Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Brennpunkte

Steuerzahlerbund kritisiert Ausgabenpolitik

Kurz vor dem Auftakt der Beratungen über den Haushalt 2019 hat der Bund der Steuerzahler (BdSt) den Kurs der großen Koalition kritisiert. «Die Ausgaben wachsen schneller als die Einnahmen», sagte BdSt-Präsident Reiner Holznagel der «Neuen Osnabrücker Zeitung».



Reiner Holznagel
Der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland (BdSt), Reiner Holznagel.   Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Die Defizite würden bis zum Jahr 2021 auf zehn Milliarden Euro steigen. Die schwarze Null könne der Bund nur einhalten, weil er noch eine Flüchtlingsrücklage von 24 Milliarden Euro habe, die bis zum Jahr 2022 komplett aufgezehrt werde. «Das ist keine nachhaltige Politik.»

Nach dem Ende der Sommerpause werden heute im Bundestag kontroverse Debatten über den Bundeshaushalt 2019 erwartet. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) wird zunächst die Etatpläne erläutern, die das Kabinett Anfang Juli beschlossen hatte. Scholz plant wegen der Umsetzung zahlreicher Koalitionsvorhaben mit steigenden Ausgaben von 356,8 Milliarden Euro, rund 13 Milliarden Euro mehr als im laufenden Jahr. Er will aber erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden schaffen. Seit 2014 gelingt es jedes Jahr, dass die Ausgaben die Einnahmen nicht übersteigen - das hängt auch mit sprudelnden Steuereinnahmen zusammen.

Der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Eckhardt Rehberg, hielt Scholz vor, wichtige Rüstungsprojekte zu blockieren. «In der Finanzplanung ab 2020 fehlen mehr als 15 Milliarden Euro für Rüstungsgroßprojekte wie das Mehrzweckkampfschiff 180, die U-Boot-Kooperation mit Norwegen, die Eurodrohne und die Beschaffung schwerer Transporthubschrauber», sagte Rehberg der «Passauer Neuen Presse». Scholz habe dafür keine Vorkehrungen in seiner Planung getroffen. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) könne so keine Verträge für die Großaufträge schließen. Der Finanzplan müsse angepasst werden, so Rehberg. Dem Etatplan 2019 zufolge soll besonders von der Leyen mehr Geld bekommen. Der Verteidigungsetat soll um knapp 4 auf 42,9 Milliarden Euro steigen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
08:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bund der Steuerzahler Bundeshaushalt CDU CDU/CSU-Bundestagsfraktion Deutscher Bundestag Eckhardt Rehberg Einnahmen Große Koalition Kritik Milliarden Euro Neue Osnabrücker Zeitung Olaf Scholz Passauer Neue Presse SPD Ursula von der Leyen Verteidigungsminister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von der Leyen

04.09.2018

Modernisierte Bundeswehr: Von der Leyen legt Masterplan vor

Ausrüstungsprobleme der Bundeswehr sollen Geschichte sein. Ein Fähigkeitsprofil beschreibt den Weg zur Modernisierung der kleingeschrumpften Streitkräfte. Die Weichen werden wieder Richtung Landes- und Bündnisverteidigun... » mehr

Evakuierungen in Syrien

10.09.2018

Streit um mögliche Bundeswehr-Beteiligung am Syrien-Krieg

Wird sich Deutschland bei einem Giftgaseinsatz in Syrien an militärischer Vergeltung beteiligen? Die Frage muss nicht nur politisch, sondern auch rechtlich beantwortet werden. Die Opposition will Auskunft über laufende P... » mehr

Maaßen

19.09.2018

Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Nahles fürchtet um Koalition

In der SPD baut sich erheblicher Unmut auf: Der bisherige Verfassungsschutzchef Maaßen wird befördert, ein SPD-Staatssekretär muss weichen. Nun meldet sich SPD-Chefin Nahles zu Wort. » mehr

von der Leyen im Irak

16.09.2018

Von der Leyen für Fortsetzung des Einsatzes gegen den IS

Die Verteidigungsministerin besucht deutsche Soldaten des Einsatzkontingents im Irak und in Jordanien. Nach der militärischen Niederlage der Terrormiliz IS sei für einen Erfolg ein langer Atem nötig, sagt sie. Ende Oktob... » mehr

Krisenrunde im Kanzleramt

13.09.2018

Koalitionskrise: SPD fordert von Merkel Maaßen-Entlassung

Die SPD wagt die Machtprobe in der großen Koalition. Sie fordert die Entlassung des umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten. Was macht nun Kanzlerin Merkel? Opfert sie Maaßen für den Koalitionserhalt? » mehr

Kita in Mannheim

19.09.2018

Kitas sollen besser und günstiger werden

Gebührenfreiheit für Geringverdiener, mehr Erzieherinnen, lebendige pädagogische Angebote: Das neue «Gute-Kita-Gesetz» verspricht viel. Auf Dauer ist es aus der Sicht seiner Kritiker nicht angelegt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Westernclub Crazy Ranch Neuhaus

15 Jahre Westernclub Crazy Ranch | 21.09.2018 Neuhaus
» 23 Bilder ansehen

Waldbrand bei Schalkau Schalkau

Waldbrand bei Schalkau | 19.09.2018 Schalkau
» 9 Bilder ansehen

Brand Henfstädt Henfstädt

Brand Henfstädt | 18.09.2018 Henfstädt
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 09. 2018
08:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".