Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Brennpunkte

"Von ganzem Herzen danke": Merkels Botschaft aus der Quarantäne

Auch die Kanzlerin freut sich schon wieder auf Nähe zu anderen Menschen - wie viele andere verlässt Merkel derzeit ihre Wohnung nicht. Immerhin mit dem Homeoffice laufe es ganz gut, berichtet sie - und richtet einen eindringlichen Appell an die Bürger.



Statement Angela Merkel
Die Ansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus.   Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mit einer persönlichen Nachricht hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel aus der häuslichen Quarantäne gemeldet und die Menschen in Deutschland um Geduld in der Corona-Krise gebeten.

Der Mensch sei «nun mal auf Kontakt und Nähe eingestellt, und darauf freue ich mich dann auch wieder», sagte die CDU-Politikerin, die nach Kontakt zu einem infizierten Arzt derzeit zu Hause bleibt, in ihrem am Samstag veröffentlichten Wochenend-Podcast. Klar sei aber: «Niemand kann heute mit gutem Gewissen sagen, er wisse, wie lange diese schwere Zeit anhält.» Noch gebe es keinen Grund, die Regeln zu lockern. «Ich muss Sie bitten, seien Sie geduldig.»

Meist veröffentlicht die Kanzlerin am Wochenende einen Video-Podcast - Einblick in ihre Berliner Wohnung gewährte sie aber nicht - und sprach ihre Botschaft diesmal am Telefon ein. Merkel grüßte alle, «die jetzt Wohnen und Homeoffice verbinden», wie sie selbst. «Auch wenn es für viele nicht ganz einfach ist, Kinderbetreuung und Arbeit zu verbinden, so kann man von zu Hause doch viel Arbeit schaffen», sagte sie, etwa über Telefon- und Videokonferenzen.

Ihr sei sehr bewusst, wie schwer die Kontakteinschränkungen seien. Fast alle hätten ihr Verhalten völlig umgestellt, die große Mehrheit vermeide unnötige Kontakte. «Danke, von ganzem Herzen danke», sagte Merkel. Nur gemeinsam könnten die Menschen das Land durch eine Prüfung steuern, «wie sie sich niemand hätte vorstellen können». Das Ziel müsse sein, die Zahl der Ansteckungen pro Tag zu senken, damit jeder Infizierte die bestmögliche Versorgung bekommen könne.

Merkel appellierte erneut an die Menschen: «Verzichten Sie weitestgehend auf Kontakte außerhalb des Kreises der Menschen, mit denen Sie zusammenwohnen.» Derzeit verdopple sich die Zahl der Neuinfektionen etwa alle fünfeinhalb Tage. Dieser Zeitraum müsse in Richtung von zehn Tagen gehen, um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. «Jeder, der die Regeln befolgt, kann jetzt ein Lebensretter sein.»

Merkel zeigte aber auch Verständnis für die Ungeduld mancher, die sich Sorgen um die Wirtschaft oder ihren Arbeitsplatz machten, und versicherte: «Wir mobilisieren, was wir können, um unserem ganzen Land in dieser unsicheren Zeit Sicherheit zu geben.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 03. 2020
11:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskanzler der BRD Bundeskanzlerin Angela Merkel Bürger CDU-Politikerinnen Coronavirus Freude Gewissen Infektionspatienten Kanzler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Coronavirus - Bundeskanzlerin Merkel

03.04.2020

Merkel nach Corona-Quarantäne: Erleben Ostern wie nie zuvor

Es wird ein Osterfest der anderen Art: Nicht raus zum Osterspaziergang im Kreis der ganzen Familie und Freunde. Kein Besuch der Verwandten, die nicht im eigenen Haus wohnen, keine Kirche. » mehr

Angela Merkel

20.04.2020

Merkel warnt vor Rückfall in der Corona-Krise

Die ersten Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen sind in Kraft. Viele sind erleichtert, die Kanzlerin ist es offenbar nicht. Merkel befürchtet, dass alle Dämme brechen. Deswegen richtet sie einen Appell an die Bevölkerun... » mehr

06.05.2020

Merkel rät weiter zur Vorsicht bei Großeltern-Besuchen

Trotz Lockerungen in der Corona-Krise rät Kanzlerin Angela Merkel weiter zu besonderer Vorsicht im Umgang mit älteren Menschen. » mehr

Windräder

28.04.2020

Merkel will klimafreundlichen Wiederaufbau nach der Krise

Um der Wirtschaft in und nach der Corona-Krise wieder auf die Beine zu helfen, werden Billionen-Hilfen fließen. Kanzlerin Merkel will, dass die auch den Klimaschutz voranbringen - und sendet ein Signal nach Brüssel. » mehr

Merkel zur EU-Ratspräsidentschaft

25.04.2020

Merkel zur EU-Präsidentschaft: Klima bleibt auf der Agenda

Nicht wenige fürchten, dass die langfristige politische Debatte um den Klimawandel angesichts der Corona-Krise auf der Strecke bleibt. Die Bundeskanzlerin will das Thema auch während der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlan... » mehr

Schulbeginn

28.04.2020

Kultusminister legen Plan für Rückkehr in die Schulen vor

Schüler, Eltern, Lehrer - sie alle haben sich gefragt, wie es in den coronabedingt geschlossenen Schulen weitergehen soll. Jetzt haben die Kultusminister der 16 Länder einen Plan vorgelegt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Unfall Schleusingen Schleusingen

Unfall Schleusingen | 25.05.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Autokonzert mit Radio Doria Erfurt

Autokonzert mit Radio Doria | 24.05.2020 Erfurt
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 03. 2020
11:38 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.