Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Tatverdächtiger nach Schüssen in Niederbayern in Haft

In Abensberg fallen am Mittwochabend mehrfach Schüsse. Ein Mann stirbt, ein anderer wird schwer verletzt. Gegen einen 41-Jährigen ergeht Haftbefehl. Die Ermittler rätseln über sein Motiv.



Polizei im Einsatz
Nach tödlichen Schüssen im niederbayerischen Abensberg hat die Polizei zwei Menschen festgenommen.   Foto: Armin Weigel/dpa

Nach den tödlichen Schüssen in Niederbayern ist gegen einen 41 Jahre alten Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden.

Er sei am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, teilte die Polizei am Abend mit. Die Staatsanwaltschaft Regensburg wirft ihm Mord sowie versuchten Mord vor. Der Mann war am Mittwochabend kurz nach der Tat zusammen mit einem 30-jährigen mutmaßlichen Mittäter festgenommen worden. Gegen diesen Mann erhärtete sich der Tatverdacht laut Polizei jedoch nicht. Er sollte noch am Donnerstag auf freien Fuß kommen.

Die beiden Männer waren mit dem Verdacht festgenommen worden, am Mittwochabend einen 39-Jährigen vor einem Supermarkt in Abensberg (Landkreis Kelheim) erschossen zu haben. Kurz danach war in der Nähe ein 46-Jähriger ebenfalls von Schüssen getroffen und schwer verletzt worden. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen und befand sich am Donnerstag weiter in Behandlung. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben zur Schwere seiner Verletzungen machen.

Nach der Tat waren die beiden Männer den Angaben nach zunächst mit einem Auto geflohen. Dank Zeugenaussagen fand die Polizei das Auto wenig später vor einem Anwesen im Ort. Dort nahmen Polizisten die beiden Männer noch am Abend fest und stellten bei ihnen zudem die mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Nach Erkenntnissen der Polizei sollen sich die vier Männer gekannt haben. Der mutmaßliche Täter wie auch der Getötete haben laut Polizei die serbische sowie die kosovarische Staatsbürgerschaft. Der 30 Jahre alte, zwischenzeitlich ebenfalls Tatverdächtige ist demnach kosovarischer Staatsbürger und mit dem 41-Jährigen verwandt.

Bei dem durch Schüsse verletzten 46-Jährigen hatte die Polizei zunächst von einem serbischen Staatsbürger gesprochen. Inzwischen lägen jedoch uneinheitliche Angaben zu seiner Nationalität vor, sie gingen aber davon aus, dass er aus der gleichen Region käme, wie die anderen Beteiligten, sagte ein Sprecher der Polizei.

Das Motiv für die Tat ist weiter unklar. Für eine politisch motivierte Tat, wie sie die Nationalitäten der Beteiligten nahelegt, gebe es bislang keine Hinweise.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
21:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ermittler Erschießungen Getötete Haftbefehle Justizvollzugsanstalten Mord Polizei Polizistinnen und Polizisten Tatwaffen Twitter Verbrecher und Kriminelle Verdächtige
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tötung eines Polizisten

27.07.2019

Getöteter Polizist in Rom: US-Bürger gestehen Angriff

Die Polizei ging zunächst von einem nordafrikanischen Täter aus - was im rechten politischen Lager Italiens für einen Aufschrei sorgte. Nun haben zwei US-Amerikaner den tödlichen Messerangriff auf einen Polizisten gestan... » mehr

Tatort

24.08.2019

Todesschüsse in Berlin: Haftbefehl wegen Mordes erlassen

Ein Mann ist am helllichten Tag in einem Berliner Park erschossen worden. Nun wurde Haftbefehl wegen Mordes aus Heimtücke erlassen. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. » mehr

Schwarzer in USA erschossen

12.05.2020

Schwarzer erschossen: Untersuchung gegen Staatsanwälte

Im Fall des erschossenen Schwarzen in Georgia blieben die weißen Tatverdächtigen wochenlang auf freiem Fuß. Nun soll das Vorgehen der Staatsanwaltschaft untersucht werden. Die Polizei veröffentlicht unterdessen den Beric... » mehr

Stephan E. weiter mordverdächtig

27.01.2020

Fall Lübcke: Stephan E. weiter mordverdächtig

Wer hat den Kasseler Regierungspräsidenten erschossen? Inzwischen bestreitet der Hauptverdächtige die Tat. Die Haftrichter halten das nicht für glaubhaft. Fragen wirft allerdings ein dritter Mann auf. » mehr

Mordfall Weizsäcker

04.06.2020

Mordfall Weizsäcker: Mit zerschnittener Hand Notruf gewählt

Der Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker hielt einen Vortrag, als er unvermittelt erstochen wurde. Ein Polizist schildert nun im Prozess, wie er Fritz von Weizsäcker helfen wollte. Der mutmaßliche M... » mehr

Gottesdienst

26.02.2020

Volkmarsen: Ermittlungen «ein Stück weit ein Puzzle»

«Es ist ein Stück weit ein Puzzle» - so die Staatsanwaltschaft zur Suche nach den Motiven des Verdächtigen von Volkmarsen. Doch er soll mit Absicht gehandelt haben - daher der Haftbefehl wegen versuchten Mordes. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhl geht in Flammen auf

Dachstuhlbrand in Sonneberg |
» 28 Bilder ansehen

Unwetter Meiningen 11.08.20 Meiningen

Starkregen in Meiningen | 11.08.2020 Meiningen
» 4 Bilder ansehen

Lkw mit Gülle an Bord kippt um Meiningen

Mit Gülle beladener Lkw kippt um | 11.08.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
21:58 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.