Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Weißer Ring: Hohe Dunkelziffer bei Senioren als Betrugsopfer

Immer wieder geben sich Kriminelle als Polizisten aus und bringen vor allem ältere Menschen um Erspartes. Der Chef des Weißen Rings, Ex-BKA-Präsident Jörg Ziercke, erklärt, warum Senioren aus Sicht der Täter leichte Opfer sind.



Falsche Polizisten
Plakat der Polizei NRW. Senioren stehen im Fokus des Tages der Kriminalitätsopfer am 22. März.   Foto: Martin Gerten

Nach Einschätzung des Weißen Rings dürften in Deutschland weit mehr Senioren Trickbetrügern zum Opfer fallen als offizielle Statistiken zeigen.

«Tatsächlich spielt Scham eine Rolle, gerade bei dieser Generation», sagte der Bundesvorsitzende der Opferschutzorganisation, der frühere BKA-Präsident Jörg Ziercke, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Senioren stehen im Fokus des Tages der Kriminalitätsopfer am kommenden Freitag (22. März). Das Motto lautet «Ohne Furcht im Alter - damit Sie nicht Opfer werden».

Wer sich bewusst sei, dass er allein aufgrund seines Alters über ein größeres Maß an Lebenserfahrung verfüge, laufe eher Gefahr, sich zu schämen, wenn er Opfer eines Trickbetrugs oder -diebstahls geworden sei, sagte Ziercke. Insofern sei bei älteren Opfern von einer «recht hohen Dunkelziffer» auszugehen.

Straftäter schrieben Senioren oftmals Vermögenswerte zu und hätten auch deswegen diese Altersgruppe im Visier. «Zum anderen lassen mit zunehmendem Alter kognitive Fähigkeiten nach», sagte Ziercke. Kriminelle gingen davon aus, dass bei Älteren wirksame Abwehr- und Präventionsmechanismen fehlen, «sie so also vermeintlich leichte Beute sind, auch, weil in der Generation Ü70 beispielsweise nach wie vor großes Vertrauen in den Staat und seine Repräsentanten vorherrscht».

Das und auch die spontane Hilfsbereitschaft von Senioren machten sich Täter zunutze. «Ich denke da vor allem an die Maschen Enkeltrick, falscher Polizist oder falscher Handwerker, die perfiderweise diese vermeintlichen Schwächen auszunutzen versuchen.» Auf dem Vormarsch sei das «Phänomen falscher Polizist».

Bei dieser Masche geben sich Kriminelle am Telefon als Polizisten aus. Durch technische Tricks kann es den Betrügern sogar gelingen, auf dem Telefondisplay der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 anzeigen zu lassen. Die Kriminellen sagen den Senioren am Telefon dann zum Beispiel, dass diese Opfer von Einbrecher werden könnten. Man solle Wertsachen lieber einem Polizisten übergeben, der demnächst an der Haustür vorbeischaue. Doch auch bei diesem vermeintlichen Polizisten handelt es sich um einen Kriminellen.

Die Polizei betont immer wieder, dass sie niemals per Telefon dazu auffordern würde, Geld vom Konto abzuheben oder zu überweisen. Auch solle man nicht der im Telefondisplay angezeigten Nummer vertrauen.

Erschreckend sei der Grad an Professionalität der Täter, sagte Ziercke. «In der Türkei gibt es beispielsweise Call-Center, die sich auf diese Form von Betrug spezialisiert haben.» Um gerade ältere Menschen gezielt über falsche Polizisten aufzuklären, habe der Weiße Ring einen Kurzfilm zu dem Thema produziert, der ab Montag auf der Internetseite zu sehen sei. Auch die Münchner Polizei hatte zuletzt in einem Internet-Video vor falschen Polizeibeamten gewarnt. Das Video hatte sich zu einem wahren Online-Renner entwickelt.

Die kürzlich vorgestellte Kriminalstatistik in Thüringen für 2018 habe gezeigt, dass zumindest dort die Zahl der Senioren unter Kriminalitätsopfern seit ein paar Jahren kontinuierlich steigt, erklärte der Chef des Weißen Rings. «Bundesweit einschlägig sind dabei aber vor allem Vermögensdelikte.» Bei anderen Delikten wie etwa Körperverletzung, Sexualdelikten oder Straftaten gegen die persönliche Freiheit würden Menschen ab 60 Jahren verhältnismäßig selten als Opfer registriert. Das habe bundesweit auch die Polizeiliche Kriminalstatistik für 2017 gezeigt.

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
12:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Erspartes Facebook Jörg Ziercke Polizei Polizistinnen und Polizisten Ringe Senioren Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Texas

01.09.2019

Schütze in Texas eröffnet Feuer: Tote und viele Verletzte

Wieder erschießt ein Mann in den USA mehrere Menschen - wieder macht sich Empörung über das laxe Waffenrecht breit. Präsident Trump lässt sich über den Fall informieren - und sieht sich aufs Neue mit der politischen Ford... » mehr

Schutz von jüdischen Einrichtungen

18.10.2019

Bundesländer wollen jüdische Einrichtungen besser schützen

«Ihr könnt uns nicht schützen», dieser Zuruf eines Bürgers nach dem Terroranschlag in Halle habe ihn betroffen gemacht, sagt Seehofer. Ihm sei es wichtig, dass auf die vielen Worte jetzt Taten folgten. » mehr

Bahnhof

12.09.2019

Mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung an Bahnhöfen

Der tödliche Angriff auf ein Kind am Frankfurter Hauptbahnhof im Juli hat Schrecken ausgelöst. Die Politik versprach zu handeln. Nun gibt es konkrete Ankündigungen. » mehr

Kampf gegen Clan-Kriminalität

12.09.2019

Experten: Kampf gegen Clan-Kriminalität zeigt Wirkung

Kriminelle Clans leben abgeschottet in Parallelwelten. Lange sind Ermittler außen vor gewesen. Erst seit kurzem schlagen sie mehr zu. Das verstärkte Vorgehen bringt Erfolge - es gibt aber auch neue Warnungen. » mehr

NSU

15.08.2019

NSU-Mordserie ist bis heute Bezugspunkt für Extremisten

Der Terror des NSU hat Deutschland erschüttert. Auch weil die Sicherheitsbehörden über Jahre in die falsche Richtung ermittelt hatten. «NSU» ist bis heute ein Synonym für rechten Terror. » mehr

Tränengas gegen Demonstranten

25.08.2019

Neue Zusammenstöße in Hongkong - Wasserwerfer auf der Straße

Fast zwei Wochen bleibt es friedlich auf Hongkongs Straßen. Doch am Wochenende kommt es erneut zu schweren Ausschreitungen. Regierungschefin Lam wird zu Kompromissbereitschaft aufgefordert. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Der Verhocktenumzug zum Abschluss der Kirmes in Tiefenort

Verhocktenumzug Tiefenort |
» 25 Bilder ansehen

Grenzgedenkstätte Point Alpha Rasdorf

Point Alpha Gedenkstätte | 20.10.2019 Rasdorf/Geisa
» 14 Bilder ansehen

Baumesse Suhl

Baumesse Suhl | 19.10.2019 Suhl
» 18 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 03. 2019
12:22 Uhr



^