Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Brennpunkte

Sieben Menschen sterben bei Flugunglück - Vier Deutsche tot

In den italienischen Alpen kollidiert ein Kleinflugzeug mit einem Hubschrauber. Sieben Menschen sterben, unter ihnen mehrere Deutsche. Es gibt bereits Hinweise auf die Ursache des Unglücks.



Hubschrauber
Dieses vom italienischen Bergrettungsdienst zur Verfügung gestellte Bild zeigt eine Gruppe von Bergrettern, die neben den Trümmern des Hubschraubers stehen. Foto: Soccorso Alpino e Speleologico/AP   Foto: dpa

Der Zusammenstoß eines Touristen-Kleinflugzeugs mit einem Hubschrauber in den italienischen Alpen hat sieben Menschen das Leben gekostet. Unter den Todesopfern sind vier Deutsche, wie die italienische Polizei am Samstag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Es handle sich dabei um einen Bergführer und drei Ski-Touristen, unter ihnen eine Frau. Ein weiterer Deutscher habe verletzt überlebt. Das Unglück hatte sich am Freitag am Rutor-Gletscher im Aostatal ereignet. Der Unfallort liegt im Länderdreieck zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz im hochalpinen Gebiet.

Der Hubschrauber sei aus Courmayeur zum Heli-Skiing im Einsatz gewesen, wie italienische Medien berichteten. Die deutschen Opfer befanden sich nach Angaben der italienischen Polizei alle an Bord des Helikopters. Auch der italienische Pilot des Hubschraubers kam demnach ums Leben. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa handelt es sich bei einem der deutschen Opfer um einen 49-Jährigen, der in der Region als Bergführer arbeitete.

Unter den Toten sind laut italienischer Polizei außerdem ein Mensch aus Belgien und ein weiterer mit Wohnsitz in Frankreich. Diese beiden seien an Bord des Flugzeuges gewesen, welches italienischen Medienberichten zufolge in Frankreich gestartet war. Ein Franzose an Bord der Maschine hat laut Polizei überlebt. Nach Angaben des staatlichen Radiosenders RAI handelt es sich dabei um den 55-jährigen französischen Piloten. Ermittler werfen ihm nun strafbare Fahrlässigkeit vor, die zu einem schweren Unfall geführt habe.

Die beiden Verletzten befänden sich mit mehreren Knochenbrüchen auf der Intensivstation, seien aber außer Lebensgefahr, berichteten Rettungsärzte am Samstag auf einer Pressekonferenz. Es werde ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Italienischen Medien zufolge hatte das Kleinflugzeug einen Fluglehrer sowie zwei Flugschüler an Bord. Die französische Maschine sei wohl in den italienischen Luftraum eingedrungen ohne die dortige Flugsicherung zu informieren, zitierte RAI einen Polizeisprecher.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 01. 2019
16:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Flugunglücke Hubschrauber Italienische Polizei Kleinflugzeuge Polizei Unglücksursachen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Spuren des Feuers

25.07.2020

Ultraleichtflugzeug stürzt auf Wohnhaus in Wesel: Drei Tote

Ein Ultraleichtflugzeug stürzt in ein Haus und entfacht ein Feuer. Drei Menschen sterben - ein zweijähriges Kind überlebt. » mehr

Flugzeug verunglückt

06.02.2020

Viele Ausländer von Flugzeugunglück in Istanbul betroffen

Zur Ursache für die Bruchlandung am Sabiha-Gökcen-Airport gibt es weiter nur wenige Angaben. Das schlechte Wetter könnte eine Rolle gespielt haben. Nur einen Tag vor der Beinahe-Katastrophe hatte der Transportminister ab... » mehr

Istanbuler Flughafen

05.02.2020

Mindestens ein Toter bei Flugzeugunglück in Istanbul

Bei der Landung in Istanbul kommt eine Maschine so hart auf, dass sie zerbricht. 183 Menschen sind an Bord. Das Unglück verläuft einigermaßen glimpflich - dennoch gibt es viele Verletzte und mindestens einen Toten. » mehr

Rettungskräfte

07.07.2020

Zugunglück: Tote und Verletzte im tschechischen Grenzgebiet

Zwei Züge sind unterwegs zwischen Sachsen und Tschechien, als sie auf eingleisiger Strecke frontal zustammenstoßen - mit tödlichen Folgen. Die Unglücksstelle ist nur schwer zugänglich. Bei dem Unfall könnte menschliches ... » mehr

Flugzeugabsturz in Kasachstan

27.12.2019

Flugzeug stürzt in Kasachstan unmittelbar nach dem Start ab

Schock vor den Neujahrsferien in der zentralasiatischen Republik Kasachstan: Kurz nach dem Start verliert ein Passagierflugzeug an Höhe, stürzt ab und kracht in ein Gebäude. Viele sterben. Aber die große Mehrheit der fas... » mehr

Flugzeug bei Landung in Indien verunglückt

07.08.2020

Mindestens 17 Tote bei Flugzeugunglück in Indien

Ein Flugzeug schießt in Indien über das Ende der Landebahn hinaus und fällt in ein Tal. Darin saßen Rückkehrer, die wegen Corona im Ausland gestrandet waren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Wohnungsbrand HBN Hildburghausen

Brand Hildburghausen | 27.09.2020 Hildburghausen
» 21 Bilder ansehen

Schwarzbiernacht mit Remode Suhl

Schwarzbiernacht Remode | 26.09.2020 Suhl
» 81 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 01. 2019
16:33 Uhr



^