Lade Login-Box.
Corona Newsletter Gemeinsam handeln
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Brennpunkte

Weihnachten bringt Australien etwas Regen - aber nicht genug

An Weihnachten beschert Regen einigen Ortschaften im brandgeplagten Australien etwas Entlastung. Doch in den kommenden Tagen und Wochen dürfte es eher noch schwieriger werden für Feuerwehr und Bewohner.



Buschbrände in Australien
Australien nach den Bränden: Ein Fahrzeug der Feuerwehr fährt durch abgebrannte Felder.   Foto: Kelly Barnes/AAP/dpa » zu den Bildern

Ein willkommenes Präsent: Seit Monaten wüten Buschbrände in Australien, am Weihnachtsmorgen hat ein leichter Regenschauer nun einigen Ortschaften etwas Entlastung beschert.

«Es ist das beste Weihnachtsgeschenk, das ich bekommen habe», sagte Phil Sutton der Zeitung «Sydney Morning Herald» (Mittwoch). Sutton lebt in der Ortschaft Upper Lansdowne in dem besonders stark vom Feuer betroffenen Bundesstaates New South Wales.

Doch ausgerechnet rund um die Metropole Sydney, die gleich von zwei großen Flächenbränden bedroht wird, habe es kaum geregnet, schrieb das Blatt weiter. Einsatzkräfte nutzten dort aber das etwas mildere Wetter über Weihnachten, um Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der Flammen zu treffen, wie die Feuerbehörde mitteilte.

Bei einem Frühstück am ersten Weihnachtstag dankte Gladys Berejiklian, Premierministerin von New South Wales, den Feuerwehrleuten. Über die Feiertage waren dort rund 2000 von ihnen größtenteils freiwillig im Einsatz. Berejiklian lobte ihre Leistungen der vergangenen Wochen.

In den kommenden Tagen könne ihr Kampf gegen die Flammen aber noch schwieriger werden, sagte die Politikerin. Meteorologen zufolge wird eine weitere Hitzewelle erwartet. Am Sonntag und Montag könnten die Temperaturen in Sydney demnach auf bis zu 45 Grad Celsius steigen. Erst im Februar erwarten Meteorologen stärkere Regenfälle.

Ein Bewohner der Stadt Backheath sagte dem Sender Channel 9, es sei das größte Feuer, das er je erlebt habe. «Ich habe die Gesichter der Menschen gesehen. Verzweiflung, Angst, Sorge - all das war in den Gesichtern der Menschen zu erkennen», sagte Kobe Byrant. «Wir sind es gewohnt, dass die Sirenen losgehen. Aber wenn es direkt vor der eigenen Haustür passiert und schon Wochen andauert, wird man müde.»

Bei den seit Oktober wütenden Buschbränden haben bereits acht Menschen ihr Leben verloren. Rund 1000 Häuser wurden bislang zerstört. Auch in anderen Landesteilen brennt es. Mark Jones, Feuerwehrmann aus dem Bundesstaat South Australia, sagte Channel 9: «Die Feuerwehr macht keinen Unterschied, ob Weihnachten ist oder nicht, und unsere Feuerwehrmänner machen auch keinen Unterschied.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 12. 2019
15:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Brände Buschbrände Feuerwehren Feuerwehrleute Kobe Bryant New South Wales Regen Weihnachten Weihnachtsgeschenke Zerstörung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Starke Regenfälle in New South Wales

13.02.2020

Australien: Alle Brände in New South Wales «unter Kontrolle»

Auf diese Nachricht hat Australien monatelang gewartet: Alle Feuer in dem am schwersten betroffenen Bundesstaat sind unter Kontrolle. Der Regen der vergangenen Tage hat die Löscharbeiten begünstigt. » mehr

Scott Morrison

20.12.2019

Zwei weitere Tote im Kampf gegen Australiens Buschbrände

Hunderte Feuer, brutale Hitze, weitere Tote: Die Buschbrände in Australien sind bisher nicht in den Griff zu bekommen. Dass Premier Morrison ausgerechnet jetzt in Hawaii Urlaub macht, erzürnt viele Menschen - nun stimmte... » mehr

Buschbrände Australien

31.03.2020

Verheerende Buschbrand-Saison im Südosten Australiens vorbei

Tausende Haüser brannten bis auf die Grundmauern, Dutzende Menschen starben. Die schweren Buschbrände in Australien sind nun vorbei, aber die Bilanz ist erschütternd, besonders in einem Bundestaat. » mehr

Versorgung

16.01.2020

Regen in Australien: Urzeit-Bäume vor Buschbränden gerettet

Welche Folgen die Brände in Australien haben könnten, wird nur ganz allmählich sichtbar. Für viele Tiere wird das Überleben nach den Feuern schwierig. Immerhin: Im Osten des Landes regnet es. » mehr

Rauchschwaden

07.12.2019

Feuerwehr kämpft bei Sydney gegen «Megafeuer»

Die Front der Flammenwand hat eine Länge von mehr als 60 Kilometern: Im australischen Bundesstaat New South Wales haben sich mehrere Buschbrände zu einem «Megafeuer» vereint. Die Bewohner der Millionenmetropole Sydney äc... » mehr

Buschfeuer in Australien

08.09.2019

Australien in Furcht vor einem «Brandsommer»

Der fünfte Kontinent hat einen äußerst warmen und trockenen Winter hinter sich. Mit den ersten Frühlingstagen beginnen auch schon erste Buschbrände im Osten Australiens. Vorboten eines gefährlichen Sommers? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Massenschlägerei Messerstecherei Suhl Suhl

Massenschlägerei Asylheim | 09.04.2020 Suhl
» 16 Bilder ansehen

Unfall Ilmenauer Straße Suhl Suhl

Unfall Suhl | 08.04.2020 Suhl
» 5 Bilder ansehen

Pkw Unfall Meiningen Meiningen

Pkw Unfall Meiningen | 07.04.2020 Meiningen
» 3 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 12. 2019
15:44 Uhr



^