Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Brennpunkte

Türkei und USA einigen sich auf «Friedenszone» in Nordsyrien

Drei Tage haben die Türkei und die USA über die Lage im Norden Syriens beraten. Jetzt gibt es eine Einigung - die auch die Rückkehr von Flüchtlingen umfasst.



Türkische Militäroffensive in Nordsyrien
Ein Panzer der türkischen Armee steht im Norden Syriens. Die USA seien bereit, einen «einseitigen Einmarsch» der Türkei zu verhindern.   Foto: XinHua

Nach drei Tagen sind Verhandlungen zwischen türkischen und US-Militärs über die Einrichtung einer sogenannten Sicherheitszone in Nordsyrien mit einer vage gehaltenen Einigung zu Ende gegangen.

In einem sowohl vom Verteidigungsministerium in Ankara als auch von der US-Botschaft veröffentlichten kurzen Dokument hieß es am frühen Mittwochabend, man werde so bald wie möglich in der Türkei gemeinsam ein «Operationszentrum» für die Einrichtung der Zone aufbauen. Die wird in dem Dokument «Friedenszone» genannt. Syrische Flüchtlinge sollen dorthin zurückkehren können.

Mit der Einigung dürfte vorerst eine von Präsident Recep Tayyip Erdogan jüngst mehrfach angedrohte weitere Militäroffensive in Nordsyrien abgewendet sein.

Man habe sich außerdem auf schnelle erste Maßnahmen zur Befriedigung der «türkischen Sicherheitsbedenken» geeinigt, hieß es weiter. Wie genau die aussehen sollen, blieb unklar.

Die Türkei wünscht sich entlang der türkisch-syrischen Grenze ein Gebiet unter ihrer alleinigen Kontrolle, aus dem sich kurdische Truppen zurückziehen sollen. Die Gegend wird bisher von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert. Ankara sieht in der YPG einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit eine Terrororganisation. Für die USA ist die YPG dagegen ein wichtiger Partner im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Sie wollen einen Angriff auf die Verbündeten verhindern.

Nach türkischen Wünschen sollte die Zone um die 30 Kilometer tief sein und sich ab dem Euphrat gen Osten die gesamte Grenzlinie entlangziehen. US-Medienberichten zufolge hatten die USA eine schmalere Zone vorgeschlagen. Details über die Größe der zukünftigen Zone oder ihre Kontrolle gab es am Mittwoch nicht. Auch zur von der Türkei geforderten Entwaffnung der YPG gab es keine Ergebnisse.

Die Türkei ist schon zweimal auf syrisches Gebiet vorgerückt, beide Male westlich des Euphrat. 2016 hatte sie mit der Offensive «Schutzschild Euphrat» beim syrischen Ort Dscharabulus den IS von der Grenze vertrieben, aber auch die YPG bekämpft. Anfang 2018 hatten von der türkischen Armee unterstützte Rebellen in einer Offensive gegen die YPG die kurdisch geprägte Grenzregion Afrin eingenommen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 08. 2019
16:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Armee Islamischer Staat Militärische Offensiven Nordsyrien PKK Recep Tayyip Erdogan Terrormilizen Terrororganisationen und Terrorgruppen Türkische Armee Türkische Regierungen Verteidigungsministerien
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trump empfängt Erdogan im Weißen Haus

13.11.2019

Trump empfängt Erdogan trotz Streits betont freundlich

Das Verhältnis zwischen den USA und der Türkei ist angespannt. Doch US-Präsident Trump begrüßt seinen türkischen Kollegen Erdogan betont herzlich im Weißen Haus. Die warmen Worte zum Empfang können aber nicht über die la... » mehr

Leopard 2A4

22.11.2019

«Leopard 2»-Panzer in der Hand syrischer Rebellen?

Die Bundesregierung hat der Türkei 354 «Leopard 2»-Panzer geliefert. Mindesten zehn wurden in Nordsyrien wegen taktischer Fehler zerstört oder schwer beschädigt. Ist die Waffe jetzt auch an syrische Rebellen zum Kampf ge... » mehr

Erdogan will Offensive in Syrien

04.08.2019

Erdogan kündigt erneut Militäroffensive in Nordsyrien an

Die Türkei fordert seit Jahren eine Pufferzone im von der Kurdenmiliz YPG beherrschten Gebiet in Nordsyrien und drohte wiederholt mit einer militärischen Offensive. Nun macht Präsident Erdogan ernst. » mehr

Notunterkunft

08.03.2020

Aktivisten berichten von Verstößen gegen Waffenruhe in Idlib

Erst vor wenigen Tagen haben sich die Türkei und Russland auf eine Waffenruhe in der syrischen Provinz Idlib geeinigt. Mehrere Seiten berichten aber über Verstöße. Auch die humanitäre Situation in der Rebellenhochburg bl... » mehr

Kramp-Karrenbauer

04.03.2020

Kramp-Karrenbauer zu Syrien: Europäer müssen mehr tun

Im vergangenen Jahr hat die Verteidigungsministerin eine internationale Sicherheitszone in Syrien gefordert - und einigen Wirbel ausgelöst. Inzwischen ist die Lage dort eskaliert. Eine geschützte Zone ist für Kramp-Karre... » mehr

Flüchtlingskinder

11.10.2019

USA fordern Abbruch von Syrien-Offensive

Die türkische Regierung weist Kritik an ihrer Offensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien zurück, sie verlangt von der Nato Beistand. Die US-Regierung droht Ankara dagegen mit Sanktionen - und damit, die türkische Wi... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Waldau 06.06.2020 Schleusingen

Unfall Waldau | 06.06.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Unfall A71 Meiningen

Unfall A71 Meiningen |
» 6 Bilder ansehen

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 08. 2019
16:41 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.