Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

US-Truppenabzug: Bundesländer hoffen auf den US-Kongress

Präsident Trump treibt den Plan für einen Teilabzug der US-Soldaten aus Deutschland voran. Zwei deutsche Bundesländer wollen das nur ungern hinnehmen - die Soldaten sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.



Hinweisschild
Ein Hinweisschild zu mehreren US-Stützpunkten im Großraum Stuttgart.   Foto: Sebastian Gollnow/dpa » zu den Bildern

Nach dem von US-Präsident Donald Trump beschlossenem Teilabzug von US-Streitkräften aus Deutschland bauen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz auf Widerstand im US-Kongress.

Er sei «dankbar und erfreut», dass sich auch prominente Republikaner in den USA «klar und deutlich für die Standorte in Deutschland und damit auch in Rheinland-Pfalz positioniert» hätten, teilte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Mittwoch in Mainz mit.

Sein Amtskollege aus Baden-Württemberg, Thomas Strobl (CDU), sagte, dass er auf den US-Kongress setze, der den Teilabzug der Truppen verhindern oder zumindest erschweren könne. «Unsere amerikanischen Freunde sind uns immer herzlich willkommen und werden als unsere Verbündete für sich und ihre Familien immer sehr gute Voraussetzungen für die Erfüllung ihrer militärischen Aufgaben vorfinden», versprach Strobl. Mit Blick auf die Soldaten sagte er: «We love you!»

Im US-Kongress hat sich bereits bei Trumps Republikanern und den Demokraten Widerstand gegen den Teilabzug formiert. Der Plan wird dort vor allem kritisch gesehen, weil er das Verteidigungsbündnis Nato schwächen und Russland in die Hände spielen könnte. Im Senat und im Repräsentantenhaus gibt es daher Pläne, den Teilabzug über das Gesetz zum Militärhaushalt zu verhindern. Zudem bewirbt sich Trump im November um eine zweite Amtszeit. Falls er die Wahl verlieren sollte, könnte der neue Präsident die Pläne auf Eis legen.

Der geplante Abzug von 9500 Soldaten hätte gravierende wirtschaftliche Folgen für die betroffenen Regionen. Allein in Rheinland-Pfalz werden mehr als 7000 deutsche Ortskräfte von den US-Streitkräften beschäftigt, in ganz Deutschland sollen es 12 000 sein. Daneben hängen viele Tausende weitere Arbeitskräfte vor allem in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern an den Truppen.

Die US Army Europe (US-Landstreitkräfte) hat ihr Hauptquartier in Wiesbaden. Über den Luftwaffenstützpunkt Ramstein bringen die USA Truppen und Nachschub in ihre Einsatzgebiete im Nahen Osten oder in Afrika. In Landstuhl befindet sich das größte US-Lazarett außerhalb der Vereinigten Staaten, im bayerischen Grafenwöhr einer der größten Truppenübungsplätze Europas und in Stuttgart sind die Kommandozentralen für die US-Truppen in Europa und Afrika.

Nicht alle wären über einen Teilabzug traurig, manchen kann es gar nicht schnell genug gehen: Die Linke forderte die Bundesregierung am Mittwoch auf, den Abzug aktiv zu unterstützen. «Ziel müssen der Abzug aller US-Truppen und die Schließung der US-Stützpunkte in Deutschland und Europa sein», sagte die Linken-Außenpolitikerin Sevim Dagdelen.

Trumps Zustimmung zu dem Vorschlag, 9500 der gegenwärtig rund 34.500 Soldaten abzuziehen, war am Dienstag (Ortszeit) von einem Sprecher des Verteidigungsministeriums verkündet worden. Ein Zeitplan für den wahrscheinlich langwierigen Abzug wurde zunächst nicht genannt.

Mit dem Teilabzug will Trump Deutschland für die aus seiner Sicht weiterhin zu geringen Verteidigungsausgaben bestrafen. Einige der aus Deutschland abgezogenen Soldaten sollten dann die Einheiten in Polen verstärken, wie Trump letzte Woche erklärte. Die Bundesregierung in Berlin wurde von Washington vor der Entscheidung über den Truppenabzug nicht konsultiert, sondern lediglich grob darüber informiert. Sie verweist darauf, dass eine Verlegung von Truppen nach Osten die Spannungen mit Russland verschärfen könnte.

© dpa-infocom, dpa:200701-99-627127/5

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2020
20:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Die Linke Donald Trump Kongress der Vereinigten Staaten Militär Nato Präsidenten der USA Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland Roger Lewentz SPD Senat Sevim Dagdelen Soldaten Thomas Strobl Truppen Truppenabzug US-Soldaten US-Truppen Verteidigungsministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Air Base Spangdahlem

29.07.2020

USA wollen fast 12.000 Soldaten aus Deutschland abziehen

Die Ankündigung eines Teilabzugs der US-Truppen aus Deutschland hat schon für viel Unmut gesorgt. Jetzt soll es noch schlimmer kommen als erwartet. Aber vielleicht wird Trumps Manöver auch noch gestoppt. » mehr

US-Airbase Ramstein

25.06.2020

Trump: Abgezogene Truppen sollen teilweise nach Polen

US-Präsident Trump will Berlin abstrafen und die Zahl der US-Soldaten in Deutschland verringern. Bei einem Besuch des polnischen Präsidenten Duda macht er deutlich, wohin ein Teil der Truppen verlegt werden soll. » mehr

Ben Hodges spricht in Illesheim

23.06.2020

Ex-General: USA würden sich mit Truppenabzug schwächen

Für den pensionierten Dreisterne-General Hodges wäre eine Reduzierung des US-Kontingents in Deutschland ein Fehler. Gleichzeitig warnt der ehemalige Kommandeur der US-Truppen in Europa die Bundesregierung vor übertrieben... » mehr

US-Truppen in Deutschland

06.07.2020

US-Truppen kosteten Deutschland fast eine Milliarde

Noch sind knapp 35 000 US-Soldaten in Deutschland, deren Stationierung hier jedes Jahr Milliarden kostet. Für den größten Teil kommt der amerikanische Steuerzahler auf, ganz unbeteiligt ist Deutschland aber nicht. » mehr

US-Truppenabzug

vor 21 Stunden

Politik gegen US-Truppenabzug - Bevölkerung eher dafür

Zwischen der großen Koalition und dem größten Teil der Opposition besteht Einigkeit: Der geplante Abzug von US-Truppen ist falsch. Die Wähler sehen das anders. Die Zeiten, in denen die USA als Schutzmacht geschätzt wurde... » mehr

US-Truppen in Deutschland

11.06.2020

Bundesregierung über Abzugspläne von US-Soldaten informiert

Sind Berichte über Pläne für einen Teilabzug der US-Truppen aus Deutschland mehr als die Drohung eines verärgerten US-Präsidenten? Die Bundesregierung wurde nun informiert. Ex-Botschafter Grenell staunt demonstrativ über... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Meiningen Meiningen

Brand Spartenheim Meiningen | 04.08.2020 Meiningen
» 17 Bilder ansehen

Brand Muellverbrennung

Brand Müllverbrennung Zella-Mehlis | 02.08.2020 Zella-Mehlis
» 25 Bilder ansehen

Waldbrand Lauscha

Waldbrand Lauscha | 02.08.2020 Lauscha
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 07. 2020
20:05 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.