Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Brennpunkte

Sexismus in Stasiopfer-Gedenkstätte: Direktor wird gekündigt

Der Paukenschlag folgt nach den Sexismus-Vorwürfen in der Stasi-Gedenkstätte in Hohenschönhausen. Erst wird der Vize-Chef beurlaubt. Nun treffen Konsequenzen auch die oberste Führung.



Hubertus Knabe
Hubertus Knabe, seit 2001 Direktor der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, muss gehen.   Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

In der Affäre um sexuelle Belästigungen von Frauen in der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen verliert Direktor Hubertus Knabe seinen Posten. Knabe werde ordentlich gekündigt, zugleich werde er vorläufig von der Arbeit freigestellt.

Das teilte die Berliner Senatskulturverwaltung mit. «Der Stiftungsrat hat kein Vertrauen, dass Herr Dr. Knabe den dringend notwendigen Kulturwandel in der Stiftung einleiten wird, geschweige denn einen solchen glaubhaft vertreten kann», hieß es zur Begründung in einer Pressemitteilung des Rates. Er hatte den Beschluss einstimmig gefasst. Knabe war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Noch am Montag hatte er mitgeteilt: «Wenn es Kritik gibt, dann gehört diese auf den Tisch.» Knabe ist seit 2001 Direktor der Gedenkstätte.

Knabes Stellvertreter soll ebenfalls gehen. Dem Vize-Direktor werde «schnellstmöglich und zum nächstzulässigen Termin ordentlich gekündigt». Er war bereits am Montag von Knabe wegen der Vorwürfe mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden.

In einem kürzlich bekannt gewordenen Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und Berlins Kultursenator Klaus Lederer hatten mehrere frühere Mitarbeiterinnen, Volontärinnen und Praktikantinnen «der Führungsetage» sexistisches Verhalten vorgeworfen. Sie formulierten Anschuldigungen über «erschreckende Regelhaftigkeit übergriffiger Verhaltensmuster».

In dem Brief vom Juni beschrieben die Frauen verbale Belästigungen mit sexuellem Charakter, «Berichte über private Aktivitäten wie Puff und Swinger-Club», «enge, fast intime körperliche Nähe und Berührung wie Streichen über die Arme, enge Umarmungen», aufdringliche Einladungen, nächtliche SMS sowie Mobbing.

Vor allem der Vize-Direktor stand im Fokus der Anschuldigungen. Er war für eine Stellungnahme bislang nicht zu erreichen. In einer früheren Erklärung hatte die Gedenkstätte aber mitgeteilt, sein Anwalt habe Fehlverhalten und Mangel an Sensibilität eingeräumt. Die Gedenkstätte bezog sich dabei auf RBB-Informationen. Zugleich sei betont worden, das fehlerhafte Verhalten sei abgestellt worden, nachdem der Mitarbeiter vor gut zwei Jahren vom Direktor der Gedenkstätte darauf angesprochen worden sei.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen war aus dem früheren zentralen Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit hervorgegangen. Sie soll an politische Willkür und Unrecht erinnern. Die Einrichtung wird von Bund und Land finanziert.

Im Stiftungsrat sitzen der Vorsitzende Lederer und je eine Vertreterin von Grütters, der Senatsjustizverwaltung, dem Land Sachsen-Anhalt und ein Vertreter von Brandenburg.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 09. 2018
20:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU Direktoren Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen Gedenkstätten Hubertus Knabe Klaus Lederer Knaben Kulturwandel Sexismus Sexuelle Belästigung Swingerclubs
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizei

27.10.2018

«Abscheuliche Tat» - 18-Jährige in Freiburg vergewaltigt

Nach der Vergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg sitzen acht Männer in Untersuchungshaft. Die Ermittler prüfen, ob die Zahl der Täter noch größer ist. Sie setzen dabei auf gefundene Körperspuren. » mehr

Rodrigo Duterte

01.01.2019

Philippinischer Präsident entsetzt mit Missbrauchs-Anekdote

Nach einer Geschichte über die sexuelle Belästigung eines Dienstmädchens schlägt dem philippinischen Präsidenten heftige Empörung aus der Bevölkerung entgegen. » mehr

Frauke Petry

vor 13 Minuten

Politikerin schweigt: Meineid-Prozess gegen Frauke Petry

Die frühere AfD-Politikerin Frauke Petry steht erneut vor Gericht. Diesmal geht es um Meineid vor einem Landtagsausschuss. Nach Meinung der Verteidigung hätte sie dort gar nicht unter Eid gestellt werden dürfen. » mehr

Treffen der EU-Außenminister

vor 22 Minuten

Deutschland sieht Rücknahme inhaftierter IS-Kämpfer kritisch

Syriens Kurden haben Hunderte IS-Kämpfer und deren Familien festgenommen. Viele von ihnen würden gerne in ihre Heimatländer zurückkehren. Eigentlich haben sie auch ein Recht darauf. » mehr

Thomas Strobl

vor 2 Stunden

Strobl und Dobrindt attackieren SPD

Die SPD-Vorschläge für eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung und Sozialreformen sorgen in CDU und CSU für Aufruhr. Findet die angeschlagene große Koalition zur Sacharbeit zurück? » mehr

Rüstungsexporte

vor 6 Stunden

Industrie wehrt sich gegen Exportstopp für Saudi-Arabien

Saudi-Arabien zählte einmal zu den besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie. Seit November dürfen die Unternehmen der Branche aber nichts mehr dorthin liefern. Einzelne betroffene Unternehmen wollen sich das jetzt n... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Apres Ski Sause in Toschi´s Station

Après-Ski-Sause Toschi´s Station | 17.02.2019 Zella-Mehlis
» 52 Bilder ansehen

Kristallmarathon

Kristallmarathon Bergwerk Merkers | 17.02.2019 Merkers
» 84 Bilder ansehen

Winterzauber Schmiedefeld

Winterzauber Schmiedefeld | 17.02.2019 Schmiedefeld
» 75 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 09. 2018
20:54 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".