Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Trump gründet «Space Force» für Konflikte im Weltraum

Erfolg für den US-Präsidenten: Donald Trump hat die Bildung einer «Space Force» angeregt, nun wird das Projekt Wirklichkeit. Der Republikaner will damit «die amerikanische Überlegenheit im Weltraum» sichern.



Ernennungsurkunde
US-Präsident Donald Trump überreicht General Jay Raymond (l) die Ernennungsurkunde als Befehlshaber der neuen «Space Force».   Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

Mit einer neu geschaffenen «Space Force» wappnet sich das US-Militär für Konflikte im Weltraum.

Nach der Verabschiedung durch den Kongress unterzeichnete Präsident Donald Trump am Freitagabend (Ortszeit) ein Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt (NDAA), das das Gesetz zur Schaffung einer eigenständigen Teilstreitkraft beinhaltet. «Mit meiner Unterschrift heute werden Sie Zeugen der Geburt der Space Force, und das wird jetzt offiziell der sechste Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten», sagte Trump bei der Zeremonie auf der Luftwaffenbasis Andrews bei Washington. Der Weltraum sei das neueste militärische Operationsgebiet.

Mit der «Space Force» wurde erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals war die US-Luftwaffe als separate Einheit gebildet worden. Für Trump ist das ein Erfolg, da er sich für die Bildung einer eigenen «Space Force» eingesetzt hatte. «Das ist ein großer Moment», sagte der Präsident. «Inmitten gravierender Bedrohungen für unsere nationale Sicherheit ist amerikanische Überlegenheit im Weltraum absolut unerlässlich.»

Vizepräsident Mike Pence - der das Projekt vorangetrieben hat - schrieb am Samstag auf Twitter, die «Space Force» werde «Amerika und die Welt sicherer machen». Er fügte hinzu: «Diese Errungenschaft von Präsident Trump ist nicht nur historisch, sie ist überparteilich.» In einem Gastbeitrag für die Zeitung «Orlando Sentinel» schrieb Pence: «Unsere Freiheit, im Weltraum sicher zu operieren, ist entscheidend für unsere Lebensweise. Moderne Kommunikation, Handel, Wettervorhersagen und sogar die Landwirtschaft hängen zu einem großen Teil von der Sicherheit unserer Weltraumressourcen ab.»

Trump nominierte General Jay Raymond als ersten Kommandeur der «Space Force» («Chief of Space Operations»). «Er wird das allererste Mitglied der Space Force werden», sagte Trump bei der Unterzeichnungszeremonie. Der Kommandeur - der dem zivilen Leiter der Luftwaffe unterstellt wird - muss vom Senat bestätigt werden. Das Gesetz sieht keine zusätzlichen Soldaten für die «Space Force» vor, diese sollen aus der Luftwaffe rekrutiert werden.

Die «Space Force» ist nun neben Heer, Marine, Luftwaffe, Marineinfanteriekorps und Küstenwache die sechste eigenständige Teilstreitkraft der USA. In dem Gesetz heißt es, die «Space Force» solle die Operationsfreiheit der USA im Weltraum gewährleisten und die Interessen der Amerikaner dort schützen. Aufgabe der neuen Teilstreitkraft sei außerdem, Aggressionen im und aus dem Weltraum abzuwehren und dort Operationen auszuführen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2019
20:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump Heer Kommandanten Luftwaffe Marine Mike Pence Militär Präsidenten der USA Soldaten Twitter US-Luftwaffe US-Militär Verteidigungshaushalt Vizepräsidenten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trump will an virtuellem TV-Duell nicht teilnehmen

08.10.2020

Hickhack um TV-Duell: Nach Absage will Trump Verschiebung

Präsident Trump sagt das nächste TV-Duell mit Biden erbost ab. Doch schon wenige Stunden später macht er eine Kehrtwende. Die Debatte der Vize-Kandidaten Pence und Harris bot den Wählern zumindest eine geordnete Diskussi... » mehr

Taliban begrüßen Trumps Ankündigung zum Truppenabzug

08.10.2020

Trump kündigt schnelleren Truppenabzug aus Afghanistan an

Knapp vier Wochen vor der US-Wahl kündigt Präsident Trump einen rascheren Truppenabzug aus Afghanistan an. Es dauert nicht lange, bis sich Kabul und die Taliban zu Wort melden. » mehr

Mark Esper

10.11.2020

Trump entlässt Verteidigungsminister Esper

Schon seit Monaten gibt es Spannungen zwischen US-Verteidigungsminister Esper und Donald Trump. Nur Tage nach seiner Wahlniederlage feuert der scheidende Präsident ihn nun. » mehr

Michael Flynn

vor 23 Stunden

Trump begnadigt Ex-Berater Flynn

Die Demokraten werfen Trump Machtmissbrauch und Korruption vor. Die Begnadigung seines ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn rückt die Russland-Affäre wieder ins Zentrum der politischen Debatte. Sie könnte der Auft... » mehr

Trump emfängt Polens Präsidenten Duda

25.06.2020

Trump: Abgezogene Truppen sollen teilweise nach Polen

US-Präsident Trump will Berlin abstrafen und die Zahl der US-Soldaten in Deutschland verringern. Bei einem Besuch des polnischen Präsidenten Duda macht er deutlich, wohin ein Teil der Truppen verlegt werden soll. » mehr

APEC-Gipfel

20.11.2020

Asien-Pazifik-Gipfel: Trump trifft erstmals wieder Xi

Acht Monate haben Trump und Xi nicht mehr miteinander gesprochen. Das Verhältnis ist zerrüttet. So wollte ihm der US-Präsident nicht die Bühne des Apec-Gipfels überlassen, auch wenn er selber abgelenkt war. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall A73 Suhl Suhl A73

Unfall A73 Suhl | 27.11.2020 Suhl A73
» 7 Bilder ansehen

Holz Lkw Schleusingen Schleusingen

Holzlaster Unfall | 27.11.2020 Schleusingen
» 8 Bilder ansehen

Verkehrsbehinderungen A73 Suhl A 73/Suhl

Verunreinigung A73 | 26.11.2020 A 73/Suhl
» 3 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 12. 2019
20:38 Uhr



^