Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Tödlicher SUV-Unfall: Anwalt verweist auf Gesundheitsproblem

Am Ort des schrecklichen SUV-Unfalls in Berlin legen Menschen noch immer Blumen nieder. Der Tod von vier Fußgängern ist für viele nicht zu begreifen. Die Staatsanwaltschaft sucht weiter nach der Ursache.



Unfallauto
Der zerstörte SUV wird auf einen Abschleppwagen gehoben.   Foto: Paul Zinken » zu den Bildern

Nach dem SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin hat die Staatsanwaltschaft technische Probleme des schweren Sportgeländewagens ausgeschlossen. «Es gibt keine Hinweise auf einen technischen Defekt», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Dienstag der dpa.

Der Anwalt des 42 Jahre alten Unfallfahrers habe in einem Schreiben an die Staatsanwaltschaft auf eine «akute gesundheitliche Notlage» hingewiesen, sagte der Sprecher. Ob es sich um Krämpfe oder einen epileptischen Anfall gehandelt haben könnte, sagte Steltner nicht.

Die Beifahrerin des Mannes hatte laut Ermittlern direkt nach dem Unfall von einem epileptischen Anfall gesprochen. Über das Anwaltsschreiben hatte zuvor die RBB-Abendschau berichtet.

Der Justizsprecher erläuterte, die Frage sei, ob gesundheitliche Probleme oder eine Grunderkrankung vorhersehbar gewesen seien. Dann wäre der Unfall von strafrechtlicher Relevanz. «Wenn vorhersehbar ist, dass jemand beispielsweise Krampfanfälle bekommt, sollte er nicht Auto fahren.» Zugleich betonte er aber: «Das kann jedem passieren.»

Gegen den Fahrer wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Am 6. September war sein Auto an einer Kreuzung in der Berliner Innenstadt über die Gegenfahrbahn hinweg von der Straße abgekommen. Der SUV rammte eine Ampel, überfuhr vier Menschen auf dem Gehweg und durchbrach einen Bauzaun. Unter den vier Todesopfern war auch ein dreijähriger Junge.

Neue Erkenntnisse erhofften sich Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt aus sichergestellten Beweismitteln aus der Wohnung des Fahrers, der sich bislang nicht selbst äußerte. Die Wohnung war am Freitag durchsucht worden.

An die Patientenakte des Fahrers kommen die Ermittler nicht heran, weil für die Akte wegen der ärztlichen Schweigepflicht ein sogenanntes Beschlagnahmeverbot gilt. Die Papiere müssten von dem Mann selbst freigegeben werden, was er aber bislang nicht veranlasste. Die Befragung von Zeugen und die Auswertung des Bordcomputers dauern laut Staatsanwaltschaft an.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
16:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel Deutsche Presseagentur Ermittler Polizei Probleme im Bereich Gesundheit Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte Staatsanwaltschaft Technische Probleme Todesopfer Unfallfahrer Zeugen Ärztliche Schweigepflicht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flugzeugkollision in Schwaben

08.08.2020

Ein Toter bei Kollision von Kleinfliegern

Zwei Kleinflugzeuge stoßen in Schwaben bei klarem Himmel zusammen. Einer der Flieger kann landen - der andere stürzt ab. Nach dem Einsatz der Rettungskräfte beginnt die Arbeit der Unfallexperten. » mehr

Einsatz in Luttach

06.01.2020

Siebtes Todesopfer nach Verkehrsunfall in Südtirol

Betrunken und vermutlich zu schnell - so fuhr ein Südtiroler in eine Gruppe junger deutscher Touristen. Am Tag danach berichtet ein Anwalt, sein Mandant spreche von Reue nach der Todesfahrt. Die Behörden ermitteln weiter... » mehr

Unfallstelle in Berlin-Mitte

16.09.2019

SUV-Unfall mit vier Toten: Wohnung des Fahrers durchsucht

Was war der Grund für den furchtbaren Unfall mit vier Toten in Berlin? Weil die Polizei nicht an die ärztlichen Unterlagen des Fahrers kommt, ergreift sie jetzt weitere Maßnahmen. » mehr

Beuth zur Drohmail-Affäre

21.07.2020

«NSU 2.0»: Beuth berichtet von 69 Drohschreiben

Mittlerweile werden die Drohschreiben mit der Unterschrift «NSU 2.0» in viele Bundesländer verschickt. Ob es sich bei allen Drohungen um denselben Absender handelt, ist offen. » mehr

Zug in Schottland entgleist

vor 6 Stunden

Nach heftigem Regen: Drei Tote bei Zugunglück in Schottland

Tonnenschwere Eisenbahnwaggons geraten außer Kontrolle, kippen teilweise um und rutschen einen Bahndamm hinunter. Bei dem Unglück an der schottischen Nordseeküste sterben drei Menschen, sechs weitere werden verletzt. Sch... » mehr

Busunfall in Peru

08.01.2020

Zwei Deutsche bei Busunfall in Peru umgekommen

Der Bus rast in der Nacht auf der 1000 Kilometer langen Strecke von Lima nach Arequipa. Auf halbem Weg stößt er in einer Kurve auf Fahrzeuge am Straßenrand. Viele Passagiere kommen um, unter ihnen zwei junge Deutsche. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Lkw mit Gülle an Bord kippt um Meiningen

Mit Gülle beladener Lkw kippt um | 11.08.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 09. 2019
16:19 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.