Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Brennpunkte

Zu viel Kohlenmonoxid in Shisha-Bar: Zwei Frauen bewusstlos

Shisha-Bars sind bei jungen Leuten beliebt. Doch immer wieder kommt es zu Kohlenmonoxid-Vergiftungen. In Niedersachsen wurden nun zwei Frauen bewusstlos. Müssen die Bars schärfer kontrolliert werden?



Wasserpfeife
Rauch steigt in einer Shisha-Bar aus einer Wasserpfeife.   Foto: Soeren Stache

In einer Shisha-Bar im niedersächsischen Peine sind zwei junge Frauen wegen zu viel Kohlenmonoxid in der Luft bewusstlos geworden. Acht weitere Gäste wurden in der Nacht zum Sonntag von Sanitätern behandelt. Die Bar wurde vorläufig geschlossen, wie die Polizei mitteilte.

Die beiden 25 und 27 Jahre alten Frauen kamen mit einem Krankenwagen in eine Klinik, ihnen ging es am Sonntag wieder besser. Insgesamt hielten sich knapp 40 Menschen in dem relativ neuen Café auf. Zwölf Rettungswagen, zahlreiche Sanitäter und über 40 Feuerwehrleute kümmerten sich vor Ort um die Gäste. Die Betreiber der Bar müssen sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen.

Shisha-Bars, in denen Wasserpfeifen geraucht werden, werden bei jungen Leuten seit Jahren beliebter. Doch bei Kontrollen solcher Bars wurden immer wieder teils erheblich überhöhte Kohlenmonoxid-Werte festgestellt.

Das geruch- und farblose Gas Kohlenmonoxid wird beim Verbrennen der Kohle auf dem Wasserpfeifen-Kopf freigesetzt. Auch wer selbst nicht raucht, ist durch das Gas in der Raumluft gefährdet. Vergiftung und Bewusstlosigkeit können die Folge sein. Tückisch ist, dass frühe Symptome wie Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen meist auf Tabak- oder Alkoholgenuss zurückgeführt werden.

In diversen Bundesländern - etwa Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Nordrhein-Westfalen - wird diskutiert, ob es strengere Auflagen für die Betreiber solcher Bars geben muss, etwa bessere Belüftungsanlagen oder Kohlenmonoxid-Melder. In manchen Städten wie etwa Hildesheim werden Shisha-Bars regelmäßig kontrolliert.

In Hamburg durchsuchte die Polizei am Wochenende fünf Shisha-Bars. Dabei fanden sie nicht nur unversteuerten Tabak und minderjährige Gäste, sondern in zwei Bars alarmierten sie die Feuerwehr wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte. Die Einsatzkräfte öffneten nach Angaben der Feuerwehr die Fenster und lüfteten durch, verletzt wurde niemand. In Hamburg war vor rund drei Wochen eine Bar wegen erhöhter Werte kurzzeitig evakuiert worden, nachdem sich zwei Gäste vergiftet hatten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2019
15:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bars Frauen Kohlenstoffmonoxid Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Feuerwehreinsatz

29.11.2019

Ein Toter wegen Kohlenmonoxid in Ratingen

Nach einem Zwischenfall mit Kohlenmonoxid im nordrhein-westfälischen Ratingen ist ein Mann in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden worden. » mehr

Coronavirus - Frankreich

18.03.2020

Ausgangssperren oder Appelle? Was Europa gegen Corona tut

Keine großen Feiern, keine Kinobesuche, keine Sportkurse - das gesellschaftliche Leben in Europa ist weitgehend stillgelegt. Neben Deutschland ergreifen auch andere Länder teils harte Maßnahmen. Eine Übersicht. » mehr

Wählerin mit Atemschutzmaske

15.03.2020

Coronavirus überschattet Kommunalwahlen in Frankreich

Rien ne va plus - nichts geht mehr, zumindest fast. In Frankreich sind wegen des Coronavirus die Läden und Bars zu, es herrscht Stillstand. Trotzdem sollten die Bürger zur Wahl gehen. Nicht alle folgen dem Aufruf. » mehr

Pariser Platz

15.03.2020

Coronavirus zwingt an Heim und Herd

Feste: gestrichen. Konzerte: abgesagt. Sportliche Wettkämpfe: erstmal nicht. Das Leben im Zeichen der Corona-Epidemie ist zunehmend beschränkt auf die eigenen vier Wände. Immer mehr Krisenländer greifen zu drastischen Ma... » mehr

Donald Trump

16.03.2020

Trump: Gruppen mit mehr als zehn Menschen meiden

US-Präsident Donald Trump ruft alle Amerikaner dazu auf, im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Ansammlungen von mehr als zehn Menschen zu vermeiden. Trump stellte am Montag im Weißen Haus verschärfte Richtlinien... » mehr

Berliner Nachtleben

14.03.2020

Berliner Clubs und Bars seit diesem Wochenende geschlossen

Der Plan des Berliner Senats, angesichts der Krise durch das Coronavirus ab der kommenden Woche Kneipen und Clubs schließen zu lassen, hat schon an diesem Wochenende für den Stillstand der Tanzszene gesorgt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Pkw Unfall Meiningen Meiningen

Pkw Unfall Meiningen | 07.04.2020 Meiningen
» 3 Bilder ansehen

Motorradunfall Schleusingerneundorf Schleusingerneundorf

Motorradunfall Schleusingerneuendorf | 06.04.2020 Schleusingerneundorf
» 6 Bilder ansehen

Flächenbrand Sonneberg 05.04.20 Rottmar

Flächenbrand Sonneberg | 05.04.2020 Rottmar
» 11 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
10. 02. 2019
15:57 Uhr



^