dieser Ersatzzug fahre aber schon seit dem Frühjahr im Auftrag des Meridian. Bislang habe es keine Probleme gegeben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 11. 2019
20:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnhöfe Bergung Bundespolizei Debakel Deutsche Bahn AG Hackerbrücke Hauptbahnhöfe Krankenwagen Polizeifahrzeuge Schienenverkehr Unfallursachen Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Großeinsatz

02.08.2019

Frankfurter Hauptbahnhof nach Polizeieinsatz wieder offen

Nur wenige Tage nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof löst ein großer Polizeieinsatz erneut Aufregung und Sorgen an dem zentralen Drehkreuz aus. Grund sind mehrere flüchtende Täter, die einen Alarm in ei... » mehr

Löscharbeiten

31.10.2019

Mehr als 70 Tote bei Feuer-Inferno in pakistanischem Zug

Zugpassagiere in Pakistan bereiten ihr Frühstück zu, als ihr Gaskocher explodiert. Mindestens drei Waggons fangen Feuer. Sie werden zur tödlichen Falle für mehr als 70 Menschen. » mehr

Warnschild

22.09.2019

21-Jähriger fährt auf S-Bahn-Dach mit und fängt Feuer

Ein 21-Jähriger ist auf dem Dach einer S-Bahn in Frankfurt am Main mitgefahren und hat dabei Feuer gefangen. Er erlitt schwere Brandverletzungen, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. » mehr

Feuerwehreinsatz

18.09.2019

Lage bei der Bahn entspannt sich nach Sturm im Norden

Übernachten in einem stehenden ICE oder stundenlanges Warten: Ein heftiger Sturm hat vielen Fahrgästen der Bahn Probleme beschert. Am Morgen entspannt sich die Lage - doch der Fahrgastverband übt Kritik » mehr

Bahnverkehr gestört

17.09.2019

Sturmtief sorgt im Norden für Störungen im Bahnverkehr

Teils kräftige Sturmböen machen es Bahnreisenden in Norddeutschland schwer. Mehrere Strecken sind am Abend zumindest vorübergehend gesperrt. Die Bahn will Aufenthaltszüge bereitstellen. » mehr

Wrackteil

27.06.2019

Eurofighter-Absturz: Schleudersitz könnte versagt haben

Die Suche nach der Absturzursache zweier Eurofighter über Mecklenburg-Vorpommern läuft auf Hochtouren. Im Raum steht auch die Frage, warum ein Pilot den Absturz nicht überlebte. Könnte es Probleme mit dem Schleudersitz g... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Platz 8: Abendstimmung von Maik Weiland

Blende 2020 "In Bewegung" |
» 10 Bilder ansehen

Polizeieinsatz Asylheim Suhl Suhl

Polizeieinsatz Suhl | 20.01.2020 Suhl
» 13 Bilder ansehen

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 11. 2019
20:49 Uhr



^