Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Zugunglück auf Bahnübergang: Viele Verletzte

Schwere Kollision im Morgengrauen: In Schleswig-Holstein stößt ein Personenzug mit einem Schwerlaster zusammen. Zahlreiche Menschen werden verletzt. Der Bahnverkehr im Norden wird erheblich gestört.



Bahnunfall
Ein mit einer Ramme beladener Sattelzug steht nach der Kollision mit dem Regional-Express auf dem Bahnübergang.   Foto: Carsten Rehder » zu den Bildern

An einem Bahnübergang in Schleswig-Holstein ist am Mittwochmorgen ein Regional-Express mit einem Schwerlaster zusammengestoßen. Bei dem Unglück in der Nähe von Rendsburg wurden laut Bundespolizei zwölf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer.

Ein Unfallopfer wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Kiel gebracht. Die Polizei war zuerst sogar von rund 20 Verletzten ausgegangen. Einige Reisende wurden nur am Unfallort von Sanitätern untersucht und behandelt. Mehr als 100 Einsatzkräfte waren am frühen Morgen an den Unfallort - einem Übergang mit Schranken - geeilt.

Der Regionalzug war laut Polizei am Morgen gegen halb fünf Uhr mit dem Schwerlaster zusammengestoßen. Warum die fünfachsige Sattelzugmaschine mit Tieflader auf dem Übergang stehengeblieben war, blieb zunächst unklar. Auf dem Tieflader stand eine 70 Tonnen schwere Arbeitsmaschine mit Kettenantrieb. Der Lastwagenfahrer habe sich kurz vor dem Unfall mit einem Sprung aus seinem Fahrerhaus gerettet, sagte der Sprecher der Bundespolizei. Der Zug entgleiste zum Teil.

Der Lokführer schaffte es trotz Schnellbremsung nicht, die Kollision verhindern. Das erste Drehgelenk der Lok sprang aus den Gleisen, schilderte die Polizei. Der übrige Zug blieb auf den Schienen und kam nach etwa 200 Metern zum Stehen. Im Zug waren 22 Fahrgäste, der Lokführer und ein Zugbegleiter. Durch den Unfall wurde der Verkehr auf der wichtigen Strecke von Hamburg über Flensburg nach Dänemark erheblich beeinträchtigt. Die Deutsche Bahn ging davon aus, dass die Einschränkungen bis Sonntagabend andauern werden. Zwischen Flensburg und Rendsburg fahren statt RE-Zügen nun Busse. Der Fernverkehr wird ebenfalls teils durch Busse ersetzt oder über Kiel umgeleitet.

Nach der Kollision in dem Ort Alt Duvenstedt müssen rund 300 Meter Gleis erneuert, die Oberleitung instandgesetzt und die Technik des Bahnübergang ausgetauscht werden. Diese Arbeiten können laut der Deutschen Bahn erst beginnen, wenn Zug und Sattelschlepper von der Strecke geräumt wurden. Diese Arbeiten waren am Mittwochmittag in vollem Gange, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Auch in Bayern gab es am Mittwochnorgen einen Unfall auf einem Bahnübergang - beim Vorfall in der Nähe von Ingolstadt kam eine Autofahrerin allerdings mit leichten Verletzungen davon. Die Zahl der Unfälle an Bahnübergängen ist in Deutschland zuletzt tendenziell gesunken. 140 solcher Ereignisse gab es nach den jüngsten Zahlen der Deutschen Bahn im Jahr 2016. 2002 waren es noch fast 300 gewesen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2019
14:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnunglücke Bundespolizei Deutsche Bahn AG Lastkraftwagen Lokführer Omnibusse Personenzüge Polizei Regionalzüge Schienenverkehr Verkehr Verletzte Zugbegleiter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Zug rammt Auto

22.09.2019

Mutter stirbt bei Unfall auf Bahnübergang

Ein Regionalzug erfasst an einem Übergang ohne Schranken das Auto einer 35-Jährigen. Ihr Wagen wird über Hunderte Meter mitgeschleift, die Frau überlebt den Unfall nicht. Ihre dreijährige Tochter wird ins Krankenhaus gef... » mehr

Starke Regenfälle

30.09.2019

Sturm «Mortimer» bremst die Bahn: Stop-and-go im Fernverkehr

Sturmtief «Mortimer» zieht über Teile Deutschlands, vor allem im Norden müssen Bahnreisende Geduld mitbringen. Im Laufe des Montags entspannt sich die Lage wieder. » mehr

Bahnverkehr gestört

17.09.2019

Sturmtief sorgt im Norden für Störungen im Bahnverkehr

Teils kräftige Sturmböen machen es Bahnreisenden in Norddeutschland schwer. Mehrere Strecken sind am Abend zumindest vorübergehend gesperrt. Die Bahn will Aufenthaltszüge bereitstellen. » mehr

Mindestens 65 Tote nach Feuer in Zug in Pakistan

31.10.2019

Mehr als 70 Tote bei Feuer-Inferno in pakistanischem Zug

Zugpassagiere in Pakistan bereiten ihr Frühstück zu, als ihr Gaskocher explodiert. Mindestens drei Waggons fangen Feuer. Sie werden zur tödlichen Falle für mehr als 70 Menschen. » mehr

Bahn in Wildau

20.08.2019

Für Gratisfahrten von Soldaten weitere Verhandlungen nötig

Soldaten sollen gratis mit der Deutschen Bahn fahren können - im Fern- und Regionalverkehr. Für die DB-Konkurrenz aber gilt das noch nicht. Und auch bei DB-eigenen Zügen ist das letzte Wort nicht gesprochen. » mehr

Spurensicherung

02.08.2019

Frankfurter Hauptbahnhof nach Polizeieinsatz wieder offen

Nur wenige Tage nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof löst ein großer Polizeieinsatz erneut Aufregung und Sorgen an dem zentralen Drehkreuz aus. Grund sind mehrere flüchtende Täter, die einen Alarm in ei... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kastanienkette Ilmenau

Längste Kastanien-Kette | 14.11.2019 Ilmenau
» 5 Bilder ansehen

Rauchentwicklung Tankstelle Waldau Waldau

Rauchentwicklung Tankstelle Waldau | 14.11.2019 Waldau
» 7 Bilder ansehen

Unfall am Rohrer Berg

Unfall Meiningen Rohrer Berg |
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 05. 2019
14:31 Uhr



^