Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Brennpunkte

Weihnachtskarte ohne Weihnachten: Wirbel um Widmann-Mauz

«Egal woran Sie glauben... wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit» - mit diesen Worten auf einer Festtagsgrußkarte hat sich CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz einigen Ärger eingehandelt.



Annette Widmann-Mauz
Hat sich wegen einer Weihnachtskarte einigen Ärger eingehandelt: CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz.   Foto: Soeren Stache

Weil sie auf einer Grußkarte vor den Feiertagen das Wort «Weihnachten» weggelassen hat, zieht die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Kritik auf sich.

«Egal woran Sie glauben... wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit und einen guten Start ins neue Jahr», heißt es auf der Karte der CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz, die Staatsministerin bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist.

Für die Grußformel gibt es Kritik, auch aus der eigenen Partei. So stellte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet am Mittwoch klar: «Ich halte es für eine pure Selbstverständlichkeit, dass man, wenn Weihnachten ist, nicht zu Season's Greetings oder was auch immer gratulieren will, sondern ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht.» Laschet war von 2005 bis 2010 als Minister der NRW-Landesregierung für Integration zuständig gewesen.

Sevim Dagdelen, Migrationsexpertin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, kritisiert in der «Bild» (Mittwoch): «Es ist bedauerlich, dass falsch verstandene Toleranz augenscheinlich dazu führt, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, unsichtbar wird.» Den Psychologen, Autoren und Islam-Experten Ahmad Mansour zitiert das Blatt mit den Worten: «Selbstbewusst ist anders! Selbstverständlich muss man Christen beglückwünschen können, vor allem als Politikerin und als Integrationsbeauftragte!»

Ein Foto der Karte, auf dem Widmann-Mauz mit ihrem Team zu sehen ist, postete die Politikerin am Dienstagabend selbst auf Twitter und Facebook. Dazu schrieb sie: «Fröhliche Weihnachten allen in Deutschland!» Am Sonntag hatte sie bei Facebook außerdem gepostet: «Ich wünsche Ihnen einen schönen 3. Advent!»

Dennoch gibt es einigen Wirbel in den sozialen Netzwerken. AfD-Fraktionschefin Alice Weidel moniert, man suche in der Karte der CDU-Politikerin Widmann-Mauz vergebens «nach dem letzten Rest Christlichkeit, den die Partei immerhin noch im Namen trägt». Die Berliner Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, Sawsan Chebli, schreibt hingegen, sie sei genervt von der Debatte um eine angebliche Verwässerung der Kultur: «Kenne keinen einzigen Muslim, der eine #Weihnachtskarte ohne #Weihnachten möchte.»

Auch die Bundesregierung äußerte sich zu dem Zwist. «Die Staatsministerin Widmann-Mauz begeht Weihnachten natürlich als die hohe christliche Feier, die es ist, und mehr ist dazu nicht zu sagen. Ihre persönliche Weihnachtskarte macht das auch klar», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin.

Der Streit um die Grüße erinnert an eine Fußnote des US-Wahlkampfs 2016. Damals hatte Donald Trump bei konservativen Christen viele Punkte gemacht mit der Aussage: «Wenn ich Präsident werde, werden wir uns an der Ladentheke nur noch mit "Frohe Weihnachten" verabschieden. Den Gruß «Schöne Ferien" (Happy Holidays) könnt Ihr vergessen.» Nach seinem Wahlsieg setzte er einen Twittergruß «Frohe Weihnachten» ab. Das hatte allerdings auch schon sein Vorgänger Barack Obama getan.

Zu Ostern dieses Jahres bewegte der auf Kassenzetteln verwendete Begriff «Traditionshase» für Schoko-Osterhasen viele Gemüter. Nutzer sozialer Medien, darunter die frühere Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach, twitterten das Foto eines Karstadt-Einkaufszettels aus Hamburg, auf dem der Posten «Traditionshase» rot eingekringelt war. Auf Nachfrage beim Handelskonzern Rewe war schließlich herausgekommen, dass der Name «Traditionshase» seit 1992 verwendet wird.

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
16:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alice Weidel Annette Widmann-Mauz Armin Laschet Ausländerbeauftragte Barack Obama Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU CDU-Politikerinnen Deutscher Bundestag Donald Trump Erika Steinbach Facebook Grußkarten Rewe Gruppe Sevim Dagdelen Steffen Seibert Sylvia Pantel Twitter Weihnachten Weihnachtskarten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trauer am Marktplatz

10.10.2019

Seehofer garantiert Juden nach Anschlag Sicherheit

Vier Schusswaffen, Sprengsätze, Bekennervideo und ein «Manifest». Für die Ermittler gibt es keinen Zweifel: Der rechtsextremistische Schütze von Halle plante ein Massaker in der Synagoge mit weltweiter Wirkung. Und die B... » mehr

Feier am Brandenburger Tor

09.11.2019

Mauerfall-Gedenken: Steinmeier warnt vor neuen Mauern

Der 9. November ist ein Schicksalstag für die Deutschen: unter anderem mit der Pogromnacht der Nazis 1938 und dem Mauerfall 1989. Daran erinnern beim offiziellen Gedenken in Berlin führende Politiker. Später spricht der ... » mehr

Schüsse in Landsberg

09.10.2019

Rechtsextremist wollte Massaker in Halle anrichten

Die jüdische Gemeinde in Halle entgeht nur knapp einer Katastrophe. Ein Attentäter will das Gotteshaus stürmen, scheitert aber. Dann erschießt er zwei Menschen vor der Synagoge und in einem Döner-Laden. Es soll ein 27-jä... » mehr

Zuspruch

15.10.2019

Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

Die USA können die türkische Wirtschaft stilllegen, wenn sie wollen - das war die Drohung der US-Regierung an die Türkei. Wegen der umstrittenen Militäroffensive in Nordsyrien will sie nun Ernst machen. » mehr

Boris Johnson

08.10.2019

London: Brexit-Einigung unter Umständen nicht mehr möglich

«Blame game» heißt das auf Englisch: Die britische Regierung schiebt Brüssel den Schwarzen Peter zu, weil beim Brexit keine Lösung in Sicht ist. Wohlgemerkt nach einem Telefonat von Premier Johnson mit Kanzlerin Merkel. » mehr

Enttäuschung bei der SPD

27.05.2019

Nahles stellt sich Neuwahl als Fraktionschefin

Andrea Nahles tritt nach den SPD-Wahlniederlagen die Flucht nach vorne an. Personalquerelen will sie beenden - und stellt sich an der Fraktionsspitze zur Neuwahl. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall am Rohrer Berg bei Evakuierung des Meininger Stadtgebiets nach Bombenfund

Unfall Meiningen Rohrer Berg |
» 3 Bilder ansehen

Bombenblindgänger in Meiningen

Bombe in Meiningen |
» 70 Bilder ansehen

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 31 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
16:35 Uhr



^